CRT und Bioinvent erweitern die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der University of Southampton, um neue Immuntherapien gegen Krebs zu entwickeln

Cancer Research Technology (CRT), der Kommerzialisierungs- und Entwicklungszweig von Cancer Research UK und BioInvent International (OMXS: BINV), gibt heute den Beginn einer zweijährigen Forschungskooperation mit führenden Antikörperforschern an der Universität von Southampton bekannt.

Das Programm zielt darauf ab, neue Immuntherapien für Krebs zu entwickeln, basierend auf präklinischen Arbeiten der Southampton-Gruppe, die das Potenzial zur Behandlung von Krebs mit Antikörpern gegen OX40 und 4-1BB - bekannt als "Co-Rezeptoren" - zeigen, die die Produktion von Killer-T-Zellen stimulieren eine Immunantwort.

Einer der Wege, auf denen Tumorzellen den Nachweis vermeiden, ist die Unterdrückung von Immunantworten, um zu verhindern, dass funktionelle tumorspezifische T-Zellen produziert werden. Das Team zielt darauf ab, Antikörper zu entwickeln, die diesen Prozess umkehren können, um das Immunsystem zu stimulieren, um den Krebs zu bekämpfen.

Die Bedingungen der Zusammenarbeit wurden nicht bekannt gegeben, jedoch hat BioInvent die Möglichkeit, eine Lizenz zur Vermarktung vielversprechender Ergebnisse zu erwerben, wobei die Parteien Meilensteinzahlungen und einen Anteil potenzieller Einnahmen erhalten.

Die erste Phase des Projekts zielt darauf ab, die Wirksamkeit der besten Klasse von Antikörpern gegen OX40 und 4-1BB zu identifizieren und anschließend zu validieren. Diese Arbeit wird in Lund, Schweden, und Southampton, UK, durchgeführt, wobei hochspezialisierte Assays und Expertise verwendet werden, die durch eine langjährige Zusammenarbeit zwischen BioInvent und der Universität von Southampton entwickelt wurden.

Professor Martin Glennie, der das Team in Southampton leitet, sagte: "Immuntherapie ist ein äußerst spannendes Feld, in dem wir gerade arbeiten. Einige der vielversprechendsten Ergebnisse haben bisher Medikamente mit sich gebracht, die die Signale blockieren, die Krebserkrankungen produzieren, um das Immunsystem zu dämpfen. Wir verfolgen einen etwas anderen Ansatz, indem wir Antikörper entwickeln, die das Immunsystem effektiv stärken, um den Krebs zu erkennen und zu bekämpfen. Diese Forschungskooperation wird diesen Ansatz weiterentwickeln und verfeinern und den Weg für die ersten Patientenversuche in den nächsten Jahren ebnen. "

Björn Frendéus, PhD, Chief Scientific Officer von BioInvent und Honorarprofessor an der Universität von Southampton, sagte: "Das Feld der Immunonkologie expandiert schnell und bietet neue Hoffnung in der Behandlung von Krebs. Wir werden die Wahrscheinlichkeit erhöhen, erfolgreiche klinische Kandidaten gegen OX40 und 4-1BB zu identifizieren, indem wir auf einzigartige und komplementäre präklinische Modelle zugreifen und bestehende präklinische Ableitungen sowie neue Ableitungen mit unserer Antikörper-Entdeckungsplattform FIRST ‚ĄĘ zusammen mit dem Team in Southampton analysieren. "

Dr. Keith Blundy, Chief Executive von Cancer Research Technology, sagte: "Wir freuen uns, unsere laufenden Beziehungen mit BioInvent auszubauen, dessen innovative Antikörpertechnologien für dieses Projekt von Vorteil sein werden. Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Bündelung von Ressourcen und Fachwissen aus Industrie und Wissenschaft es ermöglicht, Patienten neue Behandlungsmöglichkeiten zu bieten, die sonst Jahre gebraucht hätten, um die Klinik zu erreichen. "

Lassen Sie Ihren Kommentar