Geschmuggelter Tabak tötet viermal mehr Menschen als alle illegalen Drogen zusammen

Laut einem Artikel, der heute (Freitag) im British Medical Journal * veröffentlicht wurde, sterben viermal mehr Menschen an den Folgen des geschmuggelten Tabaks als an allen illegalen Drogen zusammen.

Ein internationales Team von Tabakkontrollexperten, angeführt von Robert West, dem Direktor für Tabakstudien bei Cancer Research UK, legt nahe, dass im Vereinigten Königreich jedes Jahr viertausend Todesfälle verhindert werden könnten, wenn der Schmuggel abgeschafft würde.

Geringverdienende Raucher rauchen eher geschmuggelte Zigaretten und das Rauchen ist für einen Großteil der Unterschiede in der Sterblichkeitsrate im Vereinigten Königreich verantwortlich. Menschen mit niedrigem Einkommen sterben doppelt so häufig an rauchbedingten Krankheiten als Menschen mit hohem Einkommen.

Robert West von Cancer Research UK mit Sitz am University College London sagte: "Geschmuggelter Tabak ist gefährlicher als verzollter Tabak, weil er Tabak billig auf den Markt bringt, wodurch Zigaretten erschwinglicher werden. Die Kosten sind eine große Abschreckung für das Rauchen und die Verfügbarkeit von Tabak billige Zigaretten, oft zu einem halben bis einem Drittel ihres offiziellen Preises verkauft, entfernen oder schwächen den Preisanreiz zum Aufhören.

"Wenn wir die Raucherquoten senken und die gesundheitlichen Ungleichheiten in diesem Land verringern wollen, muss die Regierung den Tabakschmuggel als nationalen Notfall betrachten und jetzt handeln, um den Handel zu stoppen."

Zahlen von HM Customs and Revenue legen nahe, dass 22 Prozent des im Vereinigten Königreich geräucherten Tabaks geschmuggelt werden - das entspricht 18 Milliarden Zigaretten auf dem Gesamtmarkt von 82 Milliarden. Diese besteht aus Zigaretten, handgerolltem Tabak und "gefälschten" Zigaretten.

Die Forscher schätzen, dass durch die Beseitigung des Schmuggels die Zahl der gerauchten Zigaretten insgesamt um etwa fünf Prozent sinken könnte. Die Anzahl der durch Rauchen verursachten Todesfälle ist weitgehend proportional zum gesamten Zigarettenkonsum. Wenn also die derzeitige Sterblichkeitsrate aufgrund der derzeitigen Prävalenz des Rauchens in Großbritannien von 80.000 um fünf Prozent reduziert würde, würden 4.000 Menschen weniger sterben. Im Vergleich dazu sind rund 1000 Todesfälle pro Jahr auf Heroin und Kokain zurückzuführen, die zum größten Teil aus dem Ausland geschmuggelt werden.

Deborah Arnott, Geschäftsführerin der Aktion für Rauchen und Gesundheit (ASH), die den Artikel verfasst hat, sagte: "Ein weiteres Vorgehen gegen den Schmuggel ist notwendig. Die Regierung hat die öffentlichen Ziele zur Reduzierung des Tabakschmuggels in diesem Jahr abgeschafft Die Verantwortung für die Kontrolle an den Grenzen wird von der britischen Finanzbehörde an die britische Grenzbehörde übergeben, und wir fordern die Regierung nachdrücklich auf, neue Ziele zu veröffentlichen und sie zu einer gemeinsamen Verantwortung von HMRC und der britischen Grenzbehörde zu machen Wir wollen auch, dass die Regierung die laufenden Verhandlungen über einen starken internationalen Vertrag zur Bekämpfung des Tabakschmuggels unterstützt. "

Jean King, Direktor für Tabakkontrolle bei Cancer Research UK, sagte: "Rauchen ist die größte vermeidbare Krebsursache. Tatsache ist, dass die Hälfte aller lebenslangen Raucher an Krebs oder einer anderen rauchbedingten Krankheit stirbt. Bis heute, der Regierung Die Reaktion auf den Tabakschmuggel ist schwach, daher begrüßen wir diese Forderung nach verstärkten Maßnahmen zur Bekämpfung des Schmuggels. "

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle von Cancer Research UK unter 020 7061 8300 oder außerhalb der Geschäftszeiten an den diensthabenden Pressesprecher unter 07050 264059.

Lassen Sie Ihren Kommentar