Doppeltes Leben eines Krebsgens

Die Erforschung der Wirkung eines Schlüsselkrebserzeugnisses hat glücklicherweise seine wichtige Rolle beim Nervenwachstum aufgedeckt, wie Wissenschaftler von Cancer Research UK zeigen1.

Das Gen reguliert ein Protein namens c-Jun, das in vielen verschiedenen Formen von Krebs, einschließlich Hautkrebs, Leberkrebs und Hodgkin-Lymphom, in hohen Konzentrationen vorkommt. Wissenschaftler am Londoner Forschungsinstitut von Cancer Research UK haben c-Jun untersucht, um seine Funktion sowohl im gesunden Gewebe als auch in Tumoren zu verstehen.

Der heutige Bericht beschreibt die wesentliche Rolle von c-Jun bei der Reparatur beschädigter Nervenzellen. Mehr über dieses wichtige Protein zu erfahren, könnte daher helfen, Behandlungen für Menschen mit Wirbelsäulenverletzungen zu entwickeln und unser Verständnis von Krebs zu verbessern.

Der leitende Forscher Dr. Axel Behrens vom Cancer Research UK Mammalian Genetics Laboratory sagt: "Wir untersuchen dieses Gen, weil das c-Jun-Protein in verschiedenen Krebsarten auf einem viel höheren Niveau als in gesundem Gewebe vorhanden ist. Dies impliziert ein wichtiges Rolle für c-Jun in der Entwicklung von Krebs.

"Um die Rolle von c-Jun bei Krankheiten zu verstehen, müssen wir auch die normalen Funktionen dieses Gens verstehen. Unsere Forschung wurde durch die Tatsache veranlasst, dass c-Jun nicht nur in Krebszellen vorhanden ist, sondern auch in hohen Konzentrationen produziert wird als Reaktion auf Nervenzellverletzungen. "

Nervenschäden, etwa durch Unfälle, lösen eine Standardreaktion aus - die "axonale Antwort" -, die in einem erneuten Wachstum und einer Erholung des Nervs gipfelt.

Die Wissenschaftler untersuchten die axonale Reaktion bei Mäusen, die kein c-Jun in ihrem zentralen Nervensystem hatten.

Nach der Verletzung zeigten Nervenzellen, denen c-Jun fehlte, im Vergleich zu normalen Mäusen ein stark beeinträchtigtes Nervenwachstum, was nahe legt, dass c-Jun ein Hauptregulator der axonalen Antwort ist. Diese Ergebnisse könnten weitreichende Konsequenzen für das Verständnis der Nervenregeneration haben.

Dr. Behrens ergänzt: "Dies könnte für die Erforschung von Wirbelsäulen- und Nervenverletzungen relevant sein, bei denen die Nerven nicht nachwachsen können. Jetzt wissen wir mehr über die Rolle von c-Jun bei der Reparatur des zentralen Nervensystems. Wissenschaftler können nach Wegen suchen nutze dieses Wissen, um die Verbindung von verletzten Nerven zu den Muskeln, die sie kontrollieren sollen, zu stimulieren. "

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Wissenschaftsinformationen bei Cancer Research UK, sagt: "Die Wissenschaft kann voller Überraschungen sein - man weiß nie genau, was man entdecken wird.

"Wir wissen, dass die Erforschung dieses speziellen Gens unser Verständnis über seine Rolle bei Krebs verbessern wird, was uns helfen wird, neue therapeutische und präventive Strategien zu entwickeln.

"Die neurologischen Befunde sind ein unerwarteter Bonus."

Schau das Video: Die Heilung beginnt jetzt - Teil 05 von 27

Lassen Sie Ihren Kommentar