ICBP-Partnerschaft

ICBP-Newsletter

Vierteljährliche Newsletter mit Neuigkeiten zu Forschung, neuen Erkenntnissen und relevanten internationalen Konferenzen.

Siehe unsere Newsletter

Die International Cancer Benchmarking Partnership ist eine innovative globale Partnerschaft von Klinikern, Wissenschaftlern, Datenexperten und politischen Entscheidungsträgern. Es ist das erste seiner Art, das internationale Unterschiede im Krebsüberleben quantifizieren und Faktoren identifizieren soll, die beobachtete Variationen beeinflussen könnten.

ICBP-Forscher nutzen eine Reihe von Ansätzen, um qualitativ hochwertige und politikrelevante Ergebnisse zu liefern. Unsere Arbeit generiert die Erkenntnisse, die für Änderungen in Politik und Praxis benötigt werden, um die Ergebnisse von Krebspatienten zu verbessern. Diese Ergebnisse sind für alle ICBP-Partner und möglicherweise auch darüber hinaus relevant.

Wir sind Vordenker beim Verständnis der internationalen Unterschiede bei Krebserkrankungen, so dass unsere Ergebnisse in politische Maßnahmen umgesetzt werden.

Lesen Sie mehr über die Partnerschaft im Journal für Gesundheitspolitik

Warum wurde die Partnerschaft aufgebaut?

Die ICBP wurde im Jahr 2009 gegründet, um Gründe dafür zu finden, dass Krebs-Überlebensvariationen in ähnlichen Ländern existieren. Obwohl frühere Studien an dieser Stelle gezeigt hatten, dass diese Variation existierte, hatte keine andere Studie versucht, die Faktoren zu untersuchen, die auf dieser internationalen Skala beitragen könnten.

Die ICBP bietet Jurisdiktionen mit vergleichbaren Gesundheitssystemen die Möglichkeit, von den Erfahrungen des jeweils anderen zu lernen. Unsere qualitativ hochwertige Forschung und der starke Wunsch unserer Partner, den Patienten die bestmöglichen Krebsleistungen zu bieten, ermöglichen es ihnen, robuste, evidenzbasierte Entscheidungen darüber zu treffen, wie Krebsleistungen verbessert werden können.

Was sind die verschiedenen Phasen der ICBP?

In Phase 1 untersuchte die ICBP die Krebsergebnisse, um unter Verwendung der besten verfügbaren Daten genau zu bestimmen, wie die Überlebensvariation zwischen den Ländern war. Dies umfasste vier Krebsarten: Brust, Kolorektal, Lunge und Eierstock. Im Gegensatz zu anderen Forschungsprogrammen untersuchte die ICBP auch, warum diese Überlebensvariation existiert, und konzentrierte sich auf vier Forschungsthemen, die im Folgenden detailliert beschrieben werden.

​

In Phase 2 wird die ICBP auf acht Krebsarten (Dickdarm, Mastdarm, Lunge, Eierstock, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse und Leber) ausgeweitet. Das Programm wird den Krebs-Benchmark unter Verwendung der aktuellsten Überlebensmethoden für die Jahre 1997 bis 2014 aktualisieren. Es wird auch einige der Ergebnisse von Phase 1 erweitern, um weitere Faktoren zu ermitteln, die eine internationale Krebsüberlebensvariation verursachen könnten.

Welche Länder nehmen teil?

Die Partnerschaft umfasst 22 Rechtsordnungen in 8 Ländern und 3 Kontinenten, darunter:

  • Australien: New South Wales, Victoria und Westaustralien.
  • Kanada: Alberta, British Columbia, Manitoba, New Brunswick, Neufundland, Neuschottland, Ontario, Prince Edward Island, Quebec und Saskatchewan.
  • Dänemark
  • Irland
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Schweden (nur Phase 1)
  • Das Vereinigte Königreich: England, Nordirland, Schottland und Wales.
​

Um an der Partnerschaft teilnehmen zu können, müssen Jurisdiktionen:

  • Qualitativ hochwertige und langanhaltende bevölkerungsbasierte Krebsregistrierung mit guter Abdeckung, um sicherzustellen, dass die Krebsüberlebensergebnisse die gesamte Bevölkerung repräsentieren
  • Der von der Grundversorgung getragene und universelle Zugang zur Gesundheitsversorgung - für die es ähnliche politische Überlegungen geben wird.
  • Weitgehend vergleichbare Vermögens- und ähnliche Ausgaben für Gesundheitsversorgung
  • Die Bereitschaft, viel Zeit, Enthusiasmus und finanzielle Mittel für die Teilnahme an einer internationalen Zusammenarbeit zu investieren.

Welche Krebsarten untersuchen wir und warum?

Das Forschungsprogramm konzentriert sich auf 8 Krebsarten:

Lungen-, Dickdarm- und Rektumkarzinome sind häufig und tragen in entwickelten Ländern einen großen Teil der Krankheitslast bei, für die signifikante Überlebensunterschiede bestehen.

Leber-, Eierstock-, Bauchspeicheldrüsen-, Magen- und Speiseröhrenkrebs sind seltener und umfassen komplexere diagnostische Wege. Die Mortalität ist hoch und es bestehen große Überlebensunterschiede zwischen den teilnehmenden Ländern.

Brustkrebs stellt eine signifikante Krankheitslast dar, aber es gab in den letzten Jahren viele Fortschritte bei der Erkennung und Behandlung von Brustkrebs. Das Überleben ist in allen teilnehmenden Ländern hoch und weitgehend ähnlich. Auch wenn Brustkrebs weiterhin von Interesse ist, wird er in Zukunft nicht mehr ein Schwerpunkt unserer Forschung sein.

Wer sind wir?

Die Struktur der Partnerschaft ist im Folgenden skizziert:

ICBP-Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender

Die Partnerschaft wird von ICBP Chair, Heather Bryant (Chief Scientific Officer, kanadische Partnerschaft gegen Krebs) und stellvertretender Vorsitzender, David Currow (CEO, Cancer Institute NSW) geführt.

ICBP Programm Board

Der Programmausschuss ist das wichtigste Entscheidungsgremium innerhalb der Partnerschaft. Der Vorstand besteht aus Vertretern jeder teilnehmenden Jurisdiktion. Viele Vorstandsmitglieder haben einen klinischen oder akademischen Hintergrund in Krebs neben ihren aktuellen leitenden administrativen Rollen. Der Vorstand tagt bis zu 5 Mal pro Jahr per Telefonkonferenz, um den Fortschritt zu überprüfen.

Treffen Sie das ICBP Programm Board

Forschungsarbeitsgruppen

Jede ICBP-Forschungsarbeitsgruppe wird vom Principal Investigator (den Principal Investigators) geleitet und beinhaltet lokale Leads aus jeder Jurisdiktion. Der Principal Investigator ist der leitende Forscher, der für die tägliche Durchführung dieses Forschungsprojekts verantwortlich ist. Lokale Leads arbeiten eng mit dem zentralen akademischen Team zusammen, fügen lokalen Kontext hinzu und liefern konstruktives Feedback zu laufenden Forschungen und Ergebnissen.

Eine zentrale akademische Gruppe und klinische Komitees bieten Unterstützung und Beratung, um sicherzustellen, dass die Forschung auf höchstem Niveau ist. Die Forschungsbeauftragten bieten dem / den Principal Investigator (s) unabhängige Aufsicht, Beratung und Unterstützung.

Treffen Sie die Phase 1 Arbeitsgruppen

Klinische Komitees

Die klinischen ICBP-Komitees bieten Expertenberatung in allen Phasen der Forschung, vom Methodendesign bis zur Ergebnisinterpretation. Unsere Mitglieder des klinischen Komitees fungieren auch als lokale Champions, die dabei helfen, Erkenntnisse in Wirkungen umzusetzen. Die Komitees werden vom ICBP Clinical Advisor John Butler (beratender gynäkologischer Onkologie-Chirurg, Royal Marsden NHS Foundation Trust) geleitet.

Informieren Sie sich über die ICBP-Ärzte

Akademische Referenzgruppen (ARGs)

ARG-Mitglieder liefern unabhängige, konstruktive Rückmeldungen zu allen Phasen unserer Forschung. Die Mitglieder werden aufgrund ihres Fachwissens ausgewählt und stellen eine freundliche Herausforderung für die Forscher dar. Sie arbeiten daran, dass die Ergebnisse den akademischen Standards entsprechen, wie es für die Veröffentlichung in führenden Zeitschriften erwartet wird.

Das Programm-Management-Team

Cancer Research UK bietet Programm-Management-Unterstützung im Namen aller Partner. Das Programm-Management-Team erleichtert die Durchführung der internationalen Forschung, bietet eine erste Übersicht über den Fortschritt und hilft bei der Lösung von Herausforderungen. Die Kommunikation der Ergebnisse und Auswirkungen der ICBP ist ein Schlüsselelement unserer Arbeit.

Das Team ist auch für die Durchführung von zwei der Phase-2-Forschungsprojekte verantwortlich (Zugang zu Diagnostika und Zugang zu optimaler Behandlung).

Treffen Sie das ICBP Programm Management Team

Lassen Sie Ihren Kommentar