Paul Marks Prize 2013 an Cancer Research UK Wissenschaftler vergeben

Dr. Simon Boulton wurde vom Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in Amerika als einer der Preisträger des Paul Marks-Preises 2013 für Krebsforschung ausgezeichnet.

Der Preis würdigt seinen Beitrag zum Verständnis, wie unsere Zellen Schäden an ihrer DNA reparieren. Ein Großteil seiner Arbeit konzentrierte sich auf Moleküle, die Helikasen genannt werden, die die DNA aufdrehen und entpacken, so dass sie kopiert oder repariert werden kann. Probleme mit Helikasen führen zu DNA-Schäden, die zu Krebs führen können.

Dr. Boulton promovierte 1994 bei Professor Steve Jackson am renommierten Gurdon Institute der University of Cambridge. Anschließend wechselte er an die Harvard Medical School, wo er Postdoktoranden für die DNA-Reparaturforschung war in Nematodenwürmern.

Im Jahr 2002 kehrte Dr. Boulton nach Großbritannien zurück, um das DNA Damage Response Laboratory des Cancer Research UK London Research Institute zu gründen.

Der Paul-Marks-Preis, der an Forscher unter 45 Jahren vergeben wird, feiert eine neue Generation von Spitzenforschern in der Krebsforschung, die durch grundlegende oder klinische Forschung wesentliche Beiträge zum Verständnis von Krebs leisten oder die Behandlung der Krankheit verbessern. Der Preis soll junge Forscher ermutigen, die die Zukunft der Krebsforschung mitgestalten können.

Dr. Boulton sagte: "Der Paul Marks Prize ist wohl die renommierteste Auszeichnung für die Krebsforschung für Wissenschaftler unter 45 Jahren. Dies wird am deutlichsten durch die bemerkenswerte Gruppe von früheren Preisträgern dieser Auszeichnung illustriert, zu denen einige der besten Wissenschaftler gehören, die heute in der Krebsforschung arbeiten. Ich fühle mich unglaublich geehrt, zu dieser illustren Gruppe von Preisträgern des Paul Marks Prize zu stoßen und hoffe, den Erfolg fortsetzen zu können, der mich in diese Phase meiner Karriere gebracht hat.

"Unsere Stärke und unser Erfolg in den letzten zehn Jahren wurde durch unsere Fähigkeit untermauert, unsere Theorien in verschiedenen Tiermodellen zu testen. Wichtig ist, dass wir zwischen diesen Modellen - einschließlich Hefe, Würmern und Mäusen - wechseln konnten, um von ihren jeweiligen experimentellen Stärken zu profitieren. Dies hat uns geholfen, eine Reihe von wichtigen Entdeckungen in Bezug auf DNA-Reparatur und Krebs zu machen, die helfen können, neue Behandlungen zu entwickeln.

"Eines meiner Ziele für die nächsten fünf bis zehn Jahre ist es, unserem Forschungsprogramm eine translationale Komponente hinzuzufügen, um diese Fortschritte vom Labor in die Klinik zu bringen."

Dr. Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK, sagte: "Dies ist eine hochverdiente Auszeichnung für Dr. Boulton und wir sind stolz darauf, seine bahnbrechende Arbeit während des größten Teils seiner Karriere unterstützt zu haben. Durch die großzügige Unterstützung der britischen Öffentlichkeit sind wir in der Lage, einige der besten und brillantesten Wissenschaftler der Welt zu unterstützen. Die Forschung, die sie durchführen, verändert das Leben von Menschen, bei denen Krebs diagnostiziert wurde, und die Entdeckungen, die unsere Wissenschaftler jetzt machen, werden in Zukunft noch mehr für die Patienten und ihre Familien bringen. "

Lassen Sie Ihren Kommentar