Apotheker sind f├╝hrend bei der Rationalisierung experimenteller Krebsversuche

Eine neue Art der Durchführung technischer Pharmazie-Reviews, die die Bürokratie beim Aufbau klinischer Studien reduzieren, wird von Apothekern im Rahmen des ECMC-Netzwerks (Experimental Cancer Medicine Centers) initiiert, einer gemeinsamen Initiative von Cancer Research UK und den vier Gesundheitsabteilungen des Vereinigten Königreichs .

Der neue Prozess wird von der Health Research Authority (HRA) koordiniert und beinhaltet eine einzige technische Überprüfung der Apotheke, die einmal von einem bestimmten Apotheker durchgeführt und mit den teilnehmenden Standorten geteilt wird, anstatt dass jeder Standort seine eigene separate Überprüfung durchführt.

Diese neue Arbeitsweise wird nun im Rahmen einer frühen Implementierungsphase des Apothekenüberprüfungselements des neuen HRA-Zulassungsprozesses auf alle klinischen Studien im ECMC-Netzwerk ausgeweitet.

"Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Verbesserung der klinischen Versuchsanordnung, die sowohl für das Krankenhauspersonal als auch für die Patienten enorme Vorteile bietet." - Dr. Richard Baird

Bei vollständiger Implementierung wird die HRA-Genehmigung die Anforderung für die Genehmigung von Forschungsarbeiten von einzelnen NHS-Organisationen entfernen, die stattdessen einfach bestätigen, ob sie eine Forschungsstudie durchführen können und werden. Eine integrierte Bewertung durch das Personal, zusammen mit der befürwortenden ethischen Meinung der Forschungsethikkommission, wird die HRA Zustimmung - eine Anwendung, eine Einschätzung und eine Zustimmung - für Forschung im NHS in England zur Verfügung stellen. Schottland bietet derzeit eine einzige Zulassung für generische FuE-Probleme durch NHS Research Scotland. Das gemeinsame Ziel der HRA und der dezentralen Verwaltungen besteht darin, eine koordinierte Genehmigung im gesamten Vereinigten Königreich zu treffen.

Für die Pharmazie ist zu hoffen, dass die neue technische Einzelprüfung multizentrische Studien beschleunigen wird, indem doppelte Arbeiten an den teilnehmenden Standorten vermieden werden und Sponsoren auf Anfragen aus einer Quelle reagieren können, ohne mit mehreren Apothekern an verschiedenen Standorten sprechen zu müssen. Der reduzierte bürokratische Aufwand wird dazu beitragen, die Zeit der Apotheker freizusetzen, sich auf die Unterstützung der Einrichtung und Durchführung von Studien und lokalen Studien zu konzentrieren.

Dr. Richard Baird, ein am Cambridge ECMC ansässiger klinischer Forscher, der eine neue Studie für Patienten mit Lungen- und Brustkrebs durchführt, die sich auf das Gehirn ausgebreitet haben, sagte: "Dies ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der klinischen Versuchsanordnung Ein riesiger potenzieller Nutzen für das Krankenhauspersonal und letztlich für die Patienten, von denen wir hoffen, dass sie früher von neuen experimentellen Krebsbehandlungen profitieren können.

"Dadurch konnten wir für unsere Studie eine einzige Apothekenrevision durchführen, anstatt zwölf separate, was die Arbeit am Papier erheblich reduzierte und die wertvolle Zeit der Krankenhausapotheker rettete. Ich freue mich, dass diese neue Initiative jetzt in allen unseren Tests eingeführt wird. "

Tim Root, Ehrensekretär der National Pharmacy Clinical Trials Advisory Group, einer Partnerschaftsgruppe der Royal Pharmaceutical Society, sagte: "Wir begrüßen diese neue Initiative, die das Ergebnis von vielen Monaten harter Arbeit und Beratung mit NHS-Apothekern ist ECMC-Netzwerk und baut auf bereits laufenden lokalen Initiativen auf. Die kontinuierliche Mitarbeit der Pharmazeuten wird entscheidend dafür sein, dass dieser neue Ansatz auf nationaler Ebene funktioniert, und wir freuen uns darauf, die weitere Umsetzung zu unterstützen. "

Janet Messer, Programmdirektorin des HRA-Zulassungsprogramms, sagte: "Wir freuen uns sehr, in enger Zusammenarbeit mit Cancer Research UK und den Apothekern im ECMC-Netzwerk diesen neuen Prozess zu entwickeln und zu verfeinern. Dies wird jetzt Vorteile für experimentelle Krebsbehandlungen bringen und es ist ein wichtiger Schritt in der Umsetzung der HRA-Zulassung in einer kontrollierten und kooperativen Art und Weise. "

Professor Peter Johnson, leitender Kliniker bei Cancer Research UK, sagte: "Wir freuen uns, dass unser Netzwerk für experimentelle Krebsmedizinzentren diese wichtige Initiative zur Rationalisierung der Regulierung der klinischen Forschung unterstützen konnte, so dass die Patienten weiterhin von den Vorteilen profitieren können Weltklasse-Forschung, die in ganz Großbritannien stattfindet. "

Lassen Sie Ihren Kommentar