Test wählt die 60 Prozent der Frauen mit ererbtem Eierstockkrebs aus, die von "kluger" Droge profitieren könnten

Wissenschaftler haben einen neuen Test entwickelt, um zu bestimmen, welche Patienten mit Eierstockkrebs von neuen Medikamenten namens PARP-Inhibitoren profitieren werden. Dies ergab eine Studie, die heute auf der NCRI Cancer Conference in Liverpool vorgestellt wurde.

PARP-Inhibitoren sind die erste zielgerichtete Behandlung für Frauen mit vererbten Formen von Brust- und Eierstockkrebs, die in einem BRCA-Gen Fehler aufweisen. Erste Ergebnisse aus klinischen Studien sind vielversprechend für Patienten mit den seltenen vererbten Formen dieser Krebsarten.

Aber dieser neue Test zeigt, dass noch mehr Patienten - 60 Prozent aller Patienten mit Eierstockkrebs - von PARP-Inhibitoren profitieren können.

Vererbte Eierstockkrebs ist für bis zu 15 Prozent aller Fälle der Krankheit verantwortlich. Eierstockkrebs ist die fünfthäufigste Krebsart bei Frauen in Großbritannien. Jedes Jahr werden in Großbritannien etwa 6.850 neue Fälle von Eierstockkrebs diagnostiziert - etwa 130 Frauen pro Woche.

Dr. Asima Mukhopadhyay *, der die Ergebnisse vorstellte, sagte: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass dieser neue Test nahezu 100 Prozent wirksam ist, um herauszufinden, welche Eierstockkrebs-Patienten von diesen vielversprechenden neuen Medikamenten profitieren könnten.

"Wir konnten diese Arbeit nur dank unseres großartigen Teams, das hier sowohl Ärzte als auch Wissenschaftler umfasst, durchführen."

Das Team am Queen Elizabeth Hospital, Gateshead und dem Newcastle Cancer Center des Northern Institute for Cancer Research der Universität Newcastle arbeitete mit Pfizer Inc zusammen, um den neuen Test zur Untersuchung von Tumorproben von Patientinnen mit Ovarialkarzinom zu entwickeln, die operiert wurden.

Der Test, der als RAD51-Test bezeichnet wird, scannt die Krebszellen und identifiziert, welche Tumorproben fehlerhafte DNA-Reparatur enthalten, auf die der PARP-Inhibitor abzielen kann. Der untersuchte PARP-Inhibitor PF-01367338 - früher als AG-14699 bekannt - blockierte selektiv die Ausbreitung von Tumorzellen mit niedriger RAD51-Expression.

Der Test wurde verwendet, um Tumorproben im Labor zu untersuchen und ist noch nicht für die routinemäßige klinische Praxis geeignet, aber das Team hofft, sie für den Einsatz bei Patienten zu verfeinern.

Dr. Mukhopadhyay fügte hinzu: "Jetzt hoffen wir, den Test für den direkten Einsatz bei Patienten zu verbessern und dann klinische Studien durchzuführen. Wenn die Studien erfolgreich verlaufen, hoffen wir, dass sie den Ärzten helfen werden, Patienten individuell und zielgerichtet auf der Basis ihres individuellen Tumors zu behandeln. "

Es wird nun auch gehofft, dass PARP-Inhibitoren für ein breites Spektrum von Krebsarten nützlich sein werden und wir hoffen, dass dieser Test auf andere Krebsarten ausgedehnt werden kann.

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Es ist aufregend, die Entwicklung vielversprechender neuer" intelligenter "Medikamente wie PARP-Inhibitoren zu sehen. Aber genauso wichtig ist die Notwendigkeit, genau zu bestimmen, welche Untergruppen von Patienten von diesen neuen Behandlungen profitieren werden.

"Tests wie diese werden von unschätzbarem Wert sein, wenn es darum geht, Ärzten dabei zu helfen, Patienten schnell die effektivsten Behandlungsmethoden zu bieten und sie vor unnötigen Behandlungen und Nebenwirkungen zu schützen."

Lassen Sie Ihren Kommentar