Gemeinsame Stellungnahme zur Klarheit von Vitamin D

Cancer Research UK hat sich mit der British Association of Dermatologists, Diabetes UK, der Multiple Sklerose Society, dem National Heart Forum, der National Osteoporosis Society und der Primary Care Dermatology Society zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Stellungnahme zu Vitamin D abzugeben.

  • Laden Sie die Erklärung hier herunter

Während es eine Reihe von bekannten Vorteilen hat, gibt es immer noch eine Reihe von unbeantworteten Fragen im Zusammenhang mit dem Vitamin.

Dazu gehört, welche Werte als "ausreichend" oder "optimal" gelten und ob Vitamin D helfen kann, vor Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes, Multipler Sklerose und anderen chronischen Krankheiten zu schützen.

Darüber hinaus wirft die Tatsache, dass die Sonnenstrahlen die Hauptquelle für Vitamin D der Menschen sind, Fragen über den Kompromiss zwischen Unter- und Überbelichtung, wobei die ersteren durch Vitamin-D-Mangel mit Knochenerkrankungen wie Rachitis bei Kindern verbunden sind um Hautkrebs, einschließlich Melanom.

Als Ergebnis haben die Organisationen ihre gemeinsamen Ansichten präsentiert, um Klarheit zu schaffen.

Die Aussage betont, dass, während Vitamin D für eine gute Knochengesundheit unerlässlich ist, die Beweise, die darauf hindeuten, dass es gegen Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes, Multiple Sklerose und andere chronische Krankheiten schützen kann, immer noch nicht schlüssig sind.

Unterdessen wird betont, dass eine Standarddefinition eines "optimalen" Gehalts an Vitamin D noch nicht etabliert ist und dass es keine allgemeingültige Antwort auf die Frage der Sonnenexposition gibt.

Stattdessen werden die Menschen aufgefordert, die Sonne sicher zu genießen und darauf zu achten, dass sie nicht verbrennen. Dies trägt dazu bei, dass die Vorteile von Vitamin D genutzt werden können, ohne dass das Risiko besteht, dass Hautkrebs unnötig erhöht wird.

Schließlich werden im Winter Änderungen der Ernährung empfohlen, um den Vitamin-D-Spiegel anzukurbeln, obwohl eine Anreicherung der Nahrung oder eine weitverbreitete Supplementierung mit Vitamin D für die Allgemeinbevölkerung in diesem Stadium aufgrund mangelnder Evidenz über Wirksamkeit und mögliche Schäden nicht befürwortet wird.

Ed Yong, Leiter für Gesundheitsinformationen und -nachweise bei Cancer Research UK, sagte: "Diese gemeinsame Konsensus-Erklärung bringt die neuesten Erkenntnisse über Vitamin D zusammen.

"Indem wir die gemeinsamen Ansichten vieler verschiedener Organisationen vertreten, hoffen wir, Klarheit über dieses wichtige, aber kontroverse Thema zu schaffen. Es ist ermutigend, dass unsere Haltung mit der anderer internationaler Organisationen wie der Weltgesundheitsorganisation und dem US-amerikanischen Institut für Medizin übereinstimmt .

"Die Vermeidung von Sonnenbrand bleibt immer noch das Wichtigste, was Menschen tun können, um sich gegen Hautkrebs zu schützen.

"Während etwas Sonnenschein für uns gut ist und Vitamin D für eine gute Knochengesundheit wichtig ist, sind die Beweise, die darauf hindeuten, dass Vitamin D gegen andere Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen schützt, nicht schlüssig.

"Wenn man die Sonne sicher genießt, kann man genug Vitamin D herstellen, ohne das Hautkrebsrisiko zu erhöhen."

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar