Wissenschaftler aus Manchester ermitteln Patienten mit Blasenkrebs, die von einer "tumorerweichenden" Behandlung profitieren könnten

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Wissenschaftler in Manchester haben ein Protein identifiziert, das Ärzten helfen könnte, zu entscheiden, welche Blasenkrebspatienten von einer Behandlung profitieren würden, die die Strahlentherapie effektiver macht, so eine Studie, die im British Journal des Krebses (BJC).

"Dieser faszinierende neue Befund könnte Ärzten helfen, ihre Behandlungen an Patienten mit Blasenkrebs anzupassen." - Nell Barrie, Cancer Research UK

Das vom Medical Research Council finanzierte Team der University of Manchester fand heraus, dass Patienten, deren Blasentumor einen hohen Gehalt an einem Protein aufwies, "HIF-1őĪ" genannt, eher von der Kombination von Kohlendioxid und Kohlendioxid profitierten - und Nikotinamid-Tabletten zur gleichen Zeit wie ihre Strahlentherapie. Die Behandlung, genannt "CON", macht die Strahlentherapie effektiver.

Durch Vergleich der Konzentrationen von HIF-1 & agr; in Gewebeproben von 137 Patienten, die eine Strahlentherapie alleine oder mit CON hatten, fanden die Forscher heraus, dass das Protein vorhersagte, welche Patienten von CON profitierten. Hohe Spiegel des Proteins waren mit einem besseren Überleben der Krankheit verbunden, wenn die Patienten Strahlentherapie und CON hatten. Patienten mit niedrigen Proteinspiegeln profitierten nicht von CON mit ihrer Strahlentherapie.

Das HIF-1 & agr; -Protein weist auf niedrige Sauerstoffkonzentrationen in Tumorzellen hin - ein Zustand, der als "Hypoxie" bekannt ist. Die CON-Behandlung arbeitet, indem Sauerstoff zu den sauerstoffarmen Tumorzellen hinzugefügt wird, was sie empfindlicher für die Strahlentherapie macht.

Die Studienautorin, Professorin Catharine West, Wissenschaftlerin an der University of Manchester, sagte: "Obwohl wir einen weiteren Biomarker haben, der die Ansprechbarkeit auf die CON und Strahlentherapie bei Blasenkrebspatienten vorhersagen kann, erzählen uns unsere Ergebnisse ein wenig mehr über die Eigenschaften von Blasenkrebs Tumoren und wie sie auf diese Behandlung reagieren können. "

"Aber wir müssen dringend weitere Anstrengungen unternehmen, um Wege zu finden, die Patienten zu behandeln, die davon nicht so viel profitieren.

"Und genau diese Art von lebenswichtiger Forschung werden wir und andere Wissenschaftler am Manchester Cancer Research Center betreiben - und dabei eine breite Palette von Fachwissen zusammenbringen, um die Krebsbehandlung zu revolutionieren."

In Manchester erkranken jährlich etwa 65 Menschen an Blasenkrebs **. Es gibt jedes Jahr etwa 25 Todesfälle durch die Krankheit ***.

Nell Barrie, Senior Manager für Wissenschaftskommunikation bei Cancer Research UK, sagte: "Dieser faszinierende neue Befund könnte Ärzten helfen, ihre Behandlungen an Patienten mit Blasenkrebs anzupassen und mehr Licht auf die Krankheit zu werfen.

"Todesfälle durch Blasenkrebs nehmen in Großbritannien ab, aber es muss noch mehr getan werden, damit dieser Trend anhält. Mehr Forschung ist notwendig, um uns zu helfen, neue und bessere Wege zur Bekämpfung von Blasenkrebs zu finden. "

Lassen Sie Ihren Kommentar