Die Zahl der Frauen, die an Brustkrebs sterben, ist Rekordtief

Die Zahl der Frauen, die an Brustkrebs sterben, ist zum ersten Mal seit fast 40 Jahren auf weniger als 12.000 gesunken, wie Cancer Research UK heute zeigt.

Neue Zahlen, die auf der Website der Wohltätigkeitsorganisation veröffentlicht wurden, ergaben, dass im Jahr 2007 11.990 Frauen in Großbritannien an Brustkrebs verstorben sind.

Im Jahr 1971 - dem ersten Jahr, in dem diese britischen Statistiken zusammengetragen wurden - starben 12.472 Frauen an der Krankheit.

Diese Zahl stieg im Jahresvergleich stetig an und erreichte 1989 ihren Höhepunkt, als 15.625 Frauen starben.

Seitdem ist die Sterblichkeitsrate von Brustkrebs um ein Drittel gesunken - von 41,6 Frauen pro 100.000 im Jahr 1989 auf 26,7 Frauen im Jahr 2007.

Die Forschung zur Diagnose und Behandlung von Brustkrebs ist der Grund für diesen Rückgang.

Dieser Rückgang steht im Zusammenhang mit der weit verbreiteten Einführung von Behandlungen, die Frauen zusätzlich zur Operation verabreicht werden. Dazu gehören Chemotherapie, Strahlentherapie und Hormonbehandlungen wie Tamoxifen und Anastrozol, die dazu beitragen, eine Rückkehr der Krankheit zu verhindern. Die Einführung des NHS-Brustuntersuchungsprogramms im Jahr 1988 hat ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt.

Professor Peter Johnson, leitender Kliniker bei Cancer Research UK, sagte: "Es ist unglaublich ermutigend, dass heute weniger Frauen an Brustkrebs sterben als je zuvor in den letzten 40 Jahren, obwohl Brustkrebs häufiger diagnostiziert wird. Die Forschung hat eine entscheidende Rolle bei Dieser Fortschritt führt zu verbesserten Behandlungen und besserem Management für Frauen mit dieser Krankheit.Es hat auch die Einführung des NHS-Brustscreening-Programms dazu beigetragen, dass Frauen die früher diagnostizierte Krebserkrankung besser überleben.Wir hoffen, dass diese neuen Zahlen Frauen über das Alter hinweg ermutigen werden von 47, um am Screening teilzunehmen und zu wissen, dass selbst wenn ein Tumor gefunden wird, ihre Chancen, ihn zu schlagen, besser sind als je zuvor. "

Brustkrebs ist heute die häufigste Krebserkrankung in Großbritannien. 45.500 Frauen werden jedes Jahr mit dieser Krankheit diagnostiziert - oder 125 Frauen jeden Tag. Es ist die zweithäufigste Todesursache von Krebs bei Frauen nach Lungenkrebs. Darüber hinaus erkranken jedes Jahr etwa 300 Männer an Brustkrebs in Großbritannien und etwa 90 Männer sterben an dieser Krankheit. Es gab keinen signifikanten Unterschied in der Inzidenz oder Mortalität bei Männern mit Brustkrebs in diesem Zeitraum.

Das Risiko für Brustkrebs steigt mit dem Alter einer Frau - acht von zehn Fällen werden bei Frauen ab 50 Jahren diagnostiziert. Es wird angenommen, dass Adipositas und Alkoholkonsum zusammen mit Fortpflanzungsfaktoren, wie z. B. mehr Frauen, die später im Leben weniger Kinder bekommen, die Raten der Krankheit erhöhen, die in den letzten 25 Jahren um mehr als 50 Prozent zugenommen haben. HRT ist auch mit dem Brustkrebsrisiko verbunden, obwohl die Zahl der Frauen, die es nehmen, gesunken ist, was zu einer Verringerung der Brustkrebshäufigkeit bei Frauen in ihren 50ern führte.

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Obwohl wir froh sind, dass weniger Frauen an Brustkrebs sterben, werden wir nicht selbstgefällig. Jede dieser 11.990 Frauen, die 2007 starben, war die Mutter einer Schwester , Tochter, Freund oder Kollege, und Cancer Research UK - Großbritanniens größter Förderer von Brustkrebsforschung - ist absolut entschlossen, neue Wege zu finden, um mehr Frauen beim Überleben der Krankheit zu helfen. "

Lassen Sie Ihren Kommentar