Lungenkrebs-Screening Vorteile unsicher sagen Wissenschaftler

Die Vorteile des Röntgen-Screenings zur Früherkennung von Lungenkrebs bleiben mehrdeutig, wie eine US-Studie gezeigt hat, und stellte fest, dass es die Gesamtmortalität nicht signifikant reduzierte.

Obwohl das Screening-Programm von 3.246 aktuellen und ehemaligen Rauchern fast dreimal so viele Lungenkrebserkrankungen wie erwartet aufwies, zeigte es keine Veränderung des Überlebens.

Über fünf Jahre hinweg, trotz 100 weiterer Lungenkrebsdiagnosen als erwartet, starben 38 Menschen an Lungenkrebs. Dies war etwas anders als 39, die Zahl, die ohne Intervention erwartet hätte sterben müssen.

Die Ergebnisse widersprechen einer neueren Studie im New England Journal of Medicine, die einen signifikanten Nutzen aus Lungenkrebs-Screening gefunden hat.

Da viele Lungenkrebserkrankungen erst relativ spät diagnostiziert werden, hatten die Forscher gehofft, dass durch die Früherkennung von Tumoren Todesfälle reduziert werden könnten.

"Der Zweck eines groß angelegten Screenings ist es, Leben zu retten, aber nach fünf Jahren Nachuntersuchung liefern unsere Daten keinen Beweis dafür, dass das Screening Todesfälle durch Lungenkrebs verhinderte", sagte der leitende Forscher Dr. Colin Begg.

Die Studie wurde vom Sloan Kettering Cancer Center durchgeführt und im Journal of the American Medical Association veröffentlicht.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar