Zellen verwenden eine allergische Reaktion, um vor krebsauslösenden Schäden zu schützen

KREBSFORSCHUNG Wissenschaftler aus Großbritannien haben herausgefunden, dass die Überwachung des Körpers auf krebserregende Schäden und seine Reaktion auf Allergien einen gemeinsamen Weg teilen, so eine heute in der Wissenschaft veröffentlichte Studie (Donnerstag).1.

Die Zellen, die die Körperoberflächen auskleiden, die als Epithelzellen bekannt sind, sind potentiell Krebs ausgesetzt, der jeden Tag Schäden verursacht, wie zum Beispiel die Auswirkungen von UV-Licht und Tabakrauch.

Die Forscher am Londoner King's College und am London Research Institute von Cancer Research UK haben herausgefunden, dass geschädigte Zellen ein Stressmolekül aufweisen, das benachbarte Immunzellen aktiviert, um sie zu zerstören.

Aber unerwartet fanden die Wissenschaftler auch, dass dies eine weitere Reaktion auslöst, die das gesamte Immunsystem des Körpers umfasst, ähnlich der allergischen Reaktion, die der Körper verwendet, um Allergene wie Pollen zu entfernen.

Die Stressmoleküle lösen auch einen separaten Teil des Abwehrsystems des Körpers aus, um große Mengen an Antikörpern zu produzieren, die typischerweise mit einer allergischen Reaktion verbunden sind. Die Forscher denken, dass sie vom Körper verwendet werden, um die Toxine, die den Schaden verursacht haben, zu erkennen und zu markieren, bevor sie den Rest des Körpers beeinflussen.

Diese Kombination ermöglicht es dem Immunsystem, Tumore auf der Körperoberfläche zu erkennen und darauf zu reagieren und allergische Reaktionen einzuleiten, um den Rest des Körpers zu schützen.

Professor Adrian Hayday, der sowohl am London Research Institute von Cancer Research UK als auch am King's College London arbeitet, sagte: "Es gab in letzter Zeit ein großes Interesse an Immuntherapie - die körpereigenen Abwehrmechanismen zur Behandlung von Krebs -, aber unser Verständnis davon, wie das Immunsystem funktioniert Die Antwort funktioniert, um das Krebswachstum zu erkennen und zu stoppen. Unsere Studie schlägt neue und einfache Wege vor, um die Antitumorreaktionen eines Patienten während der Behandlung zu überwachen, so dass wir sehen können, ob eine Chemotherapie zum Beispiel die körpereigene Reaktion auf Tumore unterstützt oder behindert. "

Studienautorin Dr. Jessica Strid vom King's College London sagte: "Der Körper benutzt viele verschiedene Wege, um mit Bedrohungen und Schäden umzugehen, und wir verstehen nur, wie sie individuell arbeiten. Unsere Studie bietet eine neue Perspektive darüber, wie der Körper seine Reaktion auf Karzinogene reguliert, indem er die allergische Reaktion verwendet, um sie zu entfernen, bevor sie sich auf den Rest des Körpers ausbreiten. "

Dr. Julie Sharp, Senior Sciences Information Manager bei Cancer Research UK, sagte: "Unsere Körperoberflächen sind ständig potentiell krebserregendem Schaden ausgesetzt. Diese Forschung zeigt, wie der Körper schnell reagieren kann, um möglicherweise Krebszellen auszurotten und schädliche Giftstoffe aus dem Rest des Körpers zu beseitigen. Zu verstehen, wie dies funktioniert, könnte den Weg zu effektiveren Behandlungen ebnen, die das körpereigene Immunsystem nutzen, um Krebszellen aufzuspüren und zu zerstören. "

Lassen Sie Ihren Kommentar