Wissenschaftler entlarven wichtige neue Schwachstellen in Krebszellen

Die Wissenschaftler von Cancer Research UK haben entdeckt, dass Krebszellen ein toxisches Protein "einpacken und ablegen" können, um den Tod zu betrügen - eine neue Achillesferse in Krebszellen, die gezielt behandelt werden könnten, enthüllt die Forschung in Nature Cell Biology heute.

Die Wissenschaftler des Edinburgh Cancer Research UK Centre an der Universität von Edinburgh entfernten ein Protein namens FAK aus Mäusen und aus Krebszellen, die im Labor gezüchtet wurden. FAK wird in viel höheren Mengen in Krebszellen produziert und arbeitet mit einem anderen Protein, SRC, zusammen. Sie arbeiten zusammen, damit der Tumor wächst und sich ausbreitet.

Das Entfernen oder Blockieren von FAK erhöht das Niveau von "freiem" SRC ohne Partner, das in hohen Mengen toxisch wird. Dies sollte theoretisch einen automatischen Krebszelltod auslösen.

Aber das Team entdeckte, dass Krebszellen das problematische SRC-Protein loswerden und überleben können.

Sie enthüllten, dass Krebszellen einen Prozess namens Autophagie verwenden, um überschüssiges SRC zu verschlucken und zu verdauen. Im Wesentlichen haben die Zellen einen normalen Reinigungsprozess übernommen, der normalerweise verwendet wird, um Proteine ÔÇőÔÇőzu verdauen und Nährstoffe zu recyceln.

Die Krebszellen platzierten schützende Membransäcke mit rundem Zellabfall und füllten sie mit Chemikalien, um den Inhalt aufzulösen und zu recyceln. Bisher war nicht bekannt, dass Krebszellen auf diese Weise das toxische SRC-Protein entsorgen können.

Die Forschung legt nahe, dass das Blockieren von FAK, während es auch Zellen stoppt, die SRC entsorgen, einen kraftvollen neuen Weg bieten kann, um Krebszellen zu zerstören.

Die Autorin, Professorin Margaret Frame, britische Wissenschaftlerin am Edinburgh Cancer Research UK Centre, sagte: "Wir haben gezeigt, dass sich Krebszellen an die durch Stress verursachten Probleme anpassen können, indem sie die normale Zellentsorgung entführen, um sie zu" sacken " "toxische Proteine.

"Dies zeigt eine bisher unbekannte Schwachstelle in Krebszellen - und einen potenziellen neuen Weg zur Bekämpfung von Krebs.

"Die Kombination bereits in Entwicklung befindlicher Medikamente, die ein Protein namens FAK blockieren, mit Techniken, um Krebszellen daran zu hindern, überschüssige toxische SRC zu entfernen, würde sie töten."

Dr. Julie Sharp, Senior Sciences Communications Manager bei Cancer Research UK, sagte: "Wenn gesunde Zellen alt werden oder sich verletzen, begehen sie automatisch Selbstmord, so dass Fehler nicht an neue Zellen weitergegeben werden können. Aber Krebszellen haben verschiedene Wege gefunden, um weiter zu wachsen und sich zu teilen.
"Dank der Großzügigkeit der Unterstützung durch die Öffentlichkeit können wir in die weltweit führende Forschung investieren. Indem wir mehr darüber erfahren, wie Krebszellen den Tod betrügen, hoffen wir, dass wir neue Wege finden, die Krankheit zu verhindern und zu behandeln. "

Schau das Video: Prostatakrebs ÔÇô das sollten Sie wissen - NetDoktor.de

Lassen Sie Ihren Kommentar