Cancer Research Technology und Kurma Biofund zur Entwicklung einer neuen Antikörperplattform für die translationale Forschung

Cancer Research Technology, der kommerzielle Zweig von Cancer Research UK, und die in Paris ansässige Risikokapitalfirma Kurma Life Sciences Partners (Kurma) haben ein Spin-Out-Unternehmen namens BliNK Therapeutics Ltd gegründet, um monoklonale Antikörper auf einer neuartigen Plattform zu generieren.

BliNK Therapeutics wird die neuartige Plattform entwickeln, um therapeutische und diagnostische monoklonale Antikörper gegen klinisch relevante Ziele zu generieren. Die Technologie basiert auf Forschungen, die von den Gründungswissenschaftlern Dr. Facundo Batista am Londoner Forschungsinstitut von Cancer Research UK in Zusammenarbeit mit Professor Vincenzo Cerundolo an der Universität Oxford durchgeführt wurden.

Die Plattformtechnologie bietet eine neue Möglichkeit zur Aktivierung der B-Zellen des Immunsystems, um Antikörper als Reaktion auf ein spezifisches Antigen zu produzieren. Antigene sind Moleküle, die eine Immunantwort auslösen und von Parasiten, Viren, Bakterien oder sogar Krebszellen stammen können, während B-Zellen die antikörperbildenden Fabriken im Immunsystem sind.

Kurma hat bis zu £ 1,1 Mio. als Seedfinanzierung, die Investition zur Gründung des Unternehmens und bis zu £ 6,6 Mio. in weitere Finanzierung für BliNK Therapeutics verpflichtet.

Richard Treisman, Direktor des Londoner Forschungsinstituts von Cancer Research UK, sagte: "Wir beherbergen 46 Forschungsgruppen, die lebensrettende Forschung betreiben, um die grundlegende Biologie von Krebs zu verstehen - ein wesentlicher Schritt bei der Entwicklung neuer Ansätze zur Diagnose und Behandlung der Krankheit.

"Diese von unseren Wissenschaftlern entwickelte Technologie wird für die Unterstützung unserer translationalen Studien von entscheidender Bedeutung sein. Unsere Wissenschaftler haben eine entscheidende Rolle dabei gespielt, zu dem Wissen beizutragen, das die Überlebensraten von Krebs in den letzten 40 Jahren verdoppelt hat. Wir hoffen, dass diese wichtige Investition das Tempo der Forschung beschleunigen wird, um weiterhin Krebs zu retten. "

Keith Blundy, CEO von Cancer Research Technology, sagte: "Diese Investition ist eine gute Nachricht. Es ist sehr aufregend, dass dieses Projekt mit Kurma uns in die Lage versetzen wird, Grundlagenforschung zur B-Zell-Biologie in eine leistungsfähige Plattform für die Herstellung monoklonaler Antikörper zu übertragen. "

Eltern-B-Zellen tragen Rezeptoren; Jeder Rezeptor erkennt ein einzelnes unterschiedliches Antigen. Sobald ein B-Zell-Rezeptor sein "Partner" -Antigen erkennt, "reift" die Eltern-B-Zelle, um spezifische Antikörper als Antwort zu erzeugen - wobei Millionen von "Tochter" -B-Zellen erzeugt werden, die große Mengen desselben Antikörpers produzieren können.

Die neue Plattformtechnologie ermöglicht die Erzeugung von monoklonalen Antikörpern direkt aus menschlichen B-Zellen und in Richtung auf spezifische Antigene, selbst wenn die "Eltern" -B-Zellen selten sind oder wenn die Antigene für B-Zellen schwer nachzuweisen sind.
Alain Maiore, Managing Partner von Kurma, sagte: "Wir freuen uns, unsere erste Investition mit CRT und Cancer Research UK abgeschlossen zu haben - und sind von dem enormen Potenzial dieser Antikörperplattform begeistert, die von einem Expertenteam entwickelt und implementiert wird von Wissenschaftlern. "
Dr. Facundo Batista, BliNKs Gründungswissenschaftler am Londoner Forschungsinstitut von Cancer Research UK, sagte: "Meine Gruppe erforscht, wie unser Immunsystem auf Infektionen und Krebs reagiert, und ich freue mich, dass unsere Entdeckungen Investitionen von frischen Ressourcen ermöglicht haben Wir werden unser Wissen in diesem unglaublich wichtigen Forschungsbereich weiter ausbauen und anwenden. "

Lassen Sie Ihren Kommentar