Dreifaches Risiko fĂŒr Raucher mit fehlerhaften Genen

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Raucher, die ein bestimmtes Erbgut erben, könnten ihre Chancen auf Lungenkrebs verdreifachen British Journal des Krebses1.

Während Tabak die Hauptursache für Lungenkrebs ist, ist das Risiko der Entwicklung von Lungenkrebs unterschiedlich. Dies hat dazu geführt, dass Wissenschaftler glauben, dass die Genetik eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung, wer für die Krankheit am anfälligsten ist, spielen könnte.

Deutsche Forscher haben herausgefunden, dass ein Viertel der Patienten mit der häufigsten Form von Lungenkrebs eine bestimmte Version eines Gens trägt, das an der Aufrechterhaltung der Atemwege beteiligt ist. Im Gegensatz dazu trugen nur neun Prozent der gesunden Menschen es.

Und es ist bekannt, dass eine Reihe von Atemwegserkrankungen, die mit dem Zustand der Atemwege zusammenhängen, mit einem erhöhten Lungenkrebsrisiko verbunden sind.

Die Forscher untersuchten 117 Lungenkrebspatienten - fast alle waren oder waren Raucher.

Sie verglichen diese Patienten mit einer ähnlichen Anzahl von gesunden Personen und einer dritten Gruppe von Patienten, die Raucher waren und an einer Vielzahl von anderen Krankheiten als Lungenkrebs litten.

Die Studie zeigte, dass eine Version des Gens für das tensidische Protein B, die für die normale Lungenfunktion essentiell ist, bei einer signifikant höheren Anzahl von Lungenkrebspatienten als bei den anderen Gruppen gefunden wurde.

Es wurde bei 25 Prozent der Patienten mit der häufigsten Form der Erkrankung - der Plattenepithelkarzinom-Form des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms - identifiziert.

Die führende Wissenschaftlerin Dr. Carola Seifart sagt: "Rauchen ist bei weitem der größte Risikofaktor für Lungenkrebs. Aber nicht alle Raucher entwickeln die Krankheit, was bedeutet, dass andere Faktoren beteiligt sein müssen."

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Information bei Cancer Research UK, sagt: "Dies ist wichtig, weil Wissenschaftler ihre Aufmerksamkeit zunehmend auf die Identifizierung von Genvarianten richten. Diese können kein hohes Risiko in sich tragen, können aber in Kombination mit anderen Genen und Lebensstilfaktoren einen Hinweis geben das Gleichgewicht, ob eine Person anfälliger für Krebs ist. "

Sir Paul Nurse, interimistischer Chief Executive von Cancer Research UK, sagte: "Wir wissen, dass Raucher ein großes Risiko haben, an Lungenkrebs zu erkranken. Dieser Bericht legt nahe, dass Menschen, die rauchen, auch diese bestimmte Genvariante besitzen höher.

"Alle Informationen, die das Rauchen abhalten, tragen zu unseren Bemühungen bei, Krebs vorzubeugen und Wege zu finden, sie zu heilen."

Schau das Video: Chai Jing - Under the Dome (mit deutschen Untertiteln)

Lassen Sie Ihren Kommentar