HPV-Tests sollen in das NHS-Screening-Programm aufgenommen werden

Die Aufnahme von Tests auf humane Papillomaviren (HPV) in das aktuelle NHS-Screening-Programm für Gebärmutterhalskrebs vom April 2011 wurde in der jährlichen Überprüfung des Programms bestätigt, die letzten Freitag (7. Januar) veröffentlicht wurde.

Der HPV-Test - der auf das Vorhandensein bestimmter Hochrisiko-Stämme des humanen Papillomavirus abzielt - wird Frauen mit Borderline- oder Low-Grade-Zervixanomalien angeboten, die in der ersten Runde des Zervix-Screenings nachgewiesen wurden.

Gegenwärtig werden Frauen mit einer flüssigkeitsbasierten Zytologie auf Gebärmutterhalskrebs untersucht. Zervikale Zellen werden gesammelt und auf verdächtige Veränderungen analysiert, die möglicherweise Vorläufer von Gebärmutterhalskrebs sind. Frauen mit einem positiven Ergebnis aus diesem Test werden für eine detailliertere Untersuchung des Gebärmutterhalses, bekannt als Kolposkopie, gefolgt von einer Behandlung, falls erforderlich, überwiesen. Dieser Prozess wird unverändert bleiben.

Unter dem derzeitigen System werden Frauen mit Borderline-Veränderungen wiederholt Tests mit flüssigkeitsbasierter Zytologie angeboten. Diejenigen mit anhaltenden Grenzergebnissen werden mit Kolposkopie versorgt.

Nach dem HPV-Test werden nur die Frauen mit Borderline-Veränderungen, die ebenfalls HPV-positiv sind, für diese detaillierte Untersuchung überwiesen.

Dies wird die Anzahl der Frauen verringern, die unnötige Verfahren durchlaufen.

Professorin Julietta Patnick, Leiterin des NHS-Krebs-Früherkennungsprogramms, sagte: "Indem wir HPV-Tests auf diese Weise in unser aktuelles Screening-Programm integrieren, können wir die Anzahl der erforderlichen Zytologie-Wiederholungsuntersuchungen signifikant reduzieren und unsere Kolposkopie-Dienste effektiver ausrichten .

"Dies ist eine wichtige Entwicklung in unserem Programm, die es uns ermöglicht, Frauen effektiver und effizienter zu untersuchen, unnötige Verfahren zu reduzieren und damit verbundene Angstzustände zu minimieren."

Paul Burstow, Minister für Gesundheitsdienste, sagte, das Screening sei "entscheidend" für die Verbesserung der Krebserkrankungen und die Erreichung von weltweit führenden Überlebensraten.

"HPV Triage ist Teil der kontinuierlichen Verbesserung und Entwicklung dieses erstklassigen Dienstes und wird zu einem patientenorientierten und effizienten Service führen", sagte er.

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Die Bekanntgabe ist sehr willkommen, da unnötige Überweisungen reduziert werden. In der Vergangenheit wurden alle Frauen mit anhaltenden Borderline-Veränderungen an der Zervix zur Kolposkopie überwiesen Test positiv für HPV wird verwiesen.

"Es ist wichtig, die Rolle des HPV-Tests in dem zu überprüfenden Screening-Programm zu behalten. Viele Experten glauben, dass sie die Zytologie als primären Screening-Test ersetzen sollte."

Lassen Sie Ihren Kommentar