Neue Drogenkombination könnte Krebs sensibler auf Chemotherapie machen

Die Kombination von Chemotherapie mit neuen Medikamenten, die auf ein Protein abzielen, das Krebszellen dabei hilft, einer Chemotherapie standzuhalten, könnte die Behandlung drastisch verbessern, so eine im Journal veröffentlichte Studie Krebszelle.

Forscher an der Universität von Manchester untersuchten sorgfältig ein Netzwerk von Proteinen, die in Aktion treten, wenn Krebszellen im Labor mit einer Klasse von Chemotherapeutika behandelt werden, die Taxane * genannt werden. Diese Medikamente werden häufig verwendet, um mehrere Krebsarten zu behandeln - einschließlich Brust-, Eierstock- und Prostatakrebs. Aber nicht alle Krebsarten reagieren darauf, und es ist schwer vorherzusagen, welche Patienten davon profitieren werden.

"Diese neue Kombination könnte Krebszellen" weicher machen ", was es für die Chemotherapie leichter macht, den letzten Schluck zu verabreichen und den Tumor zu zerstören." - Professor Stephen Taylor

Die von Cancer Research UK finanzierten Wissenschaftler haben dieses Netzwerk bei einer Reihe von Krebserkrankungen aufgespürt, um herauszufinden, warum einige eine Taxan-basierte Chemotherapie überleben können.

Das Team identifizierte einen bestimmten Bestandteil dieses Netzwerks - ein Protein namens Bcl-xL -, das den Krebszellen hilft, die Behandlung zu überleben, indem es den Selbstzerstörungsprozess blockiert, der normalerweise Zellen abtötet, wenn sie mit Chemotherapeutika behandelt werden.

Durch die Kombination von Wirkstoffen zur Blockade von Bcl-xL mit Taxanen zeigten die Forscher, dass die Kombination von Behandlungen weitaus mehr Krebszellen im Labor tötete als Taxane allein.

Studienleiter Professor Stephen Taylor, Senior Research Fellow und Leech Professor für Pharmakologie an der Universität Manchester, sagte: "Diese wichtige Forschung zeigt uns, dass es Potenzial gibt, die krebsbekämpfende Kraft der Chemotherapie anzukurbeln - und mehr mit weniger zu erreichen.

"Diese neue Kombination könnte Krebszellen" aufweichen ", was es der Chemotherapie leichter macht, den letzten Schluck zu verabreichen und den Tumor zu zerstören. Und die gute Nachricht ist, dass Medikamente, die auf Bcl-xL abzielen, bereits auf dem Markt sind und in klinischen Studien getestet werden.

"Die Verwendung dieser Kombination von Medikamenten könnte die Behandlung von Patienten, die Taxane erhalten, verbessern und ihre Chemotherapie-Dosis senken, was ebenfalls zur Verringerung von Nebenwirkungen beitragen würde."

Dr. Emma Smith, Senior Scientific Information Officer bei Cancer Research UK, sagte: "Voraussagen, welche Patienten am meisten von verschiedenen Arten von Chemotherapie profitieren, ist wesentlich, wenn wir Krebstherapien wirksamer und freundlicher machen wollen.

"In Fällen, in denen Patienten nicht von einer Taxan-basierten Chemotherapie profitieren, könnten Ärzte Medikamente hinzufügen, die gegen Bcl-xL gerichtet sind, um die Krebsabwehr zu überwinden. Es ist noch früh für diese Forschung, aber wenn sich die Ergebnisse in klinischen Studien bestätigen, hat dies das Potenzial, die Behandlung für Tausende von Krebspatienten zu verbessern. "

Lassen Sie Ihren Kommentar