35 Millionen Fördermittel für experimentelle Krebsmedizin

Cancer Research UK hat sich mit den Gesundheitsministerien in England, Schottland, Nordirland und Wales zusammengeschlossen, um ein Netzwerk von Zentren für experimentelle Krebsmedizin im Wert von 35 Millionen Pfund über fünf Jahre zu entwickeln und zu erweitern.

Die Finanzierung wird dazu beitragen sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich an der Spitze der internationalen Bemühungen zur Entwicklung neuer Therapien für Krebs bleibt, die auf herausragenden wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Es wird auch dazu beitragen sicherzustellen, dass die Behandlungen auf diejenigen Patienten ausgerichtet sind, die am wahrscheinlichsten davon profitieren.

Die Initiative wird unter dem Dach des National Cancer Research Institute (NCRI) entwickelt und wird vollständig mit den Aktivitäten der UK Clinical Research Collaboration (UKCRC) in der experimentellen Medizin außerhalb von Krebs koordiniert.

Das Netzwerk wird auf der erfolgreichen Arbeit des von der Abteilung für Gesundheit finanzierten Nationalen Translational Cancer Research Network (NTRAC) aufbauen. NTRAC wurde 2002 als Teil des Nationalen Krebsplans gegründet, um die translationale Krebsforschung im NHS zu erleichtern.

Etablierte NTRAC-Zentren werden nun ermutigt, sich als Zentren für experimentelle Krebsmedizin zu bewerben, damit sie ihre innovative Arbeit fortsetzen und ausbauen können. Darüber hinaus werden neue Zentren ermutigt, sich um eine Finanzierung zu bewerben, um das Netzwerk zu erweitern. Erfolgreiche Zentren können mit Finanzmitteln zwischen 200.000 und 500.000 Pfund pro Jahr rechnen.

Die Unterstützung deckt Infrastrukturkosten ab, die es Zentren ermöglichen, wissenschaftliche und klinische Forschung zusammenzuführen und Wissen und Ressourcen zum Nutzen von Krebspatienten auszutauschen. Die Mittel werden die Übersetzungsarbeit unterstützen, die erforderlich ist, um neue Krebsmedikamente und Diagnostika vom Labor in die Klinik zu entwickeln und sie dann in frühen klinischen Studien zu testen.

Harpal Kumar, Chief Operating Officer von Cancer Research UK, sagt: "Die Krebsforschung muss eine breite Palette von Wissenschaftlern, Fachärzten, Ärzten, Krankenschwestern und Hilfspersonal umfassen, die zusammen ein Team bilden, das die Forschung in neue Ansätze beschleunigen kann Diese Initiative wird die Infrastruktur dieser Zentren stärken und es ihnen ermöglichen, Großbritannien an der internationalen Spitze der experimentellen Krebsmedizin zu positionieren. Wir freuen uns, bei dieser wichtigen Initiative eng mit den Gesundheitsministerien zusammenzuarbeiten. "

Die Finanzierung steht allen Zentren im Vereinigten Königreich offen, die auf dem Gebiet der experimentellen Krebsmedizin tätig sind.

Professor Sally Davies, Direktorin für Forschung und Entwicklung des Gesundheitsministeriums, sagt: "Diese Initiative bringt willkommene zusätzliche Mittel in die Entwicklung von Krebsbehandlungen für Patienten, aufbauend auf dem nachgewiesenen Erfolg des NTRAC-Netzwerks. Zusammen mit unserer früheren Ankündigung zur Finanzierung experimenteller Studien Medizin, unterstreicht dieses Versprechen, die experimentelle Medizin bei Krebs zu stärken, unser Engagement in diesem wichtigen Forschungsbereich. "

Dr. Alison Spaull vom Chief Scientist Office der Scottish Executive sagt: "Scottish Executive-Fördermittel in Höhe von 2,3 Millionen £ haben bereits dazu beigetragen, die Zahl der an klinischen Krebsstudien in Schottland beteiligten Patienten zu verdreifachen. Wir sind erfreut, dass Cancer Research UK dies erheblich gemacht hat Investitionen, um die experimentelle Krebsforschungsmedizin weiter zu verbessern und die Patientenversorgung zu verbessern. "

Professor John Williams, Direktor des walisischen Ministeriums für Forschung und Entwicklung, sagt: "Diese Initiative wird die bestehende Infrastruktur für experimentelle Krebsforschung im Vereinigten Königreich weiter stärken und sicherstellen, dass translationale Forschungsergebnisse von" Banks "in die klinische Praxis gelangen kann gedeihen. "

Professor Bob Stout, Direktor für Forschung und Entwicklung für Nordirland Gesundheit und persönliche soziale Dienste, sagt: "Nordirland freut sich, Teil dieser Initiative zu sein, die die Bemühungen zur Verbesserung der Behandlung von Krebs fortsetzen wird."

Dr. Jane Cope, Direktorin des NWRI, sagt: "Diese Finanzierung stellt sicher, dass die innovative Krebsforschung in Großbritannien die Unterstützung und Infrastruktur hat, die es ihr ermöglicht, zu gedeihen. Ein Teil dieser Initiative wird auch beinhalten, dass diese Zentren miteinander reden , so dass Best Practice und Wissen weitergegeben werden können. "

Lassen Sie Ihren Kommentar