Sonnenverbrannte Urlauber erhöhen ihre Chancen auf tödlichen Hautkrebs

Ein Drittel der jungen britischen Urlauber wird ihre Chancen verdoppeln, diesen Sommer die tödlichste Form von Hautkrebs zu entwickeln, weil sie sich am Strand verbrennen wollen.

Eine landesweite Studie * von Cancer Research UK, die ihre SunSmart-Kampagne 2007 startete, fand heraus, dass 30 Prozent der 16- bis 24-Jährigen angaben, dass sie in ihren Sommerferien sicher Sonnenbrand bekommen würden. Und weitere 30 Prozent sagten, sie könnten Sonnenbrand bekommen.

Die Umfrage befragte 2000 Männer und Frauen aller Altersgruppen in Großbritannien über ihre Sonnengewohnheiten.

Insgesamt dachten mehr als ein Viertel der Erwachsenen (27 Prozent), sich verbrennen zu lassen. Fast ein Fünftel (19 Prozent) sagte, sie planten, sich zu verbrennen, und weitere 21 Prozent sagten, sie könnten dies tun.

Wissenschaftler wissen, dass das maligne Melanom - die potenziell tödliche Form von Hautkrebs - mit kurzen, intensiven Ausbrüchen der Überexposition gegenüber der Sonne verbunden ist. Und Untersuchungen haben gezeigt, dass Sonnenbrand das Hautkrebsrisiko verdoppelt. **

Dr. Lesley Rhodes, Hautärztin bei Cancer Research UK, sagte: "Sonnenbrand erhöht das Risiko von Hautkrebs im Allgemeinen. Aber die Art von Sonnenbrand, die passiert, wenn die Menschen in viel heißere Klimazonen gehen und am Strand backen, ist besonders gefährlich.

"Diese kurze intensive Sonnenexposition, die zu Verbrennungen führt, erhöht besonders das Risiko eines malignen Melanoms. Und jedes Jahr sterben in Großbritannien fast 2000 Menschen an dieser Form von Hautkrebs."

Dr. Rhodes fügte hinzu, dass es besonders besorgniserregend sei, dass mehr als ein Viertel der Befragten der Meinung sei, dass das Verbrennen ein Teil der Bräunung sei. "Die Melanomraten werden sich in den nächsten dreißig Jahren verdreifachen, wenn sich nicht ein radikaler Verhaltenswandel bei sonnenhungrigen Urlaubern vollzieht."

Teresa Hughes, eine 53-jährige Mutter von zwei Kindern aus Bedfordshire, wurde operiert, um ihre Nase zu rekonstruieren, nachdem bei ihr sowohl ein malignes Melanom auf der Wange als auch ein Hautkrebs ohne Melanom auf der Nase diagnostiziert worden war.

Sie sagte: "Ich hatte ein Loch von der Größe eines 10-Pence-Stücks an der Seite meiner Nase. Mein Arzt bestätigte, dass der Krebs durch zu viel Sonnenbaden ohne angemessenen Schutz verursacht wurde.

"Als ich jung war, habe ich für meinen Urlaub in der Sonne gelebt. Aber das ist jetzt vorbei. Es ist so einfach, Ihre Haut in der Sonne zu schützen, und wenn ich über meine Erfahrungen rede, ermutigt man Menschen, sich besser um das Hautkrebsrisiko zu kümmern und es zu vermeiden, wird es sich gelohnt haben. "

Dr. Rhodes empfiehlt, dass jeder, der einen ungewöhnlichen Hautfehler oder einen sich verändernden Leberfleck hat, vom Arzt untersucht werden sollte.

"Zu den Zeichen, auf die man aufpassen muss, gehören ein Maulwurf, der größer wird, ein Maulwurf mit einem unregelmäßigen Umriss oder einer mit einer Mischung aus verschiedenen Schattierungen von Braun und Schwarz", sagte sie. "Wenn sich ein Maulwurf entzündet oder anfängt zu bluten oder zu jucken, dann lassen Sie ihn untersuchen. Aber es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eines dieser Anzeichen nicht unbedingt bedeutet, dass Sie ein Melanom haben."

SunSmart-Kampagnenmanagerin Rebecca Russell sagte: "In diesem Jahr konzentriert sich die Kampagne auf Urlauber, da die Forschung gezeigt hat, dass Menschen am häufigsten in der Sonne verbrennen, wenn sie im Urlaub sind.

"Wir wollen auf die Verbrennungsgefahr aufmerksam machen - vor allem, wenn Menschen in wärmeren Ländern in die Ferien fahren, wo die Versuchung zu lange am Strand sein kann.

"Aber es ist nicht nur ein Problem für diejenigen, die ins Ausland gehen. Menschen, vor allem solche mit heller Haut, vielen Muttermalen oder Sommersprossen oder einer Familiengeschichte von Hautkrebs, können an heißen Sommertagen in Großbritannien brennend brennen."

Lassen Sie Ihren Kommentar