Studie wirft neues Licht auf Asbest-Krebs

US-Wissenschaftler, die Tumorproben von Patienten mit Mesotheliom - einer Form von Krebs, die mit Asbestexposition in Verbindung gebracht wird - analysieren, haben die mit der Krankheit verbundenen Genfehler in beispiellosem Detail kartiert.

"Wir müssen noch tiefer in die Genetik eindringen und herausfinden, wie wir das ausnutzen können, was wir finden." - Professor Dean Fennell, Krebsforschung Großbritannien

Die Ergebnisse von Forschern des Brigham and Women's Hospital in Boston, die mit Kollegen des Pharmaunternehmens Genentech zusammenarbeiten, legen nahe, dass einige Patienten auf bestehende experimentelle Medikamente ansprechen.

Ein Experte von Cancer Research UK sagte, dass die Entdeckung, basierend auf Proben von mehr als 200 Patienten, die bisher detaillierteste Analyse sei.

"Mesotheliom ist ein Krebs, für den wir dringend nach neuen Behandlungen suchen, und diese Studie liefert uns eine Karte, wie man sie findet", sagte Professor Dean Fennell, ein von Cancer Research UK finanzierter Mesotheliom-Experte von der University of Leicester .

"Es ist die bislang umfassendste Analyse der Gendefekte in Mesotheliomzellen und bestätigt, was frühere, kleinere Studien gezeigt haben. Vor allem bestätigt es die Bedeutung mehrerer genetischer Fehler, was darauf hindeutet, dass einige Patienten bei einer Reihe von experimentellen Medikamenten, die auf andere Krebserkrankungen getestet wurden, gut abschneiden könnten - dies wird nun in klinischen Studien getestet werden müssen. "

Die Forscher verglichen genetische Daten von Normal- und Krebsgeweben von Tumorproben von 201 Patienten, wobei sie mehr als 2.500 Fehler aufdeckten, und 10 Gene veränderten Gene.

"Durch die Untersuchung so vieler Proben konnten wir ein Spektrum von Mutationen für diese seltene Krankheit beschreiben. Eine kleine Anzahl dieser Mutationen wurde zuvor bei anderen Krebsarten gefunden, und Medikamente wurden entwickelt, um diese Mutationen gezielt zu bekämpfen", so die Studie Führer Dr. Raphael Bueno.

"Diese neue Arbeit legt nahe, dass Patienten mit solchen Mutationen von bestimmten bestehenden Medikamenten profitieren können."

Zwei Patienten schienen Mutationen zu haben, die darauf hindeuteten, dass sie möglicherweise auf ein Leukämie-Medikament namens Imatinbib reagiert hatten, das auf einen Gendefekt namens BCR-Abl abzielt. Andere hatten Tumore, die hohe Konzentrationen eines Moleküls namens PD-L1 produzierten, von dem man annimmt, dass es neue Immuntherapeutika sensibilisiert.

"Wir planen, diese wichtige Forschung durch von Forschern gesponserte Studien fortzuführen, die den möglichen Einsatz von Krebs-Immuntherapien für die Behandlung von Mesotheliom untersuchen", sagte Bueno.

Die Forschung identifizierte auch Kennzeichen verschiedener Prozesse, die innerhalb der Krebszellen im Verlauf der Krankheit spielen. Aber was noch fehlte, sagte Professor Fennell, war detaillierte Informationen darüber, wie Asbest Mesotheliom ausgelöst.

"Was immer noch nicht klar ist, ist die Identität der Schlüssel-Gen-Fehler verantwortlich für Mesotheliom-Initiation. Dies herauszufinden, wird der Schlüssel sein, um zu verstehen, wie man diese schreckliche Krankheit besiegt. Also müssen wir noch tiefer in die Genetik eintauchen und herausfinden, wie wir das ausnutzen können, was wir finden - etwas, an dem mehrere Forschungsteams, darunter auch mein eigenes, arbeiten. "

Schau das Video: Merchants of Doubt

Lassen Sie Ihren Kommentar