Wie Luftverschmutzung Krebs verursachen kann

Luftverschmutzung erhöht das Risiko von Lungenkrebs. Für jede einzelne Person ist der Anstieg des Krebsrisikos gering. Aber weil jeder einer gewissen Luftverschmutzung ausgesetzt ist, wirkt sich die Luftverschmutzung viel stärker aus, wenn wir an eine große Anzahl von Menschen denken, wie an die Bevölkerung eines Landes.

Und Luftverschmutzung ist nicht nur mit Lungenkrebs verbunden, es gibt auch gute Beweise, dass es das Risiko für andere Krankheiten, vor allem Atemwegserkrankungen und Herzerkrankungen, erhöhen kann.

Es ist jedoch wichtig, das Risiko im Blick zu behalten. Rauchen hat eine viel größere Auswirkung auf das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken als Luftverschmutzung.

Luftverschmutzung ist die schädlichen Dinge, die in der Luft, die wir atmen, gefunden werden.

Es ist eine Mischung aus vielen verschiedenen Substanzen und der genaue Inhalt variiert je nach Quelle, Standort, Jahreszeit und sogar dem Wetter. Luftverschmutzung kann vom Menschen verursacht werden, wie zum Beispiel Autoabgase und Rauch aus brennenden Brennstoffen wie Holz oder Kohle. Aber es beinhaltet auch natürliche Substanzen wie Wüstenstaub, der aus der Sahara nach Großbritannien kommt.

Die Luftverschmutzung wird oft in Luftverschmutzung im Freien und in Innenräumen unterteilt. Es hat sich gezeigt, dass Schadstoffe für die Innen- und Außenluft das Krebsrisiko erhöhen. Luftverschmutzung ist mit einem erhöhten Lungenkrebsrisiko verbunden. Obwohl das erhöhte Krebsrisiko für Einzelpersonen gering ist, weil jeder einer gewissen Luftverschmutzung ausgesetzt ist, hat dies für die gesamte Bevölkerung einen wichtigen Effekt.

Im Jahr 2013 wurde die Außenluftverschmutzung von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als Ursache für Krebs identifiziert. Es ist für weitaus weniger Krebsfälle verantwortlich als andere Risikofaktoren wie Rauchen und Fettleibigkeit, aber die Luftverschmutzung betrifft alle.

Die Forschung zeigt, dass winzige staubähnliche Partikel - genannt "particulate matter", oder PM - ein wichtiger Teil der Luftverschmutzung sind. Die kleinsten Partikel - weniger als 2,5 Millionstel eines Durchmessers, bekannt als PM2.5 - scheinen hinter Lungenkrebs zu stecken, der durch Umweltverschmutzung verursacht wird.

Das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, steigt mit steigendem PM2,5-Gehalt in der Luft.

Lesen Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und Krebs in unserem Blog.

Wie groß ist das Risiko in Großbritannien?

Im Vergleich zu anderen Ländern auf der ganzen Welt hat Großbritannien eine relativ geringe Luftverschmutzung. Für die meisten Schadstoffe liegt es innerhalb der EU-Grenzwerte.

Da das PM2,5-Niveau relativ niedrig ist, ist das erhöhte Risiko für ein Individuum relativ gering. Das genaue Risiko hängt davon ab, wie stark die Luftverschmutzung den Menschen regelmäßig ausgesetzt ist. Aber es ist schwer zu sagen, was genau das Risiko für die Menschen in einem bestimmten Gebiet ist.

Insgesamt wird fast 1 von 10 Lungenkrebsfällen im Vereinigten Königreich durch die Belastung durch Außenluft verursacht.

Eine andere Sache in der Luftverschmutzung ist Stickstoffdixoid. Das Vereinigte Königreich und insbesondere die Städte verstoßen gegen die Verpflichtungen der EU zu Stickstoffdioxid (NO2), von denen wir manchmal in den Nachrichten erfahren. Es ist jedoch nicht völlig klar, ob NO2 direkt Krebs verursachen könnte. Auf der Website von UK-AIR können Sie mehr über die Luftverschmutzung in verschiedenen Regionen des Vereinigten Königreichs erfahren.

Was kann ich tun?

Es ist schwierig für jedermann, die Luftverschmutzung vollständig zu vermeiden. Aber es gibt keine Notwendigkeit, sich zu verschließen, weil die Umweltverschmutzung in Großbritannien im Allgemeinen dieses Risiko sehr gering ist.

Als Einzelpersonen können wir unseren Beitrag zur Verringerung der Luftverschmutzung leisten, indem wir versuchen, mehr davon zu vermeiden. Die Wahl von "aktiven Reisen", wo möglich, wie Wandern und Radfahren, kann dazu beitragen, die Umweltverschmutzung durch den Transport zu verringern, und ist auch eine großartige Möglichkeit, aktiver zu werden, was viele Vorteile für Krebs und andere Krankheiten hat.

Jeder hat ein Recht auf Gesundheit. Cancer Research UK möchte, dass Regierung und lokale Behörden zusammenarbeiten, um eine umfassende Strategie zur Reduzierung der Außenluftverschmutzung zu entwickeln, um die Gesundheit der Menschen zu schützen. Es ist wichtig, dieses Risiko im Blick zu behalten; Die meisten Lungenkrebsfälle werden immer noch durch Rauchen verursacht. Aber während wir auf ein tabakfreies Großbritannien hinarbeiten, ist es wichtig zu prüfen, was wir noch tun können, um das Krebsrisiko zu minimieren.

Raumluftverschmutzung kann viele Quellen haben, einschließlich Brennstoffe, die verwendet werden, um Häuser zu heizen und mit Tabakrauch zu kochen. In Großbritannien ist die häufigste Form der Luftverschmutzung in Innenräumen der Rauch aus zweiter Hand.

Gegenwärtig sind Millionen von Menschen in Großbritannien Passivrauch ausgesetzt. Für Kinder tritt der Großteil dieser Exposition in ihren eigenen Häusern auf. Rauch aus zweiter Hand erhöht das Risiko für Krebs und andere Krankheiten wie Herzkrankheiten und Schlaganfälle, die jedes Jahr zu Tausenden von Todesfällen führen.

Was kann ich tun?

Wenn Sie Raucher sind, kann das Rauchen im Freien dazu beitragen, die Belastung für andere in Ihrem Zuhause zu reduzieren. Und das Aufhören wird sowohl für Ihre Gesundheit als auch für ihre Vorteile von Vorteil sein.

Schau das Video: Luftverschmutzung verursacht Krebs

Lassen Sie Ihren Kommentar