60-jährige Droge zeigt neues Versprechen für ererbten Krebs

KREBSFORSCHUNG UK-finanzierte Wissenschaftler haben gezeigt, dass ein frühes Chemotherapeutikum, das in den 1940er Jahren erfunden wurde, das Potenzial hat, gegen einen genetischen Defekt namens HNPCC zu wirken, der mit Darmkrebs und anderen Krebsarten in Verbindung gebracht wird. Die Ergebnisse werden heute (Donnerstag) in EMBO Molecular Medicine * veröffentlicht.

HNPCC ist eine Erbkrankheit, an der rund fünf Prozent aller Darmkrebsfälle beteiligt sind. Ebenso wie Darmkrebs erhöht es das Risiko, dass sich Bauch-, Gebärmutter-, Eierstock-, Nieren- und andere Krebsarten entwickeln. Fast 40 Prozent der Menschen mit HNPCC haben ein fehlerhaftes MSH2-Gen.

Wissenschaftler des Breakthrough Breast Cancer Research Centers des Institute of Cancer Research (ICR) in London haben versucht, die Behandlung von Krebspatienten durch HNPCC zu verbessern, indem sie Medikamente finden, die selektiv Zellen töten, die das geschädigte MSH2-Gen enthalten. In dieser Studie testeten die Wissenschaftler eine Reihe von Medikamenten auf Zellen mit dem fehlerhaften MSH2-Gen. Sie fanden heraus, dass ein Medikament namens Methotrexat bei der Zerstörung dieser Zellen besonders gut funktionierte.

Diese Studie deutet darauf hin, dass Methotrexat helfen könnte, Menschen zu behandeln, deren Krebs durch den MSH2-genetischen Defekt ausgelöst wird, wodurch möglicherweise die Tür zu einer gezielteren Behandlungsoption geöffnet wird. Eine neue klinische Studie hat beim Royal Marsden NHS Foundation Trust begonnen, um zu sehen, wie gut Methotrexat nach dieser Studie mit fortgeschrittenem Darmkrebs behandelt.

Methotrexat ähnelt einem normalen Molekül namens Folinsäure, das für das Kopieren von DNA benötigt wird. Das Medikament verhindert, dass Zellen DNA herstellen und reparieren - ein Prozess, der für das Krebswachstum benötigt wird. Es war eines der ersten Chemotherapie-Medikamente in den 1940er Jahren erfunden und wird immer noch verwendet, um eine Reihe von Krebs heute zu behandeln. Aber bis jetzt wurde es nicht häufig verwendet, um Menschen mit HNPCC zu behandeln.

Professor Alan Ashworth, der diese von Cancer Research UK finanzierte Studie am ICR leitete, sagte: "Das MSH2-Gen spielt eine entscheidende Rolle bei der Reparatur von DNA-Schäden, aber wenn es fehlerhaft ist, akkumulieren Fehler in den Zellen und erhöhen das Risiko von Krebs.

"Was an Methotrexat so aufregend ist, ist, dass es selektiv Zellen zerstört, denen die MSH2-Funktion fehlt. Dies deutet darauf hin, dass es eine ausgezeichnete Behandlung für Patienten mit der genetischen Veränderung darstellt. Mit unseren Kollegen vom Royal Marsden Hospital haben wir klinische Studien zum Test gestartet Dies."

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "In der Vergangenheit wurden viele Behandlungen entwickelt, die sich teilende Zellen unterschiedslos töten. Mit verbessertem wissenschaftlichen Verständnis beginnen wir, gezielte Therapien anzubieten, die selektiv für die Genetik sind Krebserkrankungen Es ist wirklich faszinierend, dass unsere Wissenschaftler entdeckt haben, dass ein altmodisches Medikament dieser Art neue Versprechungen für diese sehr spezifische Patientengruppe darstellt.

"Dies ist das erste Mal, dass Wissenschaftler ein Medikament identifiziert haben, das auf Zellen gerichtet ist, denen funktionelle MSH2-Gene fehlen. Das Chemotherapeutikum Methotrexat hat bereits einen Nutzen für Patienten mit Brust-, Blasen- und Knochenkrebs sowie einige Arten von Leukämie gezeigt. Wir müssen jetzt herausfinden wenn es bei Patienten mit MSH2-Gendefekten wirksam ist. "

Lassen Sie Ihren Kommentar