Ј15 Mio. Fonds für die erweiterte Strahlentherapie bei 8.000 Patienten

Ein neuer 15-Millionen-Pfund-Fonds könnte fast 8.000 Krebspatienten mehr Zugang zu einer fortgeschrittenen Strahlentherapie-Technik verschaffen, die zu weniger Nebenwirkungen führt.

Der Krebs-Strahlentherapie-Innovationsfonds, der von Premierminister David Cameron und Gesundheitsminister Jeremy Hunt vorgestellt wurde, wird den Rest von 2012-13 abdecken.

Die Investition wird genutzt werden, um den Einsatz der Intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT) über den NHS hinaus auszuweiten, so dass mehr Krebspatienten von der Technik profitieren können.

IMRT zielt darauf ab, einen Tumor mit präziseren Strahlendosen anzugehen und gleichzeitig den Schaden für umliegendes gesundes Gewebe zu minimieren.

Die Therapie wird vor allem Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen helfen - die Möglichkeit von Nebenwirkungen wie geschädigten Speicheldrüsen zu reduzieren, die den Genuss und die Verdauung von Lebensmitteln beeinträchtigen können.

Neue Zahlen zeigen, dass derzeit eine Mehrheit der 50 Strahlentherapie-Behandlungszentren in England keine IMRT für alle Patienten anbietet, die von der Technik profitieren würden.

Der neue Fonds wird von der National Radiotherapy Implementation Group in enger Zusammenarbeit mit Cancer Research UK verwaltet.

"Wir freuen uns sehr über die heutige Ankündigung, dass die Regierung das Geld gefunden hat, um die Einführung von gezielteren Strahlentherapietechniken zu beschleunigen", sagte Dr. Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK. "Die heutige Ankündigung ist ein großer Schritt vorwärts und eine ausgezeichnete Nachricht für Krebspatienten."

Dr. Kumar sagte, die zusätzliche Investition würde dazu beitragen, Großbritannien zu einem "Weltmarktführer" in der Krebsbehandlung zu machen, und fügte hinzu, dass die fortschrittlichen Radiotherapie-Techniken den Patienten eine höhere Überlebenschance bieten.

Er sagte, es sei "inakzeptabel", dass Patienten in einigen Regionen derzeit keinen Zugang zu diesen Therapieformen hätten, und wies auf die Tatsache hin, dass Strahlentherapie mehr Krebs als Medikamente heilt.

Radiotherapiespezialisten werden gemeinsam mit Cancer Research UK und professionellen Gremien den Strahlentherapiezentren helfen, eine fortschrittliche Strahlentherapie einzuführen. Die Experten werden Unterstützung und Schulungen anbieten sowie Anleitungen zur Beantragung von Finanzmitteln geben, die sicherstellen sollen, dass Patienten landesweit Zugang zu einer sicheren Strahlentherapie erhalten.

Der Krebs-Strahlentherapie-Innovationsfonds tritt in die Fußstapfen des Cancer Drugs Fund, der bisher mehr als 21.000 Patienten geholfen hat.

Ab April 2013 werden fortschrittliche Strahlentherapieverfahren für alle Patienten verfügbar sein, sofern sie klinisch angemessen, sicher und kosteneffektiv sind.

Das neue NHS Commissioning Board-System bedeutet, dass Krebsbehandlungen auf nationaler Basis geplant und bezahlt werden. Dies hilft den Patienten, die altmodische "Postcode-Lotterie" zu vermeiden, was dazu führte, dass einige Patienten aufgrund ihres Wohnortes ausstiegen.

Die Änderung bedeutet, dass theoretisch alle Patienten mit Hirntumoren, die eine stereotaktische Radiochirurgie benötigen, genau den gleichen Zugang zu dieser Behandlung haben.

Gesundheitsminister Jeremy Hunt sagte: "Strahlentherapie ist eine der klinischsten und kosteneffektivsten Behandlungen für Krebs und diese Finanzierung wird unsere zusätzliche Investition in Strahlentherapie während der Spending Review-Periode auf £ 165 Millionen bringen."

Lassen Sie Ihren Kommentar