Gentest Hoffnung f√ľr personalisierte Brustkrebsbehandlung

Die britischen Wissenschaftler von Cancer Research haben ein System entwickelt, um fehlerhafte oder fehlende Gene zu identifizieren, die bestimmte Chemotherapie-Regime daran hindern könnten, zu arbeiten. Dies öffnet die Türen für eine gezielte Behandlung von Brustkrebs, laut einer heute in der Lancet Oncology veröffentlichten Studie (Montag).

Ein internationales Team von Wissenschaftlern, das vom London Research Institute * von Cancer Research UK zusammen mit der Technischen Universität Dänemarks geleitet wurde, entwickelte eine maßgeschneiderte Methode zum Scannen von 829 Genen, die bei Brustkrebstumorzellen eine Rolle spielen. Sie wählten jene aus, die, wenn sie fehlten oder fehlerhaft waren, verhindern würden, dass ein chemotherapeutisches Medikament namens Paclitaxel bei Patientinnen mit Brustkrebs wirksam wirkt.

Taxane ** blockieren das Wachstum von Krebszellen, indem sie die Zellteilung stoppen. Die Gruppe umfasst Paclitaxel (Taxol) und Docetaxel (Taxotere), die Patienten mit Brustkrebs vor der Operation gegeben wird.

Das Team verwendete eine Technik namens RNA-Interferenz ***, um jedes der 829 Gene, eines in Krebszellen, zu löschen, um zu untersuchen, wie gut Paclitaxel in Tumorzellen funktionierte, wenn ein bestimmtes Gen nicht normal funktionierte.

Sie begrenzten die Suche, um sechs Gene zu finden, die, wenn sie fehlerhaft sind, verhindern, dass Paclitaxel effektiv in Brustkrebszellen im Labor funktioniert. Sie zeigten dann bei Patienten, dass die gleichen sechs Gene in Brustkrebszellen verwendet werden könnten, um vorherzusagen, welcher von ihnen den größten Nutzen aus Paclitaxel ziehen wird, bevor sie einer Behandlung ausgesetzt werden.

Leitender Autor Dr. Charles Swanton, Leiter der translationalen Krebstherapeutika am Londoner Forschungsinstitut von Cancer Research UK, sagte: "Eine große Herausforderung in der Krebsmedizin besteht darin, zu bestimmen, welche Patienten von bestimmten Krebsmedikamenten profitieren werden, und diese Forschung ist ein Schritt in Richtung mehr schnelle Entwicklungen in dieser Art der personalisierten Medizin. "

"Seit das gesamte menschliche Genom sequenziert wurde, haben Wissenschaftler versucht, die Rolle jedes der 21.000 enthaltenen Gene zu verstehen. Unsere Forschung zeigt, dass es jetzt möglich ist, Gene schnell zu lokalisieren, die verhindern, dass Krebszellen durch Krebsmedikamente zerstört werden und dieselben Gene verwenden, um vorherzusagen, welche Patienten von bestimmten Behandlungsarten profitieren werden. "

Mehr als 45.500 Frauen werden jedes Jahr in Großbritannien mit Brustkrebs diagnostiziert - und schätzungsweise etwa 15 Prozent dieser Frauen wird Paclitaxel verschrieben. Die Forscher schätzen anhand dieser kleinen Studie, dass sie die Verschreibung einer weniger wirksamen Behandlung für die Hälfte der Patienten, die dieses Medikament erhalten, ersparen könnten.

Diese Forschung ebnet den Weg für weitere Studien, um zu bestimmen, ob die Technik zu einem einfachen diagnostischen Test entwickelt werden kann, der den Patienten zur Verfügung gestellt wird, um Ärzten dabei zu helfen, ob sie Paclitaxel verschreiben oder nicht.

Dr. Swanton fügte hinzu: "Jetzt besteht die Herausforderung darin, diese Methoden auf andere Medikamente in der Krebsmedizin anzuwenden und neue Medikamente in klinischen Studien zu identifizieren, von denen Patienten profitieren könnten, die auf eine Behandlung nicht ansprechen zu teuer, um auf dem NHS zu finanzieren - aber in Zukunft wird die Behandlung nur der Patienten, die von bestimmten Behandlungen profitieren, das NHS-Geld auf lange Sicht sparen. Indem man identifiziert, welche Patienten nicht gut auf bestimmte Behandlungen ansprechen, können Ärzte im Rahmen klinischer Studien alternative Therapien in Betracht ziehen, die darauf abzielen, einzelne Patienten wirksamer zu behandeln. "

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Diese wichtige Forschung zeigt, welchen Einfluss Entdeckungen im Labor auf die Entwicklung besserer Behandlungsmethoden für Patienten haben können".

"Neue Techniken wie diese können dazu führen, dass Medikamente an individuelle Patienten angepasst werden, und dies könnte langfristig das Überleben von Krebserkrankungen verbessern. Gesundheitsfachleute könnten in Zukunft in der Lage sein, diese Informationen zu nutzen, um die Behandlung an Patienten zu richten, die am ehesten davon profitieren Vermeiden Sie eine Behandlung, die für Patienten mit medikamentenresistenten Krebsarten weniger wahrscheinlich ist.

"Letztendlich könnten ähnliche Ansätze die Kosten für die Krebsbehandlung senken und gleichzeitig den Zugang der Patienten zu vorteilhaften Behandlungen verbessern."

Lassen Sie Ihren Kommentar