Beschleunigung der ├ťbersetzung von Forschung: unser Fortschritt

Wir haben uns in unserer Strategie verpflichtet, in Infrastruktur und neue Förderprogramme zu investieren, um die translationale Forschung zu unterstützen und sicherzustellen, dass das richtige Umfeld vorhanden ist, um diese zu fördern.

Die Kombination unseres Kommerzialisierungsarms Cancer Research Technology mit unserer Finanzierungseinheit für die Forschung zur Schaffung der neuen Abteilung Forschung und Innovation wird dieses Ziel weiter unterstützen, indem wir unseren Umfang und unsere Fähigkeit erweitern, von der ersten Finanzierung einer Forschungsidee bis hin zu einer vollständig entwickelte oder kommerzialisierte Innovation.

Wir sagten, wir würden ...

Bauen Sie ein weltweit führendes translationales Netzwerk auf

Unser einzigartiges Netzwerk von CRUK-Zentren und das gemeinsam finanzierte Zentrum für experimentelle Krebsmedizin (ECMC), unterstützt von CRUK und den dezentralen Gesundheitsabteilungen, bieten ein reichhaltiges Umfeld für die translationale Forschung in Großbritannien. Sie verbinden den Zugang zu akademischer Forschung auf höchstem Niveau mit weltweit führender klinischer Expertise - ein fruchtbarer Boden für bahnbrechende neue Krebsbehandlungen und -tests.

Beide Netze wurden Ende 2016 überprüft, wobei CRUK über fünf Jahre hinweg £ 190 Millionen in sein Netz von Centern und Hauptcentern investierte, die bisher größte Investition in das Netzwerk. Eine gemeinsame Investition von £ 36 Millionen über fünf Jahre wurde auch an 18 erwachsene ECMCs und ein pädiatrisches ECMC-Netzwerk vergeben.

Im Jahr 2014 haben wir den Accelerator Award vergeben, um den Zentren zusätzliche Infrastrukturunterstützung zu bieten, um Kapazitäten aufzubauen und die Zusammenarbeit in Bereichen mit strategischer Priorität zu erhöhen. Bis heute haben wir 29 Millionen Pfund in acht Auszeichnungen investiert, und das Programm wird nun weiterentwickelt, um internationale Forschungspartner und deren Fachwissen einzubeziehen. Eine neue Partnerschaft wird gemeinsame Prioritäten in den CRUK-Zentren und den italienischen und spanischen Krebsgesellschaften nutzen.

Das ECMC-Netzwerk bildet den Grundstein für einige der innovativsten Studien der Welt, darunter die Nationale Lungen-Matrix-Studie, TRACERx und die PRECISION-Panc-Initiative. Diese experimentelle Medizin wird durch das Know-how des CRUK Center for Drug Development (CDD) weiter gestärkt. Als weltweit einzige von der Wohlfahrtseinrichtung finanzierte Arzneimittelentwicklungseinrichtung ist die bahnbrechende Forschung des CDD von dem Ziel geleitet, dass wissenschaftliche Durchbrüche den Patienten früher Vorteile bringen. Zu den Prioritäten gehören: Erstklassige Therapien, klinische Erstuntersuchungen und Projekte, bei denen Pharmakodynamik- und Stratifikations-Biomarkertechnologien verwendet werden können, um neue Behandlungen mit dem größten Potenzial für den Patienten zu identifizieren und voranzutreiben.

Erfahren Sie mehr über unser Netzwerk an Infrastruktur und modernsten Einrichtungen

Erweitern Sie Partnerschaften mit kommerziellen und internationalen Organisationen

Partnerschaft ist ein übergreifendes Prinzip unserer Strategie und grundlegend für unsere Bemühungen um bessere Ergebnisse für Patienten. In diesem Bericht haben wir Beispiele für die Zusammenarbeit zwischen britischen Forschungsnetzwerken, mit internationalen Forschungsorganisationen, anderen karitativen Einrichtungen und mit der Industrie hervorgehoben, wo wir zusammenarbeiten, um Innovationen in Bereichen von strategischer Priorität zu entwickeln und Schwerpunkte zu setzen.

Beispiele sind unsere Zusammenarbeit mit Stand Up To Cancer, durch die wir das Transatlantic Pankreatic Cancer Dream Team finanzieren, die gemeinsame Finanzierung von multidisziplinären Forschungsprojekten mit dem EPSRC und unsere Partnerschaft mit der Dutch Cancer Society, durch die wir einen internationalen Fonds kofinanzieren Grand Challenge-Team.

Partnerschaften mit der Industrie sind für uns entscheidend, um die Entwicklung neuer Krebstherapien voranzutreiben. Unser stratified Medicine Program, das mit der beispiellosen Expertise der ECMC-Zentren für Technik und Klinik betrieben wird, zieht weiterhin neue Industriepartner an: Plexxikon, ein Mitglied der Daiichi Sankyo Group vor kurzem vereinbart, zwei neue potenzielle Lungenkrebs Medikamente in das Programm zu bringen und zusätzliche Finanzierung für den Ausbau der zweiten Phase.

Auch in der Präzisionsmedizin haben wir das S-CORT Stratified Medicine Consortium mit dem Medical Research Council gegründet - ein £ 5 Millionen Programm, das die neueste genombasierte Technologie nutzen wird, um die komplexe Biologie von Darmkrebs aufzudecken, um so die effektivsten Therapien zu ermöglichen an Darmkrebspatienten abgegeben werden. In Zusammenarbeit mit der European Society for Medical Oncology und Unicancer haben wir 2015 die Konferenz "Molekulare Analyse für personalisierte Therapie" (MAP) ins Leben gerufen, die Forscher für eine Reihe von Vorträgen und Debatten über die Personalisierung von Krebsbehandlungen zusammenbringt.

Wir haben außerdem eine globale Partnerschaft mit dem US-amerikanischen National Cancer Institute, dem Wellcome Trust Sanger Institute und der Hubrecht Organoid Technology eingegangen, um neue Krebsmodelle zu entwickeln, die menschliche Tumore genauer darstellen. Ziel ist es, 1.000 Modelle zu entwickeln, die die Tumorzellkomplexität und -architektur besser widerspiegeln, wobei Tumorgewebe von Patienten mit einer Vielzahl von Krebsarten verwendet wird, einschließlich seltener und pädiatrischer Krebserkrankungen, die oft unterrepräsentiert sind. Diese transformative Ressource wird es den Forschern ermöglichen, Aspekte wie Tumorheterogenität, Krankheitsprogression und Mechanismen der Arzneimittelresistenz zu untersuchen und diese mit genomischen Merkmalen der Modelle in Beziehung zu setzen - und dabei helfen, die Lücke zwischen neuen Entwicklungen im Labor und wirksamen Behandlungen in der Klinik zu schließen .

Starten Sie die Grand Challenge-Finanzierung, um die großen Fragen in der Krebsforschung anzugehen

Unsere im Jahr 2015 ins Leben gerufene "Grand Challenge" -Initiative über £ 20 Millionen hat sieben der wichtigsten Herausforderungen in der Krebsforschung formuliert. Das Programm erregte weltweites Interesse und hat die globale Forschungsgemeinschaft in Bewegung versetzt, neue Gespräche angeregt, neue Kooperationen und neue Ansätze, die den Fortschritt beschleunigen.

Wir hatten vor, jedes Jahr für fünf Jahre ein neues Team zu finanzieren, um bahnbrechende Forschung zu betreiben.Aufgrund der außergewöhnlichen Qualität der Teams in der engeren Auswahl und ihrer Einsendungen gab es jedoch mehrere Vorschläge, die nach Ansicht des Gremiums nicht zu finanzieren waren. Durch eine Kombination aus einer philanthropischen Spende (die größte private Spende, die CRUK je erhalten hat) und einer Partnerschaft mit der Dutch Cancer Society konnten wir vier dieser bemerkenswerten Teams finanzieren. Die daraus resultierende Forschungsverpflichtung in der ersten Finanzierungsrunde von Grand Challenge beläuft sich in den nächsten fünf Jahren auf bis zu 71 Millionen GBP.

Die Einleitung einer großen Herausforderung bei Krebs ist nichts anderes als ein Ruf nach Waffen an die gesamte globale Gemeinschaft von Menschen, die interessiert, engagiert und in vielerlei Hinsicht verzweifelt sind, Antworten auf Krebs zu finden. Ich applaudiere CRUK, dass sie uns alle zusammengebracht und ein neues Energiegefühl in der globalen Onkologiegemeinschaft geschaffen hat.

Dr. Rick Klausner, ehemaliger Direktor des National Cancer Institute und Vorsitzender des Grand Challenge Advisory Panel

Bewältigung globaler Krebsherausforderungen

Grand Challenge wurde mit einem Aufruf an die globale Forschungsgemeinschaft ins Leben gerufen: sieben harte Herausforderungen, die von einem herausragenden Beratungsgremium auf der Grundlage der Beiträge der internationalen Forschungsgemeinschaft, der Patienten und der Industrie gestellt wurden.

Forscher aus aller Welt kamen in multidisziplinären Teams zusammen, um die Herausforderungen zu meistern - mit qualitativ hochwertigen Anwendungen, die von über 200 Instituten in 25 Ländern eingereicht wurden und mehr als 400 Forschungsgruppen von Weltrang mit einer wahren Bandbreite von Forschungsschwerpunkten vereinen.

Wir hatten vor, jedes Jahr für fünf Jahre ein neues Team zu finanzieren, um bahnbrechende Forschung zu betreiben. Aufgrund der außergewöhnlichen Qualität der Teams in der engeren Auswahl und ihrer Einsendungen gab es jedoch mehrere Vorschläge, die nach Ansicht des Gremiums nicht zu finanzieren waren. Durch eine Kombination aus einer philanthropischen Spende (die größte private Spende, die CRUK je erhalten hat) und einer Partnerschaft mit der Dutch Cancer Society konnten wir vier dieser bemerkenswerten Teams finanzieren. Die daraus resultierende Forschungsverpflichtung in der ersten Finanzierungsrunde von Grand Challenge beläuft sich in den nächsten fünf Jahren auf bis zu 71 Millionen GBP.

Grand Challenge bietet weit mehr als die Möglichkeit, große Ressourcen auf die größten Fragen der Krebsforschung zu konzentrieren - es hat die globale Forschungsgemeinschaft dazu gebracht, einige der größten Hindernisse auf diesem Gebiet zu überwinden und neue Gespräche, neue Kooperationen und neue Ansätze zu stimulieren beschleunigen Sie den Fortschritt.

Grand Challenge Gewinnerteams

Erstellen Sie eine "Google Earth" für Krebs

Leitung PI: Dr. Josephine Bunch, National Physical Laboratory

Das Team wird einen Weg entwickeln, um neue und bestehende Technologien zu kombinieren, um virtuelle Darstellungen von Tumoren zu erstellen, und eine globale Datenbank, die ihre genetische Zusammensetzung und ihren Stoffwechsel katalogisiert, was zu neuen Wegen zur Diagnose und Behandlung der Krankheit führen könnte.

Mitarbeiter aus den USA und mehreren britischen Forschungszentren.

IMAXT: Bildgebung und molekulare Annotation von Xenotransplantaten und Tumoren

Leiter PI: Professor Greg Hannon, CRUK Cambridge Institut

Das Team wird eine 3D-Tumorkarte in virtueller Realität erstellen, die es Wissenschaftlern und Ärzten ermöglicht, die zelluläre und molekulare Zusammensetzung des gesamten Tumors eines Patienten zum ersten Mal und in noch nie dagewesener Detailgenauigkeit zu untersuchen, um die Diagnose und Behandlung der Krankheit zu verbessern.

Mitarbeiter aus der Schweiz, Irland, Kanada, den USA und Großbritannien.

Mutogramme von Krebs

Leiter PI: Professor Sir Mike Stratton, Wellcome Trust Sanger Institut

Das Team wird Krebsproben aus fünf Kontinenten untersuchen, um die mit verschiedenen Krebsarten verbundenen DNA-Schäden zu verstehen, um zu verstehen, was sie verursacht und ob sie verhindert werden können.

Mitarbeiter aus Frankreich, den USA und Großbritannien.

PRÄZISION: In situ Invasive Überbehandlung Jetzt Ductal Carcinoma verhindern

Leitung PI: Dr. Jelle Wesseling, Niederländisches Krebsinstitut

Das Team zielt darauf ab, zwischen Frauen mit DCIS (eine Erkrankung, die sich zu Brustkrebs entwickeln kann), die eine Behandlung benötigen, und solchen, die dies nicht tun, zu unterscheiden, um eine Überbehandlung der Erkrankung zu reduzieren. Mitarbeiter aus den USA, Großbritannien und den Niederlanden.

Forschung mitfinanziert von der Dutch Cancer Society

Lesen Sie mehr über die Siegerteams

Verbessern Sie unser therapeutisches Entdeckungsmodell und erhöhen Sie Ihre Investitionen in biologische Therapien

Die zunehmende Komplexität von Krebs - seine große Vielfalt an Mutationen und die Fähigkeit, sich einer Therapie zu entziehen und auszuweichen - erfordert ein Arsenal an innovativen therapeutischen Ansätzen. Biotherapeutische Ansätze (monoklonale Antikörper, Zelltherapien und Viren) bieten neben niedermolekularen Wirkstoffen ein bemerkenswertes Potenzial für Patienten.

Um unsere Unterstützung in diesem Bereich zu verstärken, haben wir im Mai 2015 das Drug Discovery Committee (DDC) gegründet, um Programm- und Projektpreise für die Entdeckung von Biotherapeutika und niedermolekularen Krebsmedikamenten zu finanzieren, von der Identifizierung von Targets bis hin zu frühen präklinischen Studien. Der DDC beaufsichtigt auch unsere von Grund auf finanzierten Drug Discovery Units (DDUs) und translationalen Forschungsallianzen in diesem Bereich.

Zur Unterstützung dieses Komitees wurde ein Expertengremium für Biotherapeutika eingerichtet, um Anträge zu prüfen und Finanzierungsempfehlungen an die DDC für Biotherapeutic Drug Discovery Program und Project Awards zu richten. Mit diesen Preisen werden herausragende Persönlichkeiten mit einer nachgewiesenen wissenschaftlichen Erfolgsbilanz unterstützt, um die Entdeckung und Entwicklung neuer biologischer Therapeutika zu unterstützen. Bis heute haben wir über £ 7 Millionen in therapeutische Bereiche investiert, die die Antikörperentwicklung, die T-Zell-Therapie mit chimärem Antigenrezeptor (CAR) und die Virustherapie umfassen.

Wir haben das CRUK-MedImmune Alliance Laboratory gegründet, das CRUKs Expertise in der Krebsbiologie mit der erstklassigen Antikörper-Engineering-Technologie von MedImmune, der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von AstraZeneca für Biologika, verbindet.Das Labor arbeitet mit akademischen Forschern zusammen, um frühe Entdeckungsergebnisse in mögliche neue biologische Behandlungen zu verwandeln. Wissenschaftler beider Organisationen arbeiten Seite an Seite in einem gemeinsamen Labor in Cambridge, um die Entdeckung und Entwicklung zu beschleunigen. Die Allianz ermöglicht auch Wissenschaftlern in Großbritannien und Übersee den Zugang zu MedImmunes Human-Antikörper-Phage-Display-Bibliothek sowie ihre umfassende Expertise in der Entdeckung und Entwicklung von Antikörpern.

Unterstützung eines breiten Portfolios klinischer Forschung

Wir haben die Studienfinanzierung über unser Clinical Research Committee (vormals Clinical Trial Awards und Advisory Committee) und das New Agents Committee erhöht, um sicherzustellen, dass wir weiterhin ein breites Portfolio klinischer Forschung von £ 22,8 Millionen im Zeitraum 2013/14 bis £ 26,7 Millionen unterstützen können 2016/17.

In unserer Absichtserklärung für klinische Studien wurden Pläne zur Priorisierung von Studien vorgestellt, die die Wirkung von Patienten maximieren, beispielsweise solche, die biologisch reichhaltig sind oder effiziente, innovative Designs aufweisen. Im Jahr 2015 wurde das Clinical Research Committee gegründet, um diese Strategie mit einem erweiterten Aufgabenbereich zu unterstützen, der jetzt Biomarker-Projektzuschüsse und zusätzliche Möglichkeiten zur Bereitstellung translationaler Arbeiten innerhalb von Studien umfasst. Dazu gehört auch der "Experimental Medicine Award", der über fünf Jahre hinweg Fördermittel in Höhe von 1-5 Millionen Pfund Sterling zur Verfügung stellt, um den Forschern zu ermöglichen, große, hochwirksame translationale Fragen in einem klinischen Umfeld zu behandeln.

Wir konzentrieren uns auch auf Bereiche, in denen das Interesse der Industrie gering ist (z. B. Chirurgie und Strahlentherapie). Dazu gehört insbesondere die kontinuierliche Unterstützung der Clinical and Translational Radiotherapy Working Group (CTRad) und damit verbundener Initiativen wie dem Radiotherapy-Drug Combinations Consortium (RaDCom).

Zuvor hatten CRUK-Finanzierungsmechanismen nicht die Flexibilität oder den Spielraum, um große adaptive Versuchsprogramme zu finanzieren. Wir sind jetzt in einer besseren Position, um die Forschung in nicht-medikamentösen Modalitäten wie Strahlentherapie und Chirurgie zu unterstützen und neue Ansätze wie die Immuntherapie zu untersuchen, die immer mehr im Mittelpunkt stehen.

Professor Tim Maughan, Klinischer Direktor, CRUK / MRC Oxford Institut für Radioonkologie

Erkunden Sie unser Portfolio und die Möglichkeiten in der klinischen Forschung

Etablierung neuer Modelle in der Bevölkerungs-, Verhaltens- und Politikforschung

Im Jahr 2015 haben wir in Zusammenarbeit mit der Bupa Foundation eine Krebs-Präventions-Initiative gegründet, die von einer neu ernannten Krebs-Präventionsmeisterin, Professorin Linda Bauld von der Universität Stirling, beaufsichtigt wird. Professor Baud ist weltberühmt für ihre Arbeit in der Politikentwicklung und hat bahnbrechende Studien zur Raucherentwöhnung und Tabakkontrolle durchgeführt, die, aufbauend auf unserer erfolgreichen Plain Packaging Kampagne, eine unserer obersten Prioritäten bleiben.

Im Rahmen der Cancer Prevention Initiative haben wir das Policy Research Center for Cancer Prevention (PRCP) eingerichtet, das Krebsforschung betreibt und Untersuchungen zu Lebensstilen und Verhaltensweisen durchführt, um eine Politik voranzutreiben, die die Anzahl vermeidbarer Krebsarten reduzieren kann. Ein Workshop, den die PRCP im Februar 2015 veranstaltete, brachte Schlüsselführer auf dem Gebiet der Verhaltensänderung und der Krebsprävention zusammen, um die Forschungsstrategie des Zentrums zu entwickeln und zwei Schwerpunktbereiche zu identifizieren. Der erste besteht darin, die öffentlichen Einstellungen zur Alkohol-, Krebs- und Alkoholpolitik genau zu untersuchen; Modellierung der wirtschaftlichen Auswirkungen politischer Veränderungen; und die Rolle der aktuellen Marketingpraktiken beim Trinken von Jugendlichen. Die andere Priorität besteht darin, die Risikofaktoren von Fettleibigkeit, Ernährung und körperlicher Aktivität zu untersuchen und sich dabei auf das öffentliche Wissen über die Assoziation dieser Risikofaktoren mit Krebs und Möglichkeiten zur Beeinflussung dieser Verhaltensweisen wie die Auswirkungen einer Steuer auf zuckerhaltige Getränke zu konzentrieren.

Neben dem PRCP umfasste die Cancer Prevention Initiative zwei neue Förderprogramme: das Cancer Prevention Postdoctoral Fellowship und das Cancer Prevention Innovation Grant. Im Rahmen dieser Partnerschaft haben wir drei Postdoc-Fellowships zur Krebsbekämpfung finanziert, die sich mit Themen wie der Förderung von Verhaltensänderungen in der Primärversorgung und dem Verständnis der geringen Inanspruchnahme von HPV-Impfungen unter ethnischen Minderheiten befassen. Die Preise wurden nun mit unserem Postdoktorats-Stipendienprogramm für Bevölkerungsforschung zusammengeführt.

Das Cancer Prevention Innovation Grant wird an Teams vergeben, die vielversprechende Ideen in einer Reihe von Sandpit-Workshops zu verschiedenen Herausforderungen der Präventionsforschung entwickeln. Bis heute haben wir 24 Teams Startkapital zur Verfügung gestellt. Die Projekte reichen von der Entwicklung einer Handy-App, die inaktive Erwachsene, die sich auf Bewegung vorbereiten, um den emotionalen Nutzen von körperlicher Aktivität zu erfahren, um den Alltag von jugendlichen Müttern aus ihrer eigenen Perspektive zu verstehen, die Barrieren zu identifizieren, und Vermittler, von gut Gesundheitsverhalten.

Eine laufende Zusammenarbeit mit dem Behavioral Research Program des US National Cancer Institute führte im April 2017 zu einem gemeinsamen Internationalen Workshop zur Förderung von Krebsvorbeugung, der sich auf die Förderung der Verhaltensforschung zur Krebsprävention bei verschiedenen Gesundheitsverhaltensweisen konzentriert. Wir werden in diesen Bereichen mit dem "Population Research Catalyst Award", der internationale, multidisziplinäre Zusammenarbeit in der Bevölkerungsgesundheit mit bis zu 5 Millionen Pfund Sterling unterstützt, größere Kapazitäten in diesen Bereichen aufbauen. Dadurch können Gruppen mehr erreichen, als sie allein könnten.

Wir haben eine Senkung der Raucherzahlen gesehen, dank starker Forschungsergebnisse, die die Politik beeinflusst und die Entscheidungen der Menschen über ihre eigene Gesundheit beeinflusst haben. Die Cancer Prevention Initiative baut auf diesem Erfolg auf, indem sie Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger mit dem Fachwissen zusammenbringt, um andere wichtige Verhaltensfaktoren im Zusammenhang mit Krebs anzugehen.

Professorin Linda Bauld, CRUK Krebspräventionsmeisterin und Professorin für Gesundheitspolitik an der University of Stirling

Erkunden Sie unseren Fortschrittsbericht zur Forschungsstrategie

Bauen Sie unser Verständnis von Krebs auf
Erleichtern Sie einen großen Wandel in der Frühdiagnostik
Tackle Krebs mit erheblichen unerfüllten Bedarf
Entwickeln Sie die Krebsforschungsleiter von morgen

Lesen Sie unseren Fortschrittsbericht zur Forschungsstrategie vollständig, erkunden Sie unsere Ansätze oder laden Sie das Dokument herunter.

Laden Sie den vollständigen Bericht herunter (PDF)

Lassen Sie Ihren Kommentar