Markstein Brustkrebs-Studie und die Verbindung zwischen Aspirin und Krebs

In diesem Monat sprechen wir über eine Studie, die die Brustkrebsbehandlung revolutionieren könnte, mehr Beweise für Aspirin und Krebs und die neuesten Krebs-Trends.

In diesem Monat könnte eine bahnbrechende Studie die Behandlung von Brustkrebs revolutionieren, wachsende Beweise für Aspirin und Krebs, Fettleibigkeit Laufwerke steigt bei Nieren- und Gebärmutterkrebs, Lungenkrebs Fälle steigen weiter bei Frauen, Wissenschaftler entwickeln erste Snap-Schuss von kleinen Hirntumoren, und wir beleuchten 40 Jahre Fortschritte bei Darmkrebs.

Abschrift

Willkommen im Podcast von Cancer Research UK. Ich bin Sally Staples.

Eine große Studie, die von britischen Wissenschaftlern von Cancer Research durchgeführt wurde, könnte die Art und Weise, wie Frauen mit Brustkrebs in Zukunft diagnostiziert und behandelt werden, revolutionieren, indem sie die Krankheit in 10 völlig neue Kategorien auf der Grundlage der genetischen Fingerabdrücke einzelner Tumore einordnet.

Die Forschung rückt uns näher an eine Zeit heran, in der Brustkrebspatientinnen gezielter auf das Erbgut ihres Tumors vorbereitet werden können.

Dr. Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK, erklärt, wie diese Erkenntnisse die Art, wie wir über Brustkrebs denken, verändern.

"Eines der Dinge, mit denen die Leute zu kämpfen hatten, ist, die Gründe, warum manche Frauen auf Behandlungen ansprechen und manche Frauen nicht, warum manche Frauen auf Behandlungen reagieren, auf die sie nicht reagieren sollten, in den Griff zu bekommen. t reagieren auf Behandlungen, von denen wir glauben, dass sie darauf reagieren sollten.

Und so klar sind die bisherigen Erkenntnisse darüber, wie wir Brustkrebse kategorisieren und somit bestimmen, welche Behandlungen wir Frauen geben, waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend detailliert. "

Professor Carlos Caldas beschrieb auch, wie die Ergebnisse dieser Studie Frauen mit Brustkrebs in Zukunft helfen könnten.

"Brustkrebs ist eine enorme Erfolgsgeschichte. Als ich von der medizinischen Schule graduierte, war das Überleben von Brustkrebs ungefähr 50 von 100 diagnostizierten Frauen. Und jetzt sind es über 80 von 100 Frauen. Das ist ein gewaltiger Fortschritt in 25 Jahren.

Aber dafür bezahlen wir einen Preis - nämlich, dass wir eine beträchtliche Anzahl von Frauen überbewerten. Wir tun das nicht, weil wir böse sind oder irgendetwas, wir behandeln sie zu sehr, weil wir versuchen, den Nutzen zu überbieten, und wir können nicht genau diejenigen definieren, die davon profitieren.

Nur wenn wir Untergruppen identifizieren könnten, in denen sie so gute Ergebnisse erzielen, dass wir ihnen eine Behandlung ersparen könnten, anstatt mehr und mehr toxische Behandlungen hinzuzufügen, wäre das für Frauen von enormem Wert. Das würde einen sehr großen Einfluss haben, wenn man Frauen davon abhält, unnötige Behandlungen zu erhalten. "

Drei große neue Studien, die die Wirkung von Aspirin auf Krebs untersuchen, haben gezeigt, dass das Medikament einige Krebsarten verhindern kann und möglicherweise die Ausbreitung der Krankheit im Körper stoppen kann.

Die neueste Forschung ergänzt die Beweise, dass für bestimmte Altersgruppen, die Einnahme einer täglichen niedrigen Dosis von Aspirin für mehrere Jahre kann dazu beitragen, das Risiko von Speiseröhrenkrebs, Darm-, Magen-und Lungenkrebs.

Professor Peter Johnson sagt uns, was wir von dieser neuen Forschung machen sollen.

"Für Menschen, bei denen bereits Krebs diagnostiziert wurde, scheint es für sie eine vernünftige Idee zu sein, wenn sie bereits Aspirin einnehmen. Wir wissen noch nicht, ob Menschen, die ein erhöhtes Risiko für verschiedene Krebsarten haben - zum Beispiel weil sie eine Neigung dazu geerbt haben - die gleiche Wirkung haben.

Die Einnahme von Aspirin hat einige potentielle Nebenwirkungen, insbesondere besteht ein gewisses Risiko, innere Blutungen zu entwickeln. Daher sollte jeder, der Aspirin einnehmen möchte, mit seinem Hausarzt darüber sprechen, ob es für sie sicher ist. "

Fälle von Nierenkrebs und Todesfällen aufgrund von Gebärmutterkrebs sind laut neuen Zahlen, die von Cancer Research UK in diesem Monat veröffentlicht wurden, auf dem Vormarsch.

In Großbritannien ist die Zahl der Menschen, bei denen jährlich Nierenkrebs diagnostiziert wurde, erstmals auf über 9.000 angestiegen.

Die Sterblichkeitsrate von Gebärmutterkrebs ist ebenfalls gestiegen, 18 Prozent mehr Frauen sterben im letzten Jahrzehnt an der Krankheit. Dies ist ein steiler Anstieg von 43 Prozent der Frauen, die an der Krankheit leiden, obwohl die gute Nachricht ist, dass die Chancen, überlebende Gebärmutterkrebs zu bekommen, heute höher sind als je zuvor.

Experten glauben, dass Fettleibigkeit eine wichtige Rolle bei der Erhöhung der Inzidenz beider Krebsarten spielen könnte.

Jessica Harris, Managerin für Gesundheitsinformationen bei Cancer Research UK, erklärt uns, warum es wichtig ist, ein gesundes Körpergewicht zu behalten, und hebt die wichtigsten Symptome hervor, die man beachten sollte.

"Ein gesundes Gewicht zu halten, ist eine großartige Möglichkeit, das Risiko von Nieren- und Gebärmutterkrebs sowie einer ganzen Reihe anderer Krebsarten wie Brustkrebs und Darmkrebs zu senken. So kann es wirklich einen großen Einfluss auf ein gesundes Gewicht haben.

Und es ist auch eine gute Idee, um herauszufinden, was für Ihren Körper normal ist, so dass Sie bemerken können, wenn sich etwas ändert. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, können Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Arzt gehen. Achten Sie besonders bei Nierenkrebs auf Blut in Ihrem Urin und besonders auf Gebärmutterkrebs (achten Sie auf jede Art von Blutungen zwischen den Perioden oder nach der Menopause). "

Lungenkrebs Fälle steigen weiter bei Frauen mit mehr als 18.000 UK Frauen diagnostiziert mit der Krankheit im Jahr 2009 nach den neuesten Zahlen von Cancer Research UK.

Lungenkrebs ist bei Männern mit mehr als 23.000 Fällen im Jahr 2009 immer noch häufiger, aber die Raten bei Männern sind schnell gesunken - während sie bei Frauen weiter steigen.

Fälle von Lungenkrebs spiegeln die Raucherquoten etwa zwei bis drei Jahrzehnte früher wider, da mehr als 80 Prozent der Fälle durch Tabak verursacht werden. Und die Unterschiede bei Lungenkrebsfällen für Männer und Frauen spiegeln die Rauchgewohnheiten in den vergangenen Jahrzehnten für jedes Geschlecht wider.

Hazel Nunn, Head of Health Information von Cancer Research UK, erklärt die Gründe für die unterschiedlichen Trends bei den Lungenkrebsraten und warum es nie zu spät ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

"Die Raucherquoten sind sowohl bei Männern als auch bei Frauen zurückgegangen, aber tatsächlich sind die Raucherquoten bei Männern weiter gefallen und sie begannen sich gegenüber denen von Frauen zu verringern. Deshalb sehen wir immer noch einen Anstieg der Lungenkrebsraten bei Frauen.

Rauchen ist die Hauptursache für Krebs und verursacht etwa vier von fünf Fällen von Lungenkrebs. Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Ihre Gesundheit wird immer davon profitieren. Wir wissen, dass es schwierig ist aufzugeben, aber es ist es wirklich wert in Bezug auf die Vorteile, die man sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht sehen kann. "

Die Wissenschaftler von Cancer Research UK haben eine Technik entwickelt, von der sie glauben, dass sie helfen könnte, winzige sekundäre Tumore im Gehirn zu entdecken, was derzeit nicht möglich ist.

Wissenschaftler am Institut für Radioonkologie und Biologie von Cancer Research UK in Oxford zeigten, dass ein spezieller Farbstoff ein Molekül namens VCAM-1 erkennt und daran haftet. Dies wird in größeren Mengen auf Blutgefäßen in Tumoren im Gehirn produziert, die von Krebs in anderen Teilen des Körpers stammen - bekannt als Hirnmetastasen.

Dr. Kat Arney erklärt uns, wie dies zu Fortschritten bei der Behandlung von Hirntumoren beitragen kann.

"Gegenwärtig entwickeln etwa zehn von Krebspatienten sekundäre Tumoren im Gehirn, die schwer zu behandeln sind. Wenn sie erkannt werden, wenn sie klein sind, gibt es Optionen für eine Operation oder Strahlentherapie, aber oft werden sie erst später gefunden, wenn sie größer und schwerer zu behandeln sind.

Auch wenn es noch viel zu tun gibt, um auf dieser frühen Forschung aufzubauen und in klinische Studien zu überführen, könnte diese Technik dazu beitragen, das Überleben in der Zukunft zu erhöhen. "

April kennzeichnet Bowel Cancer Awareness Monat, so das Department of Health hat die Be Clear on Cancer Kampagne zur Steigerung der Bekanntheit von Darmkrebs Symptome in den letzten zwei Monaten.

Wie bereits erwähnt, führt ein schlechtes Symptombewusstsein zu einer späten Diagnose von Darmkrebs und frühem Tod durch die Krankheit.

Dank der Forschung haben bessere Behandlungen dazu geführt, dass die Sterblichkeitsrate von Darmkrebs in den letzten Jahrzehnten signifikant gesunken ist. Deshalb ist es so wichtig, dass die Diagnose so früh wie möglich erkannt wird, um den Patienten die beste Chance auf eine erfolgreiche Behandlung zu bieten.

Unsere Reporterin Ailsa Stevens spricht mit Josephine Querido, Senior Scientific Information Officer bei Cancer Research UK, und Stephanie Moore vom Bobby Moore Fund darüber, wie sich die Situation für Darmkrebs-Patienten über die Jahre verändert hat.

Ailsa: Josephine, können Sie nur einige der wichtigsten Entwicklungen bei Darmkrebs hervorheben?

Josephine: Wir sind der größte Geldgeber für Darmkrebsforschung in Großbritannien und es gab im Laufe der Jahrzehnte eine Menge großer Entwicklungen bei Darmkrebs. Wir decken alle Aspekte der Darmkrebsforschung ab, von der Erforschung der Krankheitsursachen über das Screening auf die Krankheit bis hin zur Behandlung der Krankheit.

Einige von ihnen beinhalten die Entwicklung neuer Tests zur Darmkrebs-Früherkennung - wir waren an der Finanzierung einer Studie beteiligt, die einen neuen Darmkrebs-Test entwickelte und der bald Teil des nationalen Darm-Screening-Programms sein wird. Wir freuen uns sehr, das zu sehen, weil es in der Zukunft tausende Leben retten könnte.

Wir haben auch die wichtigsten genetischen Ursachen der Krankheit im Laufe der Jahre untersucht, und es ist uns gelungen, ein Gen zu identifizieren, das für viele Fälle von Darmkrebs verantwortlich ist, und auch ein anderes Gen, das für viel verantwortlich ist von Fällen von familiärem Darmkrebs - Darmkrebs, der in Familien verläuft. Und das sind gute Nachrichten, denn das bedeutet, dass diese Familien eng auf Anzeichen der Krankheit überwacht werden können.

Im Hinblick auf die Prävention haben wir an Studien teilgenommen, die gezeigt haben, dass Aspirin Darmkrebs vorbeugen kann. Und wir haben auch geholfen, die größte Studie zu Ernährung und Krebs zu finanzieren, die Zusammenhänge zwischen Darmkrebs und Ernährung zeigte. Wir wissen jetzt, dass eine ballaststoffreiche Ernährung die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, verringert.

Und dann gibt es das riesige Behandlungsgebiet für Darmkrebs. Wir haben dazu beigetragen, die Art und Weise, wie Menschen in Krankenhäusern behandelt werden, zu ändern, indem wir Kombinationen aus Chemotherapie und verschiedenen Medikamenten zur Behandlung von Darmkrebs getestet haben, und dies hat die Art und Weise beeinflusst, wie Menschen heute behandelt werden.

Ailsa: Welche Wege der Zukunft sehen derzeit vielversprechend aus?

Josephine: Wir finanzieren eine Studie, die sich mit der Verwendung von Schlüssellochchirurgie für Darmkrebs beschäftigt, und dies wird hoffentlich sehr vorteilhaft für den Patienten sein, weil es die Genesungszeit beschleunigt - offensichtlich ist es weniger invasiv als eine große Operation. Wir untersuchen auch verschiedene Arten von gezielten Medikamenten, die speziell auf genetische Störungen bei Darmkrebs ausgerichtet sind.

Ailsa: Heute bin ich hier mit Stephanie Moore vom Booby Moore Fund, der bisher £ 18,8 Millionen für die lebensrettende Darmkrebsforschung gesammelt hat. Stephanie - was genau macht der Bobby Moore Fund?

Stephanie: Bobby starb im Alter von nur 51 Jahren an Darmkrebs. Er wurde tatsächlich für vier Jahre falsch diagnostiziert, was glücklicherweise heute nicht passieren würde. Ich habe den Bobby Moore Fund gegründet, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Es ist ein sehr wenig Thema in diesem Land. Nicht in Amerika, wo ständig von Hämorrhoiden und Eingeweiden gesprochen wird. Aber in diesem Land ist es von einer enormen Menge an Tabus umgeben.

Also wollte ich das Profil von Darmkrebs schärfen, es so "sexy" wie Brustkrebs machen, damit die Leute darüber reden und zu ihren Ärzten gehen, sich der Symptome bewusst sein - vor allem, weil das Leben retten wird. Aber auch, um dringend benötigte Mittel für die Forschung aufzubringen, denn wenn wir jemals über diese Krankheit hinwegkommen werden, muss die Forschung auf so vielen verschiedenen Ebenen durchgeführt werden.

Ailsa: Wie haben sich die Aussichten für Darmkrebs im Laufe der Jahre verändert?

Stephanie: Seit Bobby diagnostiziert wurde und an Darmkrebs starb, hat sich alles bis zur Unkenntlichkeit verbessert. Ich treffe heute Leute, die die gleiche Diagnose wie Bobby haben und die gut mit Krebs leben. Zum Beispiel kann es früher diagnostiziert werden, es kann besser behandelt werden - sowohl chirurgisch als auch in Bezug auf die Chemotherapie. Als Bobby diagnostiziert wurde, gab es nur 5-FU und Folsäure auf dem Markt, und eine oder zwei andere Formen der Chemotherapie - keiner von ihnen arbeitete für Bobby. 5-FU gab es schon seit den 40er Jahren, und jetzt gibt es viele verschiedene Arten von Chemotherapie und Möglichkeiten, es, spezifisch für den Patienten zu liefern. Die Dinge sind enorm, auch in Bezug auf die Chirurgie. Jetzt ist es nicht ungewöhnlich, eine Schlüsselloch-Operation zu haben, so dass die Leute am selben Tag wie ihre Operation aufstehen und essen und drei Tage später nach Hause gehen. Wenn sie eine Chemotherapie benötigen, haben sie das viel früher, so dass ihre Überlebenschancen, wenn sie das Stadium 3 oder 4 der Herzöge haben, viel größer sind. Und auch mit Dukes Phase 1 und 2 ist es eine gute Nachricht.

Ailsa: Und was sind einige der wichtigsten Anzeichen von Darmkrebs, die die Menschen wirklich beachten müssen?

Stephanie: Es gibt zwei Hauptmerkmale für Darmkrebs. Einer ist rektale Blutung. Wenn du Blut husten würdest, würdest du zu deinem Arzt gehen, also wenn du irgendwelche Blutungen hast, d. H. Blutungen vom Boden, könnte es Haufen sein - es werden wahrscheinlich Hämorrhoiden sein, und dann ist da Juckreiz und Wundsein. Aber selbst wenn es so ist und es weitergeht, sollten Sie immer noch Ihren Arzt aufsuchen.

Das andere Hauptsymptom ist eine Veränderung des Stuhlganges - wahrscheinlich lockerere Stühle. Du weißt, was normal für dich ist, also wenn du feststellst, dass du eine massive Veränderung der Darmgewohnheit hast - also zum Beispiel, wenn du jeden Morgen aufs Klo gehst und plötzlich fünf Mal in der Nacht gehst, bist du wahrscheinlich wiedergekommen aus dem Ausland, oder du hast etwas gegessen, das dir nicht zusagt, oder du hast viel Stress - wenn das mehr als drei Wochen andauert und du bei deinem Apotheker warst und sie dir etwas gegeben haben, um zu helfen Sie, und es geht noch drei Wochen lang, sollten Sie zu Ihrem Arzt gehen.

Also, entweder rektale Blutung, oder eine Veränderung der Darmgewohnheit oder beides zusammen, gehen Sie zu Ihrem Arzt. Der Arzt ist es gewohnt, darüber zu reden - die Leute müssen nur ihre Verlegenheit überwinden und gehen. Wir wollen nicht, dass Menschen unnötigerweise vor Verlegenheit sterben. Die Chancen stehen gut, dass sie keinen Krebs haben werden, aber Sie müssen das einfach beseitigen.

Ailsa: Der Bobby Moore Fund ist ein sehr wichtiger Grund für die Wohltätigkeitsorganisation - was können die Menschen tun, um den Bobby Moore Fund zu unterstützen?

Stephanie: Wir haben noch viel mehr zu tun, weil 44 Männer und Frauen jeden Tag an dieser Krankheit in diesem Land sterben, und es ist immer noch der zweithöchste tödliche Krebs. Es sollte nicht sein, aber es ist. Und so ist die Forschung sehr, sehr wichtig, sowie das Profil der Krankheit zu erhöhen.

Einer der Wege, auf denen Menschen uns helfen können, ist, dass wir jedes Jahr diese erstaunlichen internationalen Projekte machen. Das ist eine Win-Win-Situation, denn die Menschen müssen 5.000 Pfund für das Privileg aufbringen, mit uns in ein Drittweltland zu kommen - in diesem Jahr ist es Brasilien, die Chapada dos Veadeiros, wo wir eine Schule von Grund auf neu bauen.

Also wir campieren wild, wir leben auf der Baustelle, tagsüber bauen wir die Schule. Es gibt viel Interaktion mit den Einheimischen. Es ist sehr arm dort, es ist sehr unkommerzialisiert, man sieht kein anderes Haus, es gibt keine Straßen. Und es gibt keine Arbeit, es gibt kein Geld, also tauschen sie. Aber wir werden ihre Schule bauen und wir haben die Kühnheit, ihnen beizubringen, Fußball zu spielen - Fußball ist ein großer Teil von dem, was wir tun.

Wir legen ein Fußballfeld hin und da ist Netzball, also ist viel Sport drin. Und dann übergeben wir am letzten Tag die Schule. Und die Hälfte von diesen £ 5.000 bleibt hier für die Forschung. "

Wir werden nächsten Monat mit den neuesten Nachrichten und Funktionen zurück sein. In der Zwischenzeit können Sie mit unserem Science-Blog auf dem Laufenden bleiben - das ist sciencesblog.cancerresearchuk.org

Lassen Sie Ihren Kommentar