Antipsychotisches Medikament gibt Hinweise auf Krebsstammzellen

Eine wichtige Krebszelle, die das Wachstum von Tumoren antreibt, kann neutralisiert werden, ohne gesunde Zellen zu schädigen, so Forscher in Kanada.

Laborexperimente von Wissenschaftlern der McMaster University in Ontario haben herausgefunden, dass ein antipsychotisches Medikament namens Thioridazin sogenannte "Krebsstammzellen" in nicht krebsartige Zellen umwandeln kann, die sich nicht mehr teilen.

Viele Forscher glauben, dass Krebsstammzellen die Quelle neuer Krebszellen innerhalb eines Tumors sind. Es wird angenommen, dass sie gegen aktuelle Behandlungen resistent sind und erklären, warum manche Krebsarten so schwer zu heilen sind.

Die Wissenschaftler verwendeten bahnbrechende Robotik, um mehr als ein Dutzend verschiedener Verbindungen zu testen, um das Medikament zu identifizieren, von dem bereits bekannt ist, dass es bei bestimmten Dosen relativ sicher für den Menschen ist. Die Forschung ist in der Zeitschrift Cell veröffentlicht.

Es besteht die Hoffnung, dass diese Methode in der Zukunft genutzt werden könnte, um andere potenzielle Krebsmedikamente zu finden.

"Der ungewöhnliche Aspekt unseres Befundes ist die Art und Weise, wie dieses menschliches Fertigarzneimittel Krebsstammzellen tötet, indem es in Zellen umgewandelt wird, die nicht krebsartig sind", sagte Dr. Mick Bhatia, wissenschaftlicher Leiter von McMasters Stammzell- und Krebsforschungsinstitut.

"Jetzt können wir Tausende von Verbindungen testen und schließlich ein Kandidaten-Medikament definieren, das nur geringe Auswirkungen auf normale Stammzellen hat, aber die Zellen, die den Tumor auslösen, tötet", fügte er hinzu.

Die Forscher planen bereits eine klinische Studie mit Thioridazin in Kombination mit Standard-Krebsmedikamenten für Erwachsene mit akuter myeloischer Leukämie.

Dr. Tim Somervaille vom Paterson Institute for Cancer Research von Cancer Research UK sagte, dass die Arbeit eine von mehreren Strategien darstellt, die Forscher nutzen, um zu identifizieren, wie Krebsstammzellen angegriffen und Tumore abgetötet werden können.

Er fügte hinzu: "Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob Thioridazin zur Behandlung von Krebspatienten verwendet werden kann, aber die Forschung eröffnet einige interessante Fragen für die weitere Untersuchung. Die Verwendung von Thioridazin in Dosen zur Behandlung von Krebs kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen, die Grenzen setzen oder verbieten die Verwendung. Weitere Forschung wird benötigt, bevor wir sicher sein können. "

Lassen Sie Ihren Kommentar