Krebszellen t├Âten gesunde Nachbarn ab

Krebszellen schaffen Raum für Wachstum, indem sie gesunde Zellen in der Umgebung abtöten, so die britischen Forscher, die mit Fruchtfliegen arbeiten.

"Wir wissen noch nicht, ob das Gleiche bei Patienten funktionieren würde, aber es zeigt einen genialen neuen Ansatz, der helfen könnte, Karzinome im Frühstadium in Schach zu halten"┬á- Dr. Alan Worsley, Krebsforschung UK

Ihre Entdeckung könnte auf neue Wege hinweisen, um frühe Tumoren in Schach zu halten, aber weitere Studien in menschlichen Zellen werden benötigt, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Die Studie - von Cancer Research UK finanziert und in der Zeitschrift veröffentlicht Aktuelle Biologie - könnte erklären, wie Krebszellen einen "Qualitätskontroll" -Mechanismus in Geweben verfälschen, der normalerweise für die Entfernung beschädigter oder leistungsschwacher Zellen verantwortlich ist.

Dr. Alan Worsley, leitender wissenschaftlicher Informationsbeauftragter bei Cancer Research UK, sagte, dass die "faszinierenden" Ergebnisse dazu beitragen könnten, gesunde Zellen zu einer Barriere für Tumore zu machen, warnte jedoch, dass weitere Forschung notwendig sei.
 
"Tumore müssen oft gesunde Zellen aus dem Weg stoßen, um zu wachsen", sagte er.
 
"Diese faszinierende Studie über Fruchtfliegen deutet darauf hin, dass, wenn Forscher die Signale abschalten können, die gesunde Zellen zum Sterben bringen, sie als Barriere wirken könnten, die Krebszellen einsperrt und ihr Wachstum bremst.

"Wir wissen noch nicht, ob das gleiche bei Patienten funktionieren würde, aber es zeigt einen genialen neuen Ansatz, der helfen könnte, Krebserkrankungen im Frühstadium in Schach zu halten."
 
Die am Wellcome Trust / Cancer Research UK Gurdon Institute der University of Cambridge ansässigen Forscher arbeiteten mit Fruchtfliegen, die gentechnisch verändert wurden, um Tumore im Darm zu entwickeln. Sie zeigten zum ersten Mal, dass expandierende Tumore benachbarte gesunde Zellen dazu veranlassen, einen zellulären Selbstmordmechanismus namens Apoptose auszulösen.

Aber in Fliegen, die so konstruiert wurden, dass diese umgebenden gesunden Zellen gegen den Auslöser resistent waren, fanden die Wissenschaftler, dass sie in der Lage waren, den Tumor zu halten und zu verhindern, dass er sich ausbreitete.

Während weitere Forschung in menschlichen Zellen noch benötigt wird, werden Medikamente, die den Zelltod hemmen, bereits in der Prävention von Organschäden erprobt, und wenn sie sich als sicher erweisen, könnten sie als möglicher Weg getestet werden, das Tumorwachstum zu stoppen.

Studienleiter Dr. Eugenia Piddini glaubt auch, dass die Ergebnisse des Teams erklären könnten, wie Krebszellen, die sich ausgebreitet haben, Schaden und Versagen dieser entfernten Organe auslösen können, indem sie gesunde Bewohner töten.
 
"Wir wissen, dass Krebs, wenn er sich durch den Körper ausbreitet, Organversagen verursachen kann", sagte sie. "Unser Befund legt eine mögliche Erklärung nahe: Wenn der Tumor die umgebenden Zellen tötet, wird es einen Punkt geben, an dem es nicht mehr genug gesunde Zellen gibt damit das Organ weiter funktioniert. "

"Es klingt nicht einleuchtend, den Zelltod nicht zu fördern, da dies bedeutet, dass Sie den Tumor nicht selbst angreifen", fügte sie hinzu. "Aber wenn wir es wie eine Armee gegen einen Titan betrachten, macht es Sinn, wenn Sie Ihre Soldaten schützen und Stoppen Sie sie zu sterben, Sie haben eine bessere Chance, Ihren Feind zu halten - und sogar zu töten. "

Schau das Video: Brain Metastases: A Documentary | How Brain Metastases Develop and Promising Treatment Options

Lassen Sie Ihren Kommentar