Die Kombinationstherapie kommt älteren Männern mit Prostatakrebs zugute

Die Hinzufügung einer Strahlentherapie zur Hormontherapie kommt älteren Patienten zugute, deren Prostatakrebs sich gemäß einer neuen US-Studie zu verbreiten begonnen hat.

Forscher der medizinischen Fakultät der Universität von Pennsylvania fanden heraus, dass die Kombination der Behandlungen bei Männern im Alter von 76 bis 85 Jahren mit lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs die Todesfälle durch Krebs um fast die Hälfte reduzierte, verglichen mit denen, die nur eine Hormontherapie hatten.

"Jeder Patient, der für eine Strahlentherapie geeignet ist, sollte es erhalten und dies sollte unabhängig vom Alter gelten." - Professor Malcolm Mason, Experte für Prostatakrebs bei Cancer Research UK

"Lokal fortgeschrittener" Prostatakrebs bezieht sich auf, wenn sich die Krankheit außerhalb, aber in der Nähe der Prostata ausgebreitet hat.

Hormontherapie blockiert Testosteron und andere männliche Hormone, die das Wachstum des Tumors ankurbeln. Aber frühere Forschungen haben darauf hingewiesen, dass die Verwendung von Strahlung neben ihr das Überleben bei jüngeren Männern signifikant verbessern kann.

Die neueste Studie, die im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass in den Vereinigten Staaten zwei von fünf Männern über 75 Jahren mit aggressiven Prostatakarzinomen nur eine Hormontherapie erhalten.

Leitender Autor, Dr. Justin Bekelman, sagte, dass diese Versorgungslücke bei alternden Baby-Boomer in den USA ein potenzielles Problem für das Gesundheitswesen sei, und fügte hinzu, dass Kliniker darauf achten sollten, den Einsatz der Hormontherapie allein zu reduzieren.

Professor Malcolm Mason, ein Prostatakrebs-Experte von Cancer Research UK, wies jedoch darauf hin, dass die meisten Patienten mit Prostatakrebs in Großbritannien sowohl Strahlentherapie als auch Hormontherapie erhalten.

"Die NICE-Richtlinien für lokal fortgeschrittenen Prostatakrebs geben an, dass jeder Patient, der für eine Strahlentherapie geeignet ist, sollte es erhalten, und dies sollte unabhängig vom Alter gelten", sagte er.

Die Studie umfasste Daten aus zwei bahnbrechenden klinischen Studien mit 31.541 Männern mit Prostatakrebs im Alter von 65 bis 85 Jahren.

Basierend auf Daten aus sieben Jahren Follow-up, fand das Team, dass Todesfälle durch die Krankheit bei Männern, die die Kombinationstherapie erhielten, 57 Prozent niedriger waren, im Vergleich zu Hormontherapie allein.

Bei Männern zwischen 76 und 85 Jahren sahen sie eine Verringerung um 49 Prozent.

Bekelman stellte fest, dass die Behandlung nicht nur wirksam, sondern auch für ältere Männer erträglich war.

Mason fügte hinzu: "Dies ist eine wichtige Studie, die die Notwendigkeit von mehr Forschung in der Krebsbehandlung für ältere Menschen betont. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die älteren Menschen die bestmögliche Versorgung erhalten."

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des National Cancer Intelligence Network (Nationales Krebsinformationsnetz) hat gezeigt, dass ältere Menschen mit Krebs auf dem NHS besser behandelt werden müssen. Fast zwei Drittel der Krebsdiagnosen treten bei über 65-Jährigen auf, ein Drittel bei Personen über 75 Jahren.

Bis zum Jahr 2020, schätzt der Bericht, werden nach einer Krebsdiagnose fast zwei Millionen Menschen im Alter von 65 Jahren und darüber am Leben sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar