Das Sequenzierungsprojekt wird DNA von bis zu 100.000 Patienten kartieren

Ein neues £ 100 Mio. Projekt wird die DNA von bis zu 100.000 Patienten mit Krebs und anderen seltenen Krankheiten kartieren.

Die groß angelegte Kartierungsinitiative wird in England in den nächsten drei bis fünf Jahren durchgeführt und soll die Grundlagen für eine Revolution in der NHS-Behandlung legen.

Die genetischen Daten werden den Forschern helfen, neue Medikamente und Tests zu entwickeln, die helfen könnten, Tausende von Leben zu retten.

Großbritannien sollte "die Grenzen überschreiten" und das erste Land sein, das nach Angaben des Premierministers David Cameron die Gensequenzierung in seinen allgemeinen Gesundheitsdienst einführen wird.

Er sagte: "Großbritannien hat die Welt in wissenschaftlichen Durchbrüchen und medizinischen Innovationen geführt, vom ersten CT-Scan und Reagenzglas bis hin zur Entschlüsselung von DNA. Durch die Freigabe der DNA-Daten wird das NHS das globale Wettrennen um bessere Tests anführen , bessere Medikamente und vor allem bessere Pflege. Wir machen einen wichtigen wissenschaftlichen Durchbruch zu einer potenziell lebensrettenden Realität für NHS-Patienten im ganzen Land. "

Er fügte hinzu: "Wenn wir das richtig machen, könnten wir transformieren, wie wir unsere komplexesten Krankheiten nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt diagnostizieren und behandeln, während wir unseren besten Wissenschaftlern die Entdeckung der nächsten Wunderdroge oder bahnbrechenden Technologie ermöglichen."

Dr. Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK, begrüßte die Pläne: "Diese Arbeit wird eine Fülle neuer Informationen aufdecken, die Ärzte und Wissenschaftler nutzen werden, um mehr über die Biologie der Krankheit zu erfahren und neue Wege zur Prävention, Diagnose und effektiven Entwicklung zu entwickeln Krebs behandeln.

"Wir sind sehr begeistert von der personalisierten Medizin - einige gezielte Behandlungen wie Imatinib, ein Medikament gegen chronische myeloische Leukämie, tragen bereits dazu bei, Patienten wirksamer zu behandeln - und wir arbeiten gemeinsam mit vielen anderen hart daran, neue Therapien zu entwickeln um sicherzustellen, dass der NHS einen persönlicheren Krebsbehandlungsdienst leisten kann. "

Er fügte hinzu: "Wir hoffen, dass diese wichtige Investition zusammen mit anderen Maßnahmen, wie der kontinuierlichen Unterstützung bei der Früherkennung von Krebs, wenn die Behandlung erfolgreicher sein wird, ein wichtiger Schritt sein wird, um mehr Leben von Krebs früher zu retten.

"Aber es wird noch einige Zeit dauern, bis alle, die an der Krankheit leiden, eine Behandlung erhalten können, die auf der genetischen Zusammensetzung ihres Krebses beruht."

Das NHS analysiert bereits einzelne Gene in Krebstests, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass bestimmte Patienten Nebenwirkungen von der Behandlung haben.

Professor Sally Davies, die oberste Gesundheitsbeauftragte der Regierung, erklärte: "Im Moment konzentrieren sich diese Tests auf Krankheiten, die durch Veränderungen in einem einzelnen Gen verursacht werden.

"Diese Finanzierung eröffnet die Möglichkeit, die drei Milliarden DNA-Stücke in jedem von uns betrachten zu können, um ein besseres Verständnis für die komplexe Beziehung zwischen unseren Genen und unserem Lebensstil zu bekommen."

Die aus dem Projekt bereitgestellten 100 Millionen Pfund, die aus den bestehenden NHS-Budgets stammen, werden für die Ausbildung von Genforschern, die Kartierung der DNA von Patienten und die Schaffung von Systemen für den Umgang mit den Informationen ausgegeben.

Das Humangenomprojekt, das 2011 einen ersten "groben Entwurf" der menschlichen Gensequenz erstellte, kostete etwa 500 Millionen Pfund.

Aber technologische Fortschritte haben die Kosten dramatisch gesenkt, was bedeutet, dass das Verfahren jetzt für unter 1000 £ pro Person durchgeführt werden kann, und Offizielle glauben, dass die neue DNA-Mapping-Investition von 100 Millionen £ die Preise noch weiter senken könnte.

Alle Patienten werden um Erlaubnis gebeten, bevor ihre DNA sequenziert wird, wobei alle nachfolgenden Daten anonymisiert werden, bevor sie gespeichert werden.

Neben der Ankündigung der DNA-Kartierung hat die Regierung in der Autumn-Statement-Mitteilung auch 100 Millionen Pfund an neuen Wissenschaftsmitteln für den Bereich der Biowissenschaften bereitgestellt.

Das Geld wird helfen, Forschungskapazitäten für die synthetische Biologie aufzubauen, Einrichtungen für die Herstellung von Zell- und biologischen Medikamenten wie Antikörpern und Impfstoffen.

Wissenschaftsminister David Willetts sagte: "Die Biowissenschaften sind einer der wirklich internationalen Sektoren. Wenn wir also weiterhin ein Weltkonzern sein und im globalen Wettbewerb bestehen wollen, müssen wir alles tun, um dies zu unterstützen.

"Im vergangenen Jahr haben unsere Initiativen Investitionen in Höhe von mehr als einer Milliarde Pfund aus dem Privatsektor nach Großbritannien gebracht. Wir sehen klare Beweise dafür, dass das Vereinigte Königreich erfolgreich das richtige Umfeld für globale Investitionen schafft und weiterhin weltweit führend ist in den Lebenswissenschaften. "

Lassen Sie Ihren Kommentar