Wissenschaftler verwenden EBV-Impfstoff, um Krebszellen zu zielen

Wissenschaftler verwenden einen Impfstoff gegen ein häufiges Virus, um zu versuchen, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers gegen bestimmte Krebsarten anzustoßen. Das Epstein-Barr-Virus (EBV), ein Herpesvirus, das auf der ganzen Welt verbreitet ist, wird oft mit Krebs einschließlich Lymphomen und Nasopharynxkarzinom in Verbindung gebracht. Ein Team der Universität Birmingham und des Royal Marsden Hospitals in London führt eine klinische Studie mit einem EBV-Impfstoff durch, um den Körper zu ermutigen, eine Immunantwort gegen Krebszellen hervorzurufen. Die Forscher stellten ihre Ergebnisse auf der Konferenz des National Cancer Research Institute (NCRI) in Birmingham vor und erklärten, die ersten Ergebnisse aus der Untersuchung der Proben von drei Patienten mit EBV könnten einen Fortschritt versprechen.

Das Birmingham-Team zielte auf zwei Proteine ÔÇőÔÇőab, die in mit dem Virus infizierten Krebszellen EBNA1 und LMP2 gefunden wurden, und konnte so eine bestehende Immunantwort verstärken und umlenken, um EBV-infizierte Krebszellen gezielt anzugreifen. Dr. Neil Steven vom britischen Krebsforschungsinstitut der Universität Birmingham kommentierte: "Wissenschaftler suchen zunehmend nach Möglichkeiten, Krebsimpfstoffe zu verwenden, um das körpereigene Immunsystem gegen Tumore zu stimulieren." EBV ist ein naheliegendes Ziel, da es in einer Anzahl vorhanden ist von Tumoren ", fügte er hinzu." Ein erfolgreicher Impfstoff könnte weltweit Anwendung finden, aufbauend auf den Vorteilen der Chemotherapie und Strahlentherapie. "Das Forschungsteam sucht nun nach mehr Patienten, die an der laufenden Studie des Impfstoffs teilnehmen.

Lassen Sie Ihren Kommentar