Menschliche Stammzellen k├Ânnten einen Impfstoff gegen Darmkrebs liefern

Menschliche Stammzellen könnten eines Tages die Grundlage für einen Impfstoff gegen Darmkrebs bilden, indem sie das Immunsystem dazu bringen, eine Anti-Krebs-Reaktion zu entwickeln, haben US-amerikanische und chinesische Wissenschaftler vorgeschlagen.

Die Forscher, von denen einige am Stem Cell Institute der University of Connecticut stationiert waren, stellten fest, dass frühere Tierversuche darauf hinwiesen, dass es möglich sein könnte, eine Antitumorreaktion durch Immunisierung mit embryonalen Materialien zu erzeugen.

Ihre Studie, die in der Zeitschrift Stem Cells veröffentlicht wurde, ist jedoch die erste, die nahe legt, dass humane Stammzellen in einem Impfstoff gegen Darmkrebs verwendet werden können. Die Forscher testeten diese Technik an Labormäusen, denen humane embryonale Stammzellen verabreicht wurden.

Sie fanden heraus, dass dies zu einer "konsistenten" Immunantwort führte, wenn ihnen Darmkrebszellen verabreicht wurden.

Mäuse, denen die Stammzellen verabreicht worden waren, wiesen langsam wachsende Tumoren auf, was darauf hinwies, dass Injektionen von humanen embryonalen Stammzellen ihr Immunsystem "gelehrt" hatten, den Krebs anzugreifen.

Die Studien zeigten jedoch, dass die Stammzellen natürliche embryonale Zellen sein müssen - künstlich induzierte pluripotente Stammzellen (iPSC) hatten nicht den gleichen Effekt.

Dr. Zihai Li, Experte für Immunologie, kommentierte: "Dieses Ergebnis eröffnet möglicherweise ein neues Paradigma für die Krebsimpfstoffforschung.

"Krebs und Stammzellen teilen viele molekulare und biologische Eigenschaften. Indem wir den Wirt mit Stammzellen immunisieren, können wir das Immunsystem" täuschen ", um zu glauben, dass Krebszellen vorhanden sind, und so ein tumorbekämpfendes Immunprogramm zu initiieren.

Fellow-Forscher Dr. Bei Liu fügte hinzu: "Obwohl wir nur den Schutz gegen Dickdarmkrebs getestet haben, glauben wir, dass Stammzellen nützlich sein könnten, um eine Immunantwort gegen ein breites Spektrum von Krebsarten zu erzeugen und somit als universeller Krebsimpfstoff zu dienen."

Dr. Julie Sharp, leitende wissenschaftliche Informationsmanagerin von Cancer Research UK, sagte: "Dies ist eine interessante Studie an Mäusen und schlägt einen neuen Ansatz für Krebsimpfstoffe vor. Aber diese Arbeit befindet sich noch in einem frühen Stadium.

"Die Wissenschaftler wissen noch nicht, ob sie als wirksame und sichere Krebsbehandlung eingesetzt werden könnte. Es wird noch einige Zeit dauern, bis gründliche Tests in klinischen Studien zeigen, ob dieser Ansatz zur Behandlung von Krebspatienten eingesetzt werden kann."

Verweise

Li, Y., Zeng, H., Xu, R., Liu, B., und Li, Z. (2009). Die Impfung mit humanen pluripotenten Stammzellen erzeugt ein breites Spektrum immunologischer und klinischer Reaktionen gegen Darmstammzellen DOI: 10.1002 / Stamm.234

Stichworte

Darmkrebs (kolorektaler Krebs)

Schau das Video: Tests an Tieren: M├╝ssen Tierversuche sein? | WDR Doku

Lassen Sie Ihren Kommentar