Wissenschaftler enthĂŒllen Geheimnisse der ewigen Jugend des Krebses

Die Wissenschaftler von Cancer Research UK haben einen Schalter gefunden, der Krebszellen in einen Peter-Pan-Modus versetzt, in dem sie niemals alt werden und ewig leben können. Die Entdeckung könnte laut einer Studie zu neuen Behandlungen führen, um die Sterblichkeit bei vielen häufigen Krebsarten wiederherzustellen1.

Alle normalen Zellen hören schließlich auf, sich zu teilen, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben, als Teil eines natürlichen Prozesses, um die Anzahl der Zellen in unserem Körper im Gleichgewicht zu halten. Aber Krebszellen weigern sich, erwachsen zu werden und teilen sich weiter auf unbestimmte Zeit.

Experten wissen, dass ein Molekül namens Telomerase, das in normalen Zellen ausgeschaltet ist, eines der Geheimnisse hinter der ewigen Jugend des Krebses ist. Jetzt haben Forscher erstmals einen Schlüsselschritt entdeckt, bei dem Krebszellen das Molekül reaktivieren können.

Der leitende Forscher Professor Robert Newbold von der Brunel Universität in Uxbridge sagt: "Die Telomerase ist entscheidend dafür, dass sich unsere Zellen weiter teilen. Wenn ein Baby geboren wird, hat der Körper die Telomerase-Produktion eingestellt Die Häufigkeit, mit der sich unsere Zellen teilen können, hängt von etwa 85 Prozent der Krebserkrankungen ab, die das Molekül wieder aktivieren, so dass sich die Zellen wieder und wieder teilen können, ohne dem normalen Altern und Tod zum Opfer zu fallen. "

Wissenschaftler von Brunel arbeiteten mit Forschern des Schweizer Krebsforschungsinstituts in Lausanne zusammen, um nach Unterschieden in der Struktur des Telomerasegens in normalen und Krebszellen zu suchen.

Sie verwendeten molekulare Techniken, um das Gen an bestimmten Punkten aufzuschneiden, und fanden heraus, dass es leichter angreifbar war und in Krebszellen mehr Stücke geschnitten werden konnte als in normalen Zellen.

Die Forscher glauben, dass Krebszellen das Telomerase-Gen entschlüsseln, um es wieder zu aktivieren - wodurch die DNA freigelegt und für Angriffe offen gelassen wird.

Prof. Newbold erklärt: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass das Telomerase-Gen in normalen Zellen fest zusammengerollt ist. Aber in Krebszellen existiert es in einer viel weniger kompakten Form, die es zugänglicher macht.

"Es scheint, dass Krebszellen Telomerase aktivieren, indem sie die DNA, die für das Molekül kodiert, auflösen. Die Blockierung dieses Prozesses könnte eine äußerst wirksame Methode sein, das schnelle Wachstum einiger Tumore zu stoppen."

Prof. Newbolds Team hatte zuvor eine Gruppe von Genen auf Chromosom 3 entdeckt - eines der DNA-Bündel, die unsere Gene enthalten -, die Telomerase ausschalten könnten. In dieser Studie fügten sie ein zusätzliches Chromosom drei aus normalen Zellen zu Brustkrebszellen hinzu und untersuchten erneut die Struktur des Telomerasegens.

Die Forscher verwendeten die gleichen Techniken, um das Telomerase-Gen aufzuschneiden, und fanden heraus, dass es in den Krebszellen mit einer normalen Kopie von Chromosom drei schwieriger war, anzugreifen.

Prof. Newbold sagt: "Wenn wir die Telomerase in Krebszellen ausschalten, wird das Gen wieder aufgerollt, was es für uns schwieriger macht, zur DNA zu gelangen und sie abzuschneiden. Dies legt nahe, dass der Telomeraseschalter das codierende Gen abwickelt und aufwickelt für das Molekül.

"Jetzt, wo wir besser verstehen, wie Tumore Telomerase aktivieren, können wir damit beginnen, Medikamente zu entwickeln, die diesen Prozess ankurbeln, um die Krebszellen wieder zu töten und sie daran zu hindern, unbegrenzt zu wachsen und sich zu teilen."

Prof. Newbold führt derzeit eine europaweite Zusammenarbeit zwischen Forschungsinstituten und Pharmaunternehmen ein, um Medikamente zu entwickeln, die diese neue Entdeckung nutzen und die Aktivierung der Telomerase in Krebszellen verhindern.

Sir Paul Nurse, Chief Executive von Cancer Research UK, sagt: "Professor Newbolds Arbeit hat einen Mechanismus beleuchtet, der bei der Entwicklung einer großen Anzahl von Krebsarten wichtig sein könnte.

"Die Entdeckung molekularer Unterschiede, durch die Krebszellen gesunde Zellen überdauern können, ist entscheidend, um neue Krebstherapien zu entwickeln, die verhindern, dass Tumore unsterblich werden und außer Kontrolle geraten."

Lassen Sie Ihren Kommentar