Wissenschaftler kommen auf das Todesgen herein

Die Wissenschaftler von Cancer Research UK in Schottland haben laut einer Studie herausgefunden, wo sich ein Gen befindet, das für einen rechtzeitigen Tod entscheidend sein könnte1 heute veröffentlicht.

Forscher haben die Suche nach dem Gen auf einen winzigen Abschnitt von Chromosom vier beschränkt - eines der DNA-Bündel, die unsere Gene enthalten -, was sie kurz vor einer wichtigen Entdeckung stellt.

Sie glauben, dass das Gen Teil der internen Kontrollen sein könnte, die in gesundem Gewebe verhindern, dass Zellen auf unbestimmte Zeit leben und sich teilen. Zu verstehen, wie diese Kontrollen bei Krebs schiefgehen, wird entscheidend für die Entwicklung neuer Behandlungen sein, die darauf abzielen, die Mortalität bei Tumoren wiederherzustellen.

Gene, die den Zelltod auslösen oder die Zellen daran hindern, sich zu teilen, sind entscheidend, um die Anzahl der Zellen im Körper im Gleichgewicht zu halten. Aber Krebszellen haben verschiedene Defekte, die sie am Leben erhalten und ihnen ermöglichen, sich weit über ihre vorgesehene Lebensspanne hinaus zu teilen.

Forscher an der Cancer Research UK Beatson Laboratories in Glasgow hatten zuvor entdeckt, dass bei Gebärmutterhalskrebszellen einer dieser Defekte den Verlust eines Teils von Chromosom 4 beinhaltet.

In der neuen Studie verwendeten die Forscher eine Reihe von genetischen Techniken, um die Suche nach dem Gen in diesem DNA-Abschnitt einzuschränken. Sie glauben, dass das Gen, das sie verfolgen, entscheidend dafür sein kann, dass gesunde Zellen nicht zu lange leben.

Leitender Forscher Dr. Ken Parkinson sagt: "Krebszellen sind gute Überlebende - sie wachsen nicht nur schnell und breiten sich aus, sondern sie weigern sich auch zu sterben.

"Wenn wir den genetischen Defekt finden, der für ihr Überleben verantwortlich ist, können wir beginnen, nach Möglichkeiten zu suchen, die Zellen wieder für das Sterben anfällig zu machen. Ein entscheidender Teil dieses Prozesses wird die Isolierung von Genen sein, die in gesundem Gewebe den Zelltod fördern." wie das Gen, das wir jetzt verfolgen. "

Die Forscher schufen Miniaturzellen, die nur eine Kopie von Chromosom 4 enthielten und fusionierten sie mit Gebärmutterhalskrebszellen, indem sie in jede Zelle eine zusätzliche Kopie des Chromosoms einführten.

Sie fanden heraus, dass einige Krebszellen starben, während andere sich weiter teilten und wuchsen. Als sie die Krebszellen untersuchten, die weiterwuchsen, stellten sie fest, dass die meisten die gleiche kleine Region auf dem eingeführten Chromosom vier verloren hatten.

Dr. Parkinson sagt: "Wir wissen, dass diese Region das Gen beherbergt, weil Gebärmutterhalskrebszellen, wenn sie gestört sind oder fehlen, außer Kontrolle geraten.

"Wir werden uns nun auf den letzten Schritt konzentrieren, das Gen zu isolieren und richtig zu beschreiben, was uns ein wichtiges Werkzeug für die zukünftige Erforschung von Krebstherapien geben wird."

Dr. Richard Sullivan, Leiter der klinischen Programme bei Cancer Research UK, sagt: "Krebs entsteht, wenn unsere Gene geschädigt werden. Das Auffinden der beteiligten Gene ist ein wichtiger Schritt, um zu verstehen, warum sich Krebs so verhält wie gegen die Krankheit."

Lassen Sie Ihren Kommentar