Geb├Ąrmutterhalskrebs-Impfstoff kann effektiver sein als gedacht Wissenschaftler sagen

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs könnte effektiver sein, als Wissenschaftler ursprünglich angenommen hatten, hat ein in der medizinischen Fachzeitschrift Lancet veröffentlichter Artikel behauptet. Die Studie verfolgte 800 der Frauen, die an den ursprünglichen Tests des Impfstoffs teilgenommen hatten, die so konzipiert waren, dass sie gegen die beiden Stämme des humanen Papillomavirus (HPV) wirksam waren, die bei der Mehrzahl der Gebärmutterhalskrebsarten eine Rolle spielen. Es wurde festgestellt, dass der Impfstoff nach vier Jahren immer noch wirksam war, wobei keiner der Schutzabnahmen nach vielen anderen Impfstoffen beobachtet wurde. Zusätzlich wurde gezeigt, dass die Frauen gegen zwei weitere Stämme des HPV-Virus resistent waren, als ursprünglich erwartet. "Da der Impfstoff anfänglich auf Mädchen im Alter von etwa 12 Jahren angewendet wird, ist es sehr wichtig, dass der Schutz so lange wie möglich anhält", sagte Dr. Anne Szarewski von Cancer Research UK. "Der Impfstoff ist wirksam gegen zervikale Anomalien aufgrund der HPV-Typen 16 und 18, was sehr ermutigend ist." Die Tatsache, dass es auch gegen zwei weitere HPV-Typen schützt, ist äußerst aufregend, da dies etwa 80 Prozent der Gebärmutterhalskrebsarten bedeuten kann konnte mit diesem Impfstoff verhindert werden. Dies ist eine sehr gute Nachricht für Frauen in Großbritannien. "Gebärmutterhalskrebs ist die zweithäufigste Form der Erkrankung bei Frauen unter 35 Jahren in Großbritannien, wobei jährlich etwa 3.000 neue Fälle diagnostiziert werden.

Schau das Video: Ծ´ŞĆ Dr. Coldwell Meinung Radio Show vom 6. Mai 2018

Lassen Sie Ihren Kommentar