Cancer Research UK investiert 100 Millionen Pfund in Forschungszentren in Gro├čbritannien

Cancer Research UK wird über £ 100 Millionen in 15 hochmoderne Forschungszentren investieren, um neue Behandlungsmöglichkeiten und Diagnostika für Krebspatienten schneller verfügbar zu machen, wie heute bekannt wurde.

Die Investition markiert die jüngste Phase der Entwicklung des Exzellenznetzwerks Cancer Research UK Centres - einer einzigartigen Kette von Forschungszentren, die im ganzen Land etabliert wurden. Diese neue 100-Millionen-Pfund-Finanzierung wird weitere erstklassige Forschung und medizinisches Fachwissen zusammenbringen, um landesweit die bestmöglichen Ergebnisse für Krebspatienten zu liefern.

Die Cancer Research UK Zentren befinden sich in: Belfast; Cambridge; Cardiff; Edinburgh; Barts, London; Glasgow; Institut für Krebsforschung und The Royal Marsden, London; Leeds; Leicester; Manchester; Newcastle; Oxford; Southampton; Imperial College London; und UCL, London.

Diese Initiative bringt Forscher und Unterstützung von lokalen Universitäten, dem NHS und Cancer Research UK zusammen. Jedes Zentrum wird sich auf bestimmte Forschungsbereiche * konzentrieren und darauf abzielen, die Standards der Pflege zu erhöhen und Verbindungen mit den lokalen Gemeinschaften aufzubauen. Die Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg des Netzwerks der Zentren - sie werden Forschern, die normalerweise nicht zusammenarbeiten, den Austausch von Ideen und Informationen erleichtern.

Ein Kernstück der Rolle des Netzwerks wird die Ausbildung der nächsten Generation von Krebsforschern sein. Fast 200 Doktoranden werden über das Netzwerk finanziert, darunter rund 80 Doktoranden speziell für Krebskliniker. Dies ist die größte auf Krebs ausgerichtete Kohorte von klinischen PhDs in der EU.
Die Investition folgt einem umfangreichen Prozess, der von einer internationalen Expertengruppe überwacht wird, die die Zentren mit dem aufregendsten Potenzial ausgewählt hat, um Fortschritte in der Krebsforschung zum Vorteil der Patienten zu erzielen. Insgesamt haben sich 21 Standorte als Teil des Exzellenznetzwerks beworben.

In den nächsten Jahren möchte Cancer Research UK die Entwicklung seiner Center-Initiative fortsetzen, indem es Finanzmittel zur Verfügung stellt, damit Zentren an verschiedenen Standorten zusammenarbeiten können. Auf diese Weise arbeiten Experten aus dem gesamten Netzwerk zusammen an einem gemeinsamen Ziel, Krebs früher zu schlagen.

Professor Margaret Frame, wissenschaftliche Leiterin des Edinburgh Cancer Research UK Centre und Mitglied des CRUK Trainings- und Karriereentwicklungsrates, sagte: "Das sind großartige Neuigkeiten. Diese Finanzierung wird dazu beitragen, engere Verbindungen zwischen Wissenschaftlern und Ärzten aufzubauen - und dies wird das Tempo der Forschung erhöhen und zu verbesserten Behandlungen für Patienten führen.

"Die klinischen PhDs sind besonders wichtig - sicherzustellen, dass Kliniker die Möglichkeit haben, im Rahmen ihrer Rolle zu forschen, eröffnet viele Möglichkeiten zur Entdeckung und Innovation bei der Bewältigung der größten Herausforderungen in der Krebsforschung. Wir wissen auch, dass es einen Mangel an Kliniker-Wissenschaftlern gibt, das wird sehr hilfreich sein.

"Aber es ist auch unglaublich wichtig für uns, die nächste Generation von Krebsforschern auszubilden. Das Tempo der Entdeckung ist so groß, dass wir sicherstellen müssen, dass wir den klügsten Wissenschaftlern die Möglichkeit bieten, Teil einer aufregenden Zeit auf dem Gebiet der Krebsforschung zu sein. "
Professor Sir Bruce Ponder, Direktor des Cambridge Cancer Research UK Centre, fügte hinzu: "Das Netzwerk bietet uns beispiellose Möglichkeiten, effektiv in der lokalen Krankenhaus- und Universitätsumgebung zu arbeiten, während es auch breitere Wege für die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern in anderen Krebsgebieten eröffnet Research UK konzentriert sich auf das ganze Land.

"Diese neue Finanzierung wird auch dazu beitragen, Kooperationen mit anderen wissenschaftlichen Feldern zu schmieden, die der Krebsforschung helfen können. Im Kampf gegen den Krebs unterstützen wir viele Bereiche - Physik, Maschinenbau, Mathematik und viele andere, die uns helfen können, eine echte Wirkung zu erzielen.

"All dies ist besonders wichtig, wenn an seltenen Krebsarten oder Krebsarten gearbeitet wird, die schwerer zu entdecken und zu behandeln sind. Für uns bedeutet das mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit bei Pankreas-, Ösophagus- und Lungenkrebs. Und das bedeutet eine bessere Chance, eine Entdeckung zu machen, die bei diesen Krebsarten zu einer neuen Behandlung führen könnte. "

Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK, sagte: "Die Finanzierung dieser Exzellenzzentren ist eine der Prioritäten der Wohltätigkeitsorganisation und wird uns ermöglichen, auf die Ziele hinzuarbeiten, die wir zur Verbesserung der Behandlung und des Überlebens von Krebspatienten gesetzt haben Wir haben die Infrastruktur, um die Grenzen in der translationalen Forschung zu ermöglichen und zu erweitern - das ist ein Bereich, der nicht genug Unterstützung oder Finanzierung bekommt, aber es ist ein Kernstück dessen, was wir tun müssen - die Entdeckungen aus dem Labor und dem Patientenbett zu holen Wir haben auch noch nie dagewesene Möglichkeiten, daraus zu lernen, wie einzelne Patienten auf Behandlungen reagieren, was uns dabei helfen kann, Patienten besser zu behandeln, die am meisten davon profitieren, aber auch neue Therapien für diejenigen zu entwickeln, die dies nicht tun.

"All das ist ohne die großzügigen Spenden, die wir von der Öffentlichkeit erhalten, nicht möglich. Es ist eine unglaubliche Geschichte der Zusammenarbeit - die Öffentlichkeit, Krebspatienten, Wissenschaftler, der NHS, Universitäten und Cancer Research UK - alle arbeiten zusammen, um neue Entdeckungen in bessere Möglichkeiten zu übersetzen, Krebs zu verstehen und zu schlagen.

"Wir befinden uns in einer goldenen Ära der Krebsforschung. Die uns zur Verfügung stehenden Forschungswerkzeuge sind beispiellos und diese Zentren werden die Möglichkeiten nutzen, die für sie erreichbar sind. Unsere Forschung rettet heute Leben. Diese Zentren werden mehr Forschung ermöglichen, die morgen mehr Leben retten wird. "

Schau das Video: Jacque Fresco and Roxanne Meadows on 'On The Edge, with Theo Chalmers'

Lassen Sie Ihren Kommentar