Verwendung der Pille im Zusammenhang mit GebÀrmutterhalskrebs

Frauen, die die Antibabypille nehmen, können ihr Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen, laut einer großen neuen Studie im Lancet veröffentlicht1.

Ein Team von Wissenschaftlern von Cancer Research UK und der Internationalen Agentur für Krebsforschung führte eine umfassende Überprüfung der Forschung zur oralen Kontrazeptiva und des Gebärmutterhalskrebsrisikos durch - mit Daten aus 24 Ländern.

Forscher fanden heraus, dass je länger Frauen die Pille verwendeten, desto größer das Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs. Die Wirkung blieb auch dann bestehen, wenn andere Risikofaktoren für die Erkrankung, wie eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV), berücksichtigt wurden.

Die Experten von Cancer Research UK betonen, dass weitere Forschung erforderlich ist, um festzustellen, ob das Risiko für Gebärmutterhalskrebs nach dem Absetzen der Pille sinkt, bevor die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit vollständig verstanden werden können. Sie betonen auch die Wichtigkeit eines regelmäßigen Gebärmutterhalterscreenings für alle Frauen, unabhängig davon, ob sie die Pille verwenden oder nicht.

Anhaltende Infektion mit einigen Arten von sexuell übertragbaren HPVs gilt als die wichtigste Ursache für Gebärmutterhalskrebs. Aber ob Frauen, die mit HPV infiziert sind, weiterhin an Gebärmutterhalskrebs erkranken, kann durch andere Faktoren wie die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva beeinflusst werden. Einige frühere Studien hatten eine Verbindung zwischen Gebärmutterhalskrebs und der Pille vorgeschlagen, aber die Beweise waren unklar.

In der von der Weltgesundheitsorganisation in Auftrag gegebenen Studie kombinierten die Forscher die Daten von 28 Studien mit 12.500 Frauen mit Gebärmutterhalskrebs aus einer Reihe von Ländern, darunter Großbritannien und die USA.

Sie fanden heraus, dass Frauen, die die Pille fünf Jahre oder weniger konsumiert hatten, ein um 10 Prozent erhöhtes Risiko für Gebärmutterhalskrebs hatten, verglichen mit Frauen, die sie nie eingenommen hatten. Dieses erhöhte Risiko stieg mit fünf bis neun Jahren auf 60 Prozent und verdoppelte sich mit 10 Jahren oder länger.

Ein ähnliches Muster von erhöhtem Risiko wurde beobachtet, wenn Forscher andere Faktoren berücksichtigten, die das Gebärmutterhalskrebsrisiko beeinflussen könnten, wie z. B. ob die Frauen rauchten, ihre Anzahl an Sexualpartnern, ob sie zuvor Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt hatten und ob sie Barrieremethoden verwendeten Empfängnisverhütung.

Dr. Amy Berrington von der Abteilung für Epidemiologie der Krebsforschung am Radcliffe Infirmary in Oxford sagt: "Diese Studie zeigt, dass die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva über lange Zeiträume das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen kann.

"Die Auswirkungen dieser Befunde auf die öffentliche Gesundheit hängen jedoch weitgehend davon ab, ob dieses Risiko lange nach dem Ende der Anwendung hormonaler Kontrazeptiva anhält und dies aus veröffentlichten Daten nicht richtig beurteilt werden kann. Es gibt Hinweise darauf, dass das Risiko nach dem Absetzen von Frauen sinken könnte die Pille, aber weitere Forschung ist notwendig, um dies zu bestätigen. "

Sie fügt hinzu: "Eine internationale Zusammenarbeit, die von der Weltgesundheitsorganisation finanziert wurde, wurde eingerichtet, um Originaldaten neu zu analysieren, um zuverlässigere Schätzungen des Risikos von Gebärmutterhalskrebs und Pille zu liefern."

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Information bei Cancer Research UK, sagt: "Frühere Studien haben gezeigt, dass die Pille das Brustkrebsrisiko erhöhen und das Risiko von Eierstockkrebs senken kann. Die neuen Daten deuten nun darauf hin, dass es das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen könnte Es ist äußerst wichtig, dass wir weiterhin alle Informationen sammeln, die wir zum Krebsrisiko und zur Pille haben, damit Frauen fundierte Entscheidungen über Verhütung treffen können. "

Sie fügt hinzu: "Wir würden weiterhin die Bedeutung von Gebärmutterhals-Screening betonen, ob Frauen die Pille verwenden oder nicht."

Schau das Video: Sex wÀhrend der Periode - Alles was man wissen mus

Lassen Sie Ihren Kommentar