Warum Wissenschaft die ├ľffentlichkeit pflegen muss

Großbritanniens führender Krebs-Chef wird heute vor den Gefahren warnen, den Fortschritt der Forschung nicht mit dem öffentlichen Verständnis und Vertrauen in Übereinstimmung zu bringen.

Sir Paul Nurse glaubt, dass "unklare" Ratschläge zu Themen wie BSE, Maul- und Klauenseuche und der Masernimpfstoff zu einem Mangel an öffentlichem Vertrauen in Wissenschaft und Wissenschaftler geführt haben.

Auf der ersten Jahreskonferenz von Cancer Research UK in Kenilworth, Warwickshire, wird Sir Paul ankündigen, dass die Wohltätigkeitsorganisation in Großbritannien führend sein soll, indem sie die Öffentlichkeit einlädt, die Richtung der Krebsforschung zu bestimmen.

Sir Paul wird den Konferenzteilnehmern sagen: "Experten erwarten eine Explosion neuer und besserer Therapien zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs in den nächsten fünf Jahren, wenn sich die Geheimnisse des menschlichen Genoms entwirren.

"Die Zurückdrängung wissenschaftlicher Grenzen wird auch weiterhin ethische Herausforderungen mit sich bringen - wie bei den GVO-Kulturen und dem Klonen von Stammzellen. Aber Probleme müssen ehrlich und offen diskutiert und diskutiert werden. Es gibt keine Vorteile durch die Aufrechterhaltung der Öffentlichkeit." die Dunkelheit.

"Viele fürchten ein mutiges, neues Weltszenario. Es ist die Pflicht der Wissenschaftler überall, einen angemessenen Informationsfluss zu gewährleisten, um das Vertrauen in die Gemeinschaft als Ganzes hoch zu halten und ihre Unterstützung zu behalten", rät er.

Diese Erosion des öffentlichen Vertrauens ist ein Hauptgrund, warum Cancer Research UK beschlossen hat, die erste medizinische Wohltätigkeitsorganisation in Großbritannien zu werden, die die Öffentlichkeit als Teil ihres Entscheidungsprozesses konsultiert.

Erklärt Sir Paul: "Wir verlassen uns fast ausschließlich auf die öffentliche Unterstützung, um das Geld zu verdienen, das unsere Pionierarbeit ermöglicht. Es ist nur richtig und angemessen, dass wir mit ihnen entscheiden, wie wir gegen eine Krankheit vorgehen, von der jeder Dritte von uns betroffen sein wird Irgendwann in unserem Leben. Krebs ist eine Geißel in unserer Gesellschaft. Ich möchte über die besten Wege in einer Reihe von Bereichen diskutieren, einschließlich Prävention, Behandlung und klinische Studien. "

Sir Paul glaubt, dass das Gebiet der Genetik einen großen Einfluss auf die Krebsforschung haben wird - nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit.

"Wir wissen, dass viele Krankheiten eine genetische Komponente haben, und ich glaube, dass Forscher in den nächsten zehn Jahren viele menschliche Gene finden werden, die an Krankheiten beteiligt sind. Aber der Weg von der Genidentifikation zur Behandlung ist lang und kompliziert.

"Es ist wichtig, dass wir bei Cancer Research UK die Führung übernehmen, indem wir die öffentlich finanzierte Forschung zum Wohle der Allgemeinheit schützen - der Haben und der Habenichtse.

"Die meiste Arbeit rund um das Klonen des Brustkrebs-Anfälligkeitsgens, BRCA1, wurde zum Beispiel vom öffentlichen Sektor finanziert und durchgeführt. Gegen Ende dieser großen Arbeit kam ein kommerzielles Unternehmen, um die Rechte zu beanspruchen war völlig falsch.

"Dies ist ein Problem, das letztendlich das Vertrauen in die öffentliche Forschung schwächt und die zukünftige Zusammenarbeit mit der Industrie einschränkt. Auf der anderen Seite muss Sorgfalt und Urteilsvermögen angewendet werden", fügt er hinzu.

Schau das Video: ├ľDP Vortrag 04. Juni 2018 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld

Lassen Sie Ihren Kommentar