Cancer Research UK startet "ambulante" Studie von Brust-und Eierstockkrebs Medikament

Das Drug Development Office von Cancer Research UK hat eine Studie mit einem viel versprechenden Medikament zur Behandlung von ererbtem Brust- und Eierstockkrebs neu gestartet - dieses Mal aber ambulant als Tablette eingenommen.

Die klinische Phase-II-Studie wird vom Sir Bobby Robson Krebsforschungszentrum, der Newcastle University und dem NHS Foundation Trust in Newcastle upon Tyne geleitet und erstreckt sich auch über das Krebszentrum Beatson West of Scotland, UCL, Plymouth Oncology Center der Universität Birmingham Krankenhaus, Christie Krankenhaus, Manchester; und St James Universitätskrankenhaus, Leeds.

Frauen mit fortgeschrittenem Brust- oder Eierstockkrebs mit Fehlern in den bekannten Hochrisiko-BRCA1- oder BRCA2-Genen erhalten das Medikament namens Rucaparib (CO-338; früher AG-014699 oder PF-01367338 genannt), das zu einer vielversprechenden Wirkstoffklasse gehört PARP-Inhibitoren. Die Studie ist auch offen für Frauen mit fortgeschrittenem serösen Ovarialkarzinom, aber unbekanntem BRCA-Status.

Wenn beide Kopien der BRCA1- oder BRCA2-Gene fehlerhaft sind, verlassen sich die Zellen auf den alternativen PARP-Weg, um beschädigte DNA zu reparieren - wodurch vermieden wird, dass Krebs verursachende Fehler an Tochterzellen weitergegeben werden. Indem sie auch PARP mit Medikamenten blockieren, können Krebszellen, die BRCA1 oder BRCA2 verloren haben, DNA-Schäden überhaupt nicht länger reparieren, wodurch diese Krebszellen absterben. Seröse Ovarialkarzinom-Patienten sind ebenfalls in der Studie eingeschlossen, da sie DNA-Reparaturdefizite aufweisen können, die sie für eine Behandlung mit einem PARP-Inhibitor empfindlich machen könnten.

Patienten nehmen das Medikament als tägliche Tablette zu Hause über einen Zeitraum von 21 Tagen und kommen nur für Untersuchungen und Tests ins Krankenhaus. Dieser Behandlungsplan ersetzt eine frühere Version der Studie des Medikaments, bei der es im gleichen Zeitraum an fünf Tagen intravenös an Patienten abgegeben wurde.

Die Studie wird zunächst den Dosierungsplan für das Medikament festlegen und bewerten, ob es für diese Patienten wirksam ist.

Professor Ruth Plummer, Leiterin der Studie am Northern Institute for Cancer Research an der Newcastle University, sagte: "Wir sehen ermutigende Ergebnisse bei Frauen mit Brust- oder Eierstockkrebs, die mit PARP-Inhibitoren behandelt wurden. Es ist eine gute Nachricht, dass wir dieses aufregende Medikament als Tablette testen können, was eine viel bequemere und bequemere Art ist, die Behandlung zu erhalten.

"Die Patienten werden in der Lage sein, eine Tablette zu Hause zu nehmen - was bedeutet, dass sie zur Arbeit gehen oder zu Hause bei ihren Familien bleiben können, anstatt lange Zeit im Krankenhaus zu verbringen, mit dem Unbehagen, die Droge durch einen Tropf zu erhalten."

Fehler in den BRCA1- oder BRCA2-Genen machen rund fünf Prozent der 44.000 Frauen in Großbritannien mit Brustkrebs und mehr als fünf Prozent der 6.600 Frauen mit Eierstockkrebs aus.

PARP-Inhibitoren werden in klinischen Studien allein zur Behandlung von Patienten mit bestimmten Arten von Brust-, Eierstock- und Prostatakrebs verwendet. Sie können auch mit bestehenden Krebsbehandlungen kombiniert werden - einschließlich Chemotherapie und Strahlentherapie.

Diese neueste Studie wird vom Drug Development Office (DDO) der Organisation finanziert und verwaltet.
Dr. Nigel Blackburn, Direktor der Arzneimittelentwicklung bei der Arzneimittelentwicklungsbehörde von Cancer Research UK, sagte: "Es ist unglaublich ermutigend, eine Studie dieses vielversprechenden Medikaments zu starten, das auf die unterschiedliche genetische Zusammensetzung von Patienten mit Brust- und Eierstockkrebs abgestimmt ist. Die Bereitstellung des Medikaments als Tablette wird den Patienten eine deutlich verbesserte Lebensqualität ermöglichen.

"Dieses Medikament wurde in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern von Cancer Research UK entwickelt, und wir investieren weiter in gezielte Medikamente wie diese. Wir hoffen, dass dieser neue Behandlungsansatz dazu beitragen wird, das Leben von Frauen mit Brust- und Eierstockkrebs zu verlängern. Wir freuen uns auf die Ergebnisse mit großem Interesse. "

Lassen Sie Ihren Kommentar