Die Reihenfolge der genetischen Defekte kann bestimmen, wie sich Krebs verh├Ąlt

Die Reihenfolge, in der bestimmte Fehler in der DNA einer Zelle auftreten, kann letztendlich bestimmen, wie sich verschiedene Krebsarten verhalten.

"Die Methoden dieser bahnbrechenden Forschung könnten dazu beitragen, unser Verständnis darüber zu verbessern, wie Krebszellen Mutationen entwickeln und wann sie dies tun." -Dr. Áine McCarthy, Krebsforschung Großbritannien

Dies geht aus einer Studie hervor, die sich mit einer Gruppe seltener Knochenmarkerkrankungen befasst, die als myeloproliferative Neoplasmen (MPNs) bezeichnet werden.

Obwohl die Entdeckung noch keinen Einfluss auf die Patientenversorgung haben wird, könnte sie zu mehr personalisierten Behandlungen auf der ganzen Linie führen, indem sie einen besseren Einblick in die Entwicklung von Krebserkrankungen bietet.

Es ist das erste Mal, dass sich gezeigt hat, dass die Reihenfolge, in der diese Fehler bei MPN auftreten, einen Einfluss auf die Schwere der Erkrankung und das Ansprechen auf die Therapie hat.

Die überwiegende Mehrheit dieser genetischen Fehler - bekannt als Mutationen - neigen dazu, von Umweltschäden, wie Rauchen und UV-Exposition, oder von spontanen Fehlern bei der Teilung der Zellen herrühren.

Dr. Áine McCarthy, Wissenschaftsinformationsbeauftragte bei Cancer Research UK - die die Studie teilweise finanzierte - sagte: "Die Methoden, die in dieser bahnbrechenden Forschung verwendet werden, könnten dazu beitragen, unser Verständnis darüber zu verbessern, wie Krebszellen Mutationen entwickeln und wann sie dies tun."

Die Forscher von der Universität Cambridge untersuchten genetisch unterschiedliche Stammzellen von Patienten mit MPNs.

Die Bedingungen verursachen eine erhöhte Anzahl von Blutzellen, was zu einem größeren Risiko von Blutgerinnseln und Leukämie führt, aber sie können oft früher als die meisten Krebsarten identifiziert werden.

Etwa jeder zehnte Mensch mit MPN trägt Mutationen sowohl im JAK2-Gen als auch im TET2-Gen. In der neuesten Studie, veröffentlicht in der New England Journal of Medicine, Das Team konnte feststellen, welche Mutation zuerst kam und die Wirkung der Mutationsreihenfolge auf das Verhalten einzelner Blutstammzellen untersuchen.

Diejenigen, die Mutationen in JAK2 vor denen in TET2 erwerben, zeigten über ein Jahrzehnt zuvor ungewöhnliche Blutwerte. Sie entwickelten auch einen schwereren Subtyp der roten Blutzellerkrankung und erleiden ein Blutgerinnsel, und ihre Zellen reagierten anders auf Arzneimittel, die JAK2 hemmen.

Der Studienleiter, Professor Tony Green, glaubt, dass das Ergebnis zu starken Einsichten in die Entstehung von Krebs führen wird.

"Diese Ergebnisse zeigen, wie das Studium der MPNs beispiellosen Zugang zu den frühesten Stadien der Tumorentwicklung bietet", sagte er.

Dr. Matt Kaiser, Leiter der Forschung bei Leukemia & Lymphoma Research - der auch die Studie finanzierte - sagte: "Die Technologie für diese Art von Studie wurde erst kürzlich veröffentlicht und zeigt einmal mehr, wie bahnbrechende Forschung zu Blutkrebs grundlegende Erkenntnisse aufdecken kann in Krebs im Allgemeinen. "

Dr. McCarthy von Cancer Research UK wiederholte das Versprechen dieser frühen Phase Studie und zitierte die möglichen Auswirkungen, die die Ergebnisse haben könnten.

"Diese interessante Studie legt nahe, dass die Reihenfolge, in der genetische Fehler auftreten, Einfluss darauf haben kann, wie Patienten auf verschiedene Medikamente reagieren - diese Einsicht könnte den Ärzten helfen, die Behandlung so zu gestalten, dass sie für jeden Patienten effektiver wird", sagte sie.

Schau das Video: 100 Gr├╝nde, warum die Evolutionstheorie so dumm ist (Kent Hovind) (deutsch)

Lassen Sie Ihren Kommentar