Leistungsstarke Online-Datenbank zur Entdeckung von Krebsmedikamenten vorgestellt

Eine leistungsfähige neue Datenbank zur Entdeckung von Krebsmedikamenten wurde ins Leben gerufen, um den Prozess der Medikamenteneinnahme von der "Bank zum Bett" zu beschleunigen.

Die von Cancer Research UK finanzierte Datenbank - bekannt als "canSAR" - wurde von Forschern des Krebsforschungszentrums Cancer Research UK am Institut für Krebsforschung (ICR) eingerichtet, um eine zentrale Anlaufstelle für Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu schaffen. Zum ersten Mal vereint es alle relevanten biologischen, chemischen, pharmakologischen und schließlich klinischen Daten über wichtige Gene und Proteine ÔÇőÔÇőbei jeder Art von Krebs in einer Weise, die die Entdeckung neuer Medikamente wesentlich erleichtert.

Die frei verfügbare Datenbank ermöglicht es Wissenschaftlern und Klinikärzten, krebsbezogene Daten und Informationen im gesamten Forschungsspektrum - von der Genomik bis zu klinischen Studien - in einem Bruchteil der Zeit zu durchsuchen, die sie bisher für die Sammlung dieser Informationen benötigt hätten.

Dr. Bissan Al-Lazikani, ein ICR-Wissenschaftler, der das Forschungsteam bei der Entwicklung von canSAR leitete, sagte: "Angesichts der beispiellosen Mengen elektronischer Daten, die durch moderne molekulare Forschungstechniken erzeugt werden, ist die Nachfrage nach einer Ressource, die all diese Informationen zusammenführt und schafft verfügbar in einem übersichtlichen und überschaubaren Format ist größer als je zuvor. Zuvor wurden die Informationen in vielen verschiedenen Orten und Formaten gespeichert, was ihre effektive Nutzung durch Forscher einschränkte. "

Professor Paul Workman, Direktor des Cancer Research UK Center für Krebstherapeutika am ICR, sagte: "Wir haben bereits herausgefunden, dass canSAR in unserer eigenen Krebsforschung sehr nützlich ist. Wir wenden es an, um eine große Anzahl potenzieller Arzneimittelziele schneller und systematischer als zuvor zu bewerten und die besten zu ermitteln, an denen wir arbeiten können. Nachdem ich es selbst getestet habe, bin ich wirklich begeistert von unserem leistungsfähigen canSAR-Tool und freue mich, es der Krebsforschungsgemeinschaft weltweit zugänglich zu machen.

"Wissenschaftler können jetzt auf Knopfdruck und an einem einzigen Online-Standort schnell die biologischen und strukturellen Merkmale eines tatsächlichen oder potenziellen Wirkstoffziels identifizieren, die Gene und Proteine ÔÇőÔÇőfinden, mit denen es interagiert, seine strukturelle Arzneimittelverträglichkeit beurteilen und beliebige identifizieren chemische Inhibitoren für kleine Moleküle. Die Forscher können auch Informationen über die für ihre Experimente am besten geeigneten Krebszelllinien finden. Diese Informationen sind jetzt in Minuten verfügbar, während es früher Wochen gedauert hätte.

"Zum Beispiel kann man sich schnell Daten über 700.000 chemische Verbindungen ansehen, die auf 4000 molekularen Targets wirken. Es enthält insgesamt mehr als acht Millionen experimentelle Datenpunkte. Die Patienten werden davon profitieren, weil die Forscher schneller von einer Entdeckung der Grundlagenforschung zu neuen Medikamenten in der Klinik übergehen können. "

canSAR enthält Informationen über das gesamte menschliche Proteom - das Proteinäquivalent des menschlichen Genoms - sowie Informationen zu mehr als 1.000 Krebszelllinien, die von Forschern zur Untersuchung der Wirkung neuer Medikamente im Labor verwendet werden. Wichtig ist, dass die Wissenschaftler auch den Zugang zu Informationen über alle chemischen Verbindungen, von denen bekannt ist, dass sie bei einem bestimmten Wirkstoffziel aktiv sind, verbessern - indem sie Biologie und Chemie auf neue Weise miteinander verbinden.

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Diese neue Datenbank wird Wissenschaftlern einen einfachen Zugang zu Forschung ermöglichen, die von anderen Fachgruppen auf der ganzen Welt durchgeführt wird, und den Weg für eine viel gemeinschaftlichere Arbeitsweise ebnen.

"Dies wird hoffentlich dazu beitragen, das Tempo zu beschleunigen, mit dem Entdeckungen, bei denen die Grundlagen der Krebserkrankung zum Einsatz kommen, in der Klinik zu wirksamen neuen Medikamenten umgesetzt werden können. Ich würde alle Forscher ermutigen, diese wichtige Ressource zu nutzen. "

Lassen Sie Ihren Kommentar