Wissenschaftler entdecken, wie Krebs Muskel-ähnliche Kontraktionen erzeugt, die sich im Körper ausbreiten

Cancer Research UK-finanzierte Wissenschaftler haben entdeckt, dass ein Protein namens JAK Kontraktionen in Tumoren auslöst, die es Krebszellen erlaubt, sich durch winzige Räume zu quetschen und zu verbreiten, wie heute in Cancer Cell veröffentlicht wird.

Die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern des Instituts für Krebsforschung (ICR) in London mit Wissenschaftlern in Frankreich am INSERM und der Universität von Nizza zeigte, dass wenn ein Protein namens JAK "eingeschaltet" wird, es zu muskelähnlichen Kontraktionen in Zellen kommt die Kraft, die Krebszellen benötigen, um sich zu bewegen.

Der Befund wirft die Möglichkeit auf, dass Medikamente, die auf JAK abzielen, möglicherweise die Ausbreitung von Tumoren stoppen könnten, die als Metastasen bezeichnet werden und für 90 Prozent der krebsbedingten Todesfälle verantwortlich sind.

Tumore bestehen aus Krebszellen, tumorassoziierten gesunden Zellen und Gerüsten, die alles zusammenkleben, die Zellmatrix. Krebszellen verbreiten sich, indem sie sich vom Tumor durch diese Matrix zu neuen Orten bewegen.

Bei manchen Krebsarten nutzen die Krebszellen Kraft, um sich durch die Matrix zu "ellen". Die Kraft wird durch einen Prozess ähnlich der Muskelkontraktion erzeugt. Bei anderen Arten von Tumoren nutzen die tumorassoziierten gesunden Zellen Kraft, um Tunnel zu erzeugen, durch die sich die Tumorzellen bewegen.

Die Wissenschaftler zeigten, dass die gleichen Prozesse verwendet werden, um Kraft in Krebszellen und in Tumor-assoziierten normalen Zellen zu erzeugen.

Leitender Autor Professor Chris Marshall, ein von Cancer Research UK finanzierter Wissenschaftler vom Institut für Krebsforschung, sagte: "Es ist dringend notwendig zu verstehen, wie sich Tumore von ihrem Ursprungsort, zum Beispiel der Haut, auf andere Gewebe, wie z die Lunge, Leber und Knochen, wo die Krankheit schwieriger wird, erfolgreich zu behandeln.

"Wir haben gezeigt, dass das gleiche Protein namens JAK die Tumorausbreitung über zwei verschiedene Wege auslöst - es erzeugt die Kraft, die Krebszellen brauchen, um sich im Körper zu bewegen und erzeugt gesunde Zellen in Tumoren, in denen sich Krebszellen bewegen .

"Erfreulicherweise sind Medikamente, die JAK blockieren, bereits in der Entwicklung, um das Wachstum von Tumoren zu stoppen. Unsere neue Studie legt nahe, dass solche Medikamente auch die Ausbreitung von Krebs stoppen können. "

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Eine große Herausforderung bei der erfolgreichen Behandlung von Krebs besteht darin, die Ausbreitung des Krebses im Körper zu verhindern und Krebs, der sich bereits ausgebreitet hat, zu halten. Die meisten Todesfälle durch Krebs werden verursacht, wenn Krebszellen zu verschiedenen Teilen des Körpers wandern und als sekundäre Tumore wachsen.

"Die Entdeckung, wie Krebszellen durch Gewebe Trichtern tränken, sich von Primärtumoren quetschen und an neue Stellen ausbreiten können, gibt den Wissenschaftlern ein neues Verständnis davon, wie sie die Verbreitung von Krebs stoppen können - buchstäblich in ihren Bahnen."

Schau das Video: Chai Jing's review: Under the Dome – Investigating China’s Smog 柴静雾霾调查:穹顶之下 (full translation)

Lassen Sie Ihren Kommentar