Neue Forschungsergebnisse beleuchten Wege zur Verbesserung der Behandlung von aggressivem Brustkrebs

Die Änderung der Reihenfolge, in der Chemotherapeutika den Brustkrebspatientinnen vor der Operation verabreicht werden, macht die Behandlung wesentlich effektiver, wie Studienergebnisse auf der Konferenz der American Society of Clinical Oncology (ASCO) heute zeigen.

Forscher aus Cambridge haben eine große klinische Phase-III-Studie durchgeführt, die von Cancer Research UK * finanziert wurde und Frauen mit großen Tumoren in der Brust untersucht. Diese Frauen haben normalerweise eine aggressivere Form der Krankheit und benötigen eine Chemotherapie, um die Größe ihres Tumors vor der Operation zu reduzieren.

Sie fanden heraus, dass, wenn Taxol oder Kombinationen von Taxanen im ersten Behandlungszyklus verabreicht werden - gefolgt von Epirubicin und Cyclophosphamid für den zweiten Behandlungszyklus - Brusttumore wahrscheinlicher zum Zeitpunkt der Operation vollständig verschwunden sind.

Verglichen mit der Standardsequenz der Behandlung - Epirubicin und Cyclophosphamid gefolgt von Taxol- oder Taxan-Kombinationen - verbesserte sich die Reaktion der Patienten auf die Behandlung um 33 Prozent.

Die Studie namens Neo-tAnGo ** rekrutierte über 800 Frauen aus Zentren in ganz Großbritannien, die Tumore von mehr als zwei Zentimetern hatten. Eine Gruppe von Frauen erhielt die geänderte Reihenfolge der Chemotherapie-Medikamente und die zweite Gruppe hatte die Standardreihenfolge der Behandlung.

Dr. Helena Earl von der Universität Cambridge und Leiterin der Studie sagte: "Eine Chemotherapie vor der Operation ist wichtig für Frauen mit größeren Tumoren, was oft bedeutet, dass sie eine aggressivere Form der Krankheit haben. Für viele Frauen schrumpft der Tumor bevor es entfernt wird, könnte der Unterschied zwischen einer Mastektomie und der Rettung der Brust mit einer kleinen Menge der Operation sein.

"Die Umkehrung der Standardsequenz und die Taxol- oder Taxan-Kombinationen könnten große Vorteile bringen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Taxol und ähnliche Taxane leichter mit einigen der neueren Brustkrebsbehandlungen wie Herceptin und Avastin kombiniert werden können.

"Wir sind allen Patienten sehr dankbar, die an dieser Forschung teilgenommen haben. Sie wird uns helfen herauszufinden, welche Tumoren am besten auf welche Behandlung ansprechen und ist Teil unseres größeren Forschungsprogramms in Cambridge, um Behandlungen besser auf individuelle Krebsarten abzustimmen."

Im Rahmen der Studie untersuchten die Forscher auch, ob die Zugabe von Gemcitabin zur Standard-Chemotherapie vor der Operation einen Nutzen hatte. Sie stellten fest, dass die Art und Weise, wie Patienten auf die Behandlung ansprachen, nicht besser war, was die Ergebnisse einer früheren Studie namens tAnGo *** bestätigt, die ihre ersten Ergebnisse auf der ASCO-Tagung im vergangenen Jahr vorstellte.

Kate Law, Leiterin der klinischen Studien bei Cancer Research UK, sagte: "Diese Ergebnisse sind ausgezeichnete Nachrichten für Frauen mit großen Tumoren. Sie liefern einen weiteren Hinweis auf die beste Behandlungsform für aggressivere Formen von Brustkrebs und können zu einem besseren Überleben führen in der Zukunft."

Lassen Sie Ihren Kommentar