Der "Doppelschlag" des Medikaments überwindet die Leukämie-Resistenz

Ein Medikament, das einen einzigartigen Doppelschlag verwendet, um Leukämiezellen abzutöten, könnte eine mögliche neue Behandlung für Patienten mit akuter myeloischer Leukämie sein. Die Forschung, die mehrheitlich von Cancer Research UK finanziert wird, wird diese Woche in Leukämie veröffentlicht1.

Rund 30 Prozent der AML-Patienten haben Fehler im FLT3-Gen, die mit aggressiveren Leukämien und schlechter Überlebensrate einhergehen. Während Medikamente, die auf diese Fehler zielen, verfügbar sind, baut die Krankheit schließlich Resistenz auf und lässt Behandlungen unwirksam.

Um dies zu bekämpfen, entwickelten Forscher des Institute of Cancer Research (ICR) in London, das von Cancer Research UK und Breakthrough Breast Cancer finanziert wurde, ein einzigartiges Medikament, das AML-Zellen in einem "Doppelschlag" ins Visier nimmt. Das Medikament blockiert das Protein, das durch das fehlerhafte FLT3-Gen zusammen mit einem anderen Schlüsselprotein - genannt Aurora-Kinase - gebildet wird, die beide am Wachstum von Krebs beteiligt sind.

In gesunden Blutzellen sendet FLT3 ein Signal an die Zellen, das ihnen sagt, wann sie sich vermehren sollen, während Aurora Kinase eine Rolle bei der Zellteilung spielt. Leukämiezellen mit fehlerhaftem FLT3 können außer Kontrolle geraten, während viele Krebszellen höhere Aurora-Kinase-Konzentrationen aufweisen, was zu Fehlern bei der Zellteilung führt. Dieses "Double-Hit" -Drogen blockiert beide Mechanismen, die sonst Leukämie-Wachstum fördern.

Die Droge ist auch einzigartig, weil sie Zellen zerstören kann, selbst wenn sie neue Fehler in den FLT3-Genen entwickeln, die sie gegen andere Hemmstoffe resistent machen würden.

Die Kombination führte bei der Hälfte der mit diesem Medikament behandelten Mäuse zu einer vollständigen Remission, verglichen mit nur 25% bei einem bestehenden Medikament, das nur FLT3 blockiert.

Dr. Spiros Linardopoulos, Leiter des Teams für Krebsmedikamente im Institut für Krebsforschung, sagte: "Es gab ein großes Interesse an der Verwendung von FLT3-Medikamenten zur Behandlung von AML, aber ihre Wirksamkeit war begrenzt, weil Leukämiezellen neue Fehler bei der Behandlung von AML bekommen FLT3-Gen, verursacht Resistenz.

"Unser neues Medikament hat das Potenzial, dies zu überwinden und hat eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten bei AML - als erste Angriffslinie für Patienten mit fehlerhaftem FLT3, insbesondere bei Patienten über 60, die eine Chemotherapie nicht gut vertragen und auch behandeln Leukämie-Patienten, die einen Rückfall erlitten haben. "

Professor Paul Workman, Direktor der Cancer Research UK Cancer Therapeutics Unit am Institute of Cancer Research, sagte: "Wir freuen uns über das Potenzial unseres neuen" Doppelhit "-Drogens und planen nun, es in klinischen Studien zu sehen wenn es bei Patienten wirksam ist. "

Die Fehler, die im FLT3-Gen auftreten, verursachen eine schnelle Zellteilung, und ein besonderer Fehler ist mit einem sehr schlechten Ergebnis sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit AML verbunden. Jedes Jahr erkranken in Großbritannien etwa 2.380 Menschen an AML.

Dr. Julie Sharp, Senior Sciences Information Manager bei Cancer Research UK, sagte: "Cancer Research UK hat eine lange Geschichte in der Entwicklung von Medikamenten zur wirksameren Behandlung von Leukämie. Die Entwicklung von Behandlungen zur Überwindung von Resistenzen ist jedoch eine große Herausforderung für die Forscher.

"Durch die Schaffung von Zellen im Labor, die nachahmen, wie sich Arzneimittelresistenz bei AML entwickelt, konnten die Forscher zeigen, dass ihr neues Medikament einen" Doppelschlag "liefert, um Krebszellen auf ihren Spuren zu stoppen. Als nächstes werden sie das neue Medikament bei Patienten testen, um zu sehen, ob es das Potenzial hat, Menschen mit aggressiver AML zu behandeln. "

Lassen Sie Ihren Kommentar