Vitamin D hilft, das Überleben von Darm- und Hautkrebs zu verbessern

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass höhere Spiegel von Vitamin D das Überleben von Patienten mit Darm- und Hautkrebs verbessern können *.

Die Ergebnisse von zwei Studien, die im British Journal of Cancer und Journal of Clinical Oncology veröffentlicht wurden, fanden heraus, dass Menschen mit einem höheren Vitamin-D-Spiegel - zum Zeitpunkt ihrer Diagnose - eine höhere Überlebenschance hatten.

In der ersten Studie von Forschern des Dana-Farber Cancer Institute in Boston wurden 1017 Patienten mit Darmkrebs über neun Jahre lang beobachtet.

Unter Verwendung von Informationen über UV-B- und Sonnenlicht-Exposition, Hauttyp, Body-Mass-Index und Vitamin-D-Aufnahme aus Lebensmitteln und Nahrungsergänzungen schätzten sie die Menge an Vitamin D im Blut von Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose.

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen mit höheren Vitamin-D-Werten nach der Diagnose von Krebs um 50 Prozent weniger wahrscheinlich an der Krankheit sterben - im Vergleich zu denen mit niedrigeren Vitamin-D-Werten.

Professor Kimmie Ng, Studienautor, sagte: "Unsere Studie zeigt, dass der Vitamin-D-Spiegel nach der Darmkrebs-Diagnose für das Überleben von Bedeutung sein könnte. Wir planen nun weitere Untersuchungen bei Patienten mit Darmkrebs, um zu sehen, ob Vitamin D die gleiche Wirkung hat zu untersuchen, wie Vitamin D mit molekularen und genetischen Signalwegen in der Zelle wirkt, um Krebs zu bekämpfen. "

Die zweite Studie - finanziert von Cancer Research UK und den National Institutes of Health - fand heraus, dass Patienten mit malignem Melanom ** mit den niedrigsten Vitamin-D-Spiegeln im Blut zum Zeitpunkt der Diagnose 30 Prozent häufiger einen Rückfall erlitten als diejenigen mit den höchsten Ebenen.

Die Forscher aus Leeds fanden auch, dass Patienten, die bei der Diagnose einen höheren Vitamin-D-Spiegel haben, bei der Diagnose dünnere Tumore haben.

Professor Julia Newton Bishop, Studienautorin am Leeds Institute of Molecular Medicine, sagte: "Es ist üblich, dass die Bevölkerung in vielen Ländern einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel hat. Melanompatienten tendieren dazu, die Sonne zu meiden, da Sonnenbrand bekanntermaßen das Risiko erhöht Wir verwenden Sonnenschein, um Vitamin D in der Haut zu produzieren, so dass die Vitamin-D-Werte der Melanompatienten besonders niedrig sein können.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Melanom-Patienten Vitamin D essen müssen, indem sie fetthaltige Fische essen oder Supplemente einnehmen, um sicherzustellen, dass sie normal sind. Wir führen jedoch weiterhin Untersuchungen durch, um das optimale Niveau von Vitamin D herauszufinden andere Gesundheitsstudien, dass hohe Vitamin-D-Spiegel auch schädlich sind - also sollten wir eher auf ein normales als auf ein sehr hohes Niveau abzielen. "

Sara Hiom, Direktorin für Gesundheitsinformationen bei Cancer Research UK, sagte: "Beide Studien unterstützen die Theorie, dass höhere Vitamin-D-Spiegel die Überlebenschancen von Krebs verbessern können. Der Schlüssel liegt darin, das richtige Gleichgewicht zwischen der Zeit zu finden die Sonne und die Menge an Vitamin D, die für eine gute Gesundheit benötigt wird.

"Aber Schutz vor Sonnenbrand ist immer noch lebenswichtig. Cancer Research UK SunSmart Kampagne rät, dass Menschen mit vielen Muttermalen, roten Haaren helle Haut und eine Familiengeschichte der Krankheit sollte mehr Pflege in der Sonne, da sie mehr gefährdet sind die gefährlichste Form von Hautkrebs Wer sich über Veränderungen in seinen Leberflecken Sorgen macht, sollte zu seinem Hausarzt gehen. "

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar