Britische Indianer haben weniger Krebs als weiße britische Bevölkerung

Britische Briten haben weniger Fälle von vielen verschiedenen Krebsarten einschließlich Brust, Prostata, Dickdarm und Lunge als die britische weiße Bevölkerung, nach einer neuen Forschung im British Journal of Cancer1 heute (Mittwoch) veröffentlicht.

Zahlen aus der Studie zeigen auch, dass die Krebsraten bei britischen Indern höher sind als die Raten in Indien, mit Ausnahme von Kopf- und Halskrebs.

Forscher glauben, dass die Ergebnisse die Verbindungen zwischen Lebensstil und sozialen Faktoren mit erhöhten Risiken von verschiedenen Krebsarten verstärken.

Forscher untersuchten die Krebsraten in der britischen weißen und britisch-indischen Bevölkerung in Leicester zwischen 2001 und 2006. Diese wurden dann mit den Raten in Indien verglichen.

Unter den Männern gab es 266 Fälle für je 100.000 britische weiße Männer und 165 Fälle für je 100.000 britische indische Männer.

Die Raten für Frauen betrugen 260 Fälle pro 100.000 britische weiße Frauen und 175 Fälle pro 100.000 britische indische Frauen.

Leicester wurde ausgewählt, da es die größte Population britischer Inder jeder lokalen Behörde im Vereinigten Königreich hat und fast universelle Daten über die ethnische Zugehörigkeit enthält, was es zu einer der genauesten Studien seiner Art macht2.

Die fünf häufigsten Krebserkrankungen in der weißen britischen Bevölkerung waren Lunge, Brust, Darm, Prostata und Rektum. Für britische Indianer waren dies Brust, Prostata, Lunge, Rektum und Non-Hodgkin-Lymphom. Krebserkrankungen von Kopf und Hals, Brust, Lunge, Zervix und Speiseröhre waren die häufigsten in Indien.

Unterschiede in den Krebsraten spiegeln wahrscheinlich Unterschiede in den Lebensstilen und der Krebsdiagnose wider. Niedrigere Raucherquoten bei britischen Indianern vor 30 Jahren bedeuten niedrigere Raten von Lungen-, Magen-, Blasen-, Nieren- und Speiseröhrenkrebs heute.

Dr. Raghib Ali, Leitautor der Cancer Epidemiology Unit der Universität Oxford, sagte: "Wir fanden heraus, dass Dickdarmkrebs bei britischen Indern viel seltener vorkommt als bei britischen Weißen und wir denken, dass dies auf Unterschiede in der Ernährung zurückzuführen sein könnte. Die meisten britischen Indianer der ersten Generation haben eine ähnliche Ernährung wie in Indien, die eine der niedrigsten Raten von Darmkrebs in der Welt hat. "

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Diese Untersuchung zeigt deutlich die unterschiedlichen Krebsraten unter der britisch-indischen Bevölkerung. Diejenigen, die aus Indien kommen, haben eine geringere Inzidenz von Krebs, aber diese steigt nach dem Leben in Großbritannien, so dass es wertvoll ist zu wissen, welche Krebsarten in verschiedenen Gruppen häufiger vorkommen. Die Daten liefern einen realen Einblick in den Beitrag von Lebensstil und Umwelt - sowohl hier als auch in Indien - zu verschiedenen Krebsarten. Es unterstreicht die Möglichkeiten, die wir alle ergreifen können, um das Krebsrisiko zu senken. "

Cancer Research UK arbeitet mit dem NHS und dem Gesundheitsministerium an der Nationalen Initiative zur Sensibilisierung und Früherkennung (NAEDI) 3. Einer ihrer Bereiche ist es, Menschen auf Anzeichen und Symptome aufmerksam zu machen, die auf Krebs zurückzuführen sein könnten4, und sie zu ermutigen, einen Arzt aufzusuchen, wenn sie etwas Ungewöhnliches bemerken, insbesondere wenn es sich um eine dauerhafte Veränderung handelt. Wenn Krebs die Ursache ist, kann eine frühzeitige Diagnose den Erfolg der Krebsbehandlung entscheidend verbessern.

Dr. Walker fügt hinzu: "Es ist wichtig, dass die Menschen die Anzeichen und Symptome von Krebs kennen und dass jeder weiß, was für sie normal ist. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches an Ihrem Körper bemerken oder eines der Warnzeichen oder Symptome haben, ist es sehr wichtig, so bald wie möglich mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen. "

"Nicht rauchen, eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen, wenig Rot und verarbeitetem Fleisch, Salz und Alkohol und ein gesundes Körpergewicht und regelmäßige Bewegung tragen dazu bei, das Risiko für viele verschiedene Krebsarten zu reduzieren."

Jeder, der Fragen zu Krebs hat, kann sich unter 0808 800 4040 an die Krebsinformationskrankenschwestern von Cancer Research UK wenden. Wenn Sie über einen Dolmetscher mit uns sprechen müssen, lassen Sie es uns wissen, wenn Sie anrufen.

Schau das Video: Deutschland ist eine Bedrohung für die USA und völlig abhängig von deren Schutzmacht!

Lassen Sie Ihren Kommentar