Datensammlung und Auswirkungen auf die Qualit├Ąt

Danksagung

Wir sind dankbar für die vielen Organisationen im Vereinigten Königreich, die die Daten, die wir verwenden, sammeln, analysieren und weitergeben, sowie an die Patienten und die Öffentlichkeit, die der Verwendung ihrer Daten zustimmen.

Einige der Organisationen, die wir anerkennen möchten, sind:
  • Hämatologisches Malignitätsforschungsnetzwerk (HMRN)
  • Information Services Division Schottland (ISD Schottland)
  • Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC)
  • NHS Digital
  • Nordirische Krebsregister (NICR)
  • Nordirische Statistik- und Forschungsagentur (NISRA)
  • Amt für nationale Statistik (ONS)
  • Öffentliche Gesundheit England (PHE)
  • Schottische Regierung
  • Vereinigtes Königreich und Irland Vereinigung der Krebsregister (UKIACR)
  • Welsh Cancer Intelligence und Surveillance Unit (WCISU)
  • Walisische Regierung
  • Weltkrebsforschungsfonds (WCRF)

* Liste ist nicht erschöpfend, bitte mailen Sie uns, wenn Sie hinzugefügt werden möchten.

Krebsregistrierung in Großbritannien

Krebsregister sammeln und speichern Informationen über Krebsregistrierungen und Todesfälle in der britischen Bevölkerung. Daten aus Krebsregistern sind entscheidend für die Berechnung der Krebsinzidenz- und Überlebensstatistik. Diese Informationen sind für die Durchführung von Krebsforschung, die Planung hochwertiger Krebs-Dienste und die Information, wo weitere Fortschritte erforderlich sind, von grundlegender Bedeutung.

In Zusammenarbeit mit Public Health England und NHS England erstellte Cancer Research UK ein Faltblatt und eine ausführlichere Broschüre, die weitere Informationen über den National Cancer Registration Service in England enthält.

Siehe auch

Krebsregistrierungsbroschüre

Krebs-Registrierungs-Broschüre

National Cancer Registration Service (für England)

Weitere Informationen zur Krebsregistrierung im Rest des Vereinigten Königreichs finden Sie unter:

Die Welsh Cancer Intelligence und Surveillance Unit

Das Nordirische Krebsregister

Das schottische Krebsregister

Krebswartezeiten

Vergleiche von Krebswartezeitdaten können derzeit zwischen den Ländern im Vereinigten Königreich aufgrund unterschiedlicher Definitionen und Methoden zur Messung jeder Wartezeit und getrennter Ministerziele für jede Regierung nicht durchgeführt werden. Weitere Untersuchungen wären erforderlich, um festzustellen, ob Unterschiede erhebliche Auswirkungen auf die Vergleichbarkeit der Daten haben.

Zu den nationalen Leistungskennzahlen zählen Aufzeichnungen von eingestellten Organisationen / Inbetriebnahme-Hubs. Wir haben diese in unserer eigenen Analyse ausgeschlossen, so dass dies die nationale Zahl, die wir auf unserer Website anzeigen, im Vergleich zu der Zahl, die NHS England produziert, beeinflussen kann.

Die enthaltenen ICD-Codes variieren je nach Land, aber die Datengruppen für Krebswartezeiten decken weitgehend die gleichen Tumore ab.

CWT-DatengruppeTumore inklusive
Akute LeukämieAkute lymphoblastische, myeloische und monozytäre Leukämie und einige andere Leukämien mit spezifischen oder nicht näher bezeichneten Zelltypen.
Gehirn- und ZNS-TumorenPeriphere Nerven und autonomes Nervensystem, Augen und Adnexe, Hirnhäute, Gehirn, Rückenmark, Hirnnerven und andere Teile des ZNS und sekundäre Krebserkrankungen von Hirn- und Hirnhäuten sowie andere und nicht näher bezeichnete Teile des Nervensystems.
BrustkrebsInvasiver Brustkrebs und Brust in situ.
Gynäkologischer KrebsVulva, Vagina, Gebärmutterhals, Gebärmutter, Eierstock, andere weibliche Geschlechtsorgane, Plazenta und sekundäre Eierstockkrebs. Beachten Sie nur Zervix und Eierstock aus Schottland.
Hämatologische KrebserkrankungenHodgkin-Lymphom, follikuläres und nicht-follikuläres Lymphom, reifes T / NK-Caell-Lymphom, andere und nicht näher bezeichnete Arten von NHL, andere und nicht näher bezeichnete Arten von T / NK-Zell-Lymphomen, maligne immunproliferative Erkrankungen, Myelom, lymphatische, myeloische und monozytäre Leukämie, einige andere Leukämien des spezifischen oder nicht näher bezeichneten Zelltyps und andere und nicht näher bezeichnete maligne Neoplasmen von lymphoidem, hämatopoetischem und verwandtem Gewebe. Beachten Sie nur Lymphome aus Schottland.
Kopf-Hals-KarzinomeLippe, Zunge, Zahnfleisch, Mundboden, Gaumen, andere und nicht näher bezeichnete Teile der Mundhöhle, Ohrspeicheldrüse, Speicheldrüsen, Mandel, Oropharynx, Nasopharynx, Sinus piriformis, Hypopharynx, andere nicht definierte Stelle der Lippe, Mundhöhle und Pharynx, nasal Hohlraum und Mittelohr, Nebenhöhlen, Kehlkopf, Schilddrüse und Lymphknoten und andere und nicht definierte Stellen des Kopfes, des Gesichts und des Halses.
Niedrigere Magen-Darm-KrebsDünndarm, Dickdarm, Rektosigmoid-Kreuzung, Rektum, Anus und Analkanal, andere und schlecht definierte Verdauungsorgane, sekundäre Krebserkrankungen des Dünndarms, Dickdarm, Mastdarm und nicht näher bezeichnete Verdauungsorgane. Beachte nur Darm aus Schottland.
LungenkrebsTrachea, Bronchien und Lunge, Thymus, Herz, Mediastinum und Pleura, andere und schlecht definierte Stellen des Atmungssystems, Mesotheliom, sekundäre Krebserkrankungen von Mediastinum, Pleura oder andere und nicht näher bezeichnete Atmungsorgane.
SarkomKnochen und Gelenkknorpel, Kaposi-Sarkom, Retroperitoneum und Peritoneum, andere Binde- und Weichgewebe, sekundäre Krebserkrankungen von Retroperitoneum und Peritoneum, sekundäre Krebserkrankungen von Knochen und Knochenmark.
HautkrebsMalignes Melanom der Haut, Nicht-Melanom-Hautkrebs und sekundäres malignes Melanom der Haut.
Obere Magen-Darm-KrebsSpeiseröhre, Magen, Leber, Gallenblase, andere und nicht näher bezeichnete Teile der Gallenwege, Pankreas, sekundäre Leberkrebs, intrahepatischen Gallengang und Zwölffingerdarm.
Urologischer KrebsPenis, Prostata, Hoden, andere und nicht näher bezeichnete männliche Geschlechtsorgane, Nieren, Nierenbecken, Harnleiter, Blase, andere und nicht näher bezeichnete Harnorgane, sekundäre Nieren-, Nierenbecken-, Blasen- und andere und nicht näher bezeichnete Harnorgane. Testikular auch aus England getrennt.

Siehe auch

Detaillierte Definition der Krebswartezeiten nach Ländern zusammengestellt von Cancer Research UK

Codierungsinformationen für England

Codierungsinformationen für Wales

Codierungsinformationen für Schottland

Codierungsinformationen für Nordirland

Datenqualität weltweit

Die Krebsregistrierung hat in vielen Ländern der Welt eine lange Geschichte, insbesondere in den wohlhabenderen Regionen wie Großbritannien, aber fast 80% der Weltbevölkerung leben in Regionen, die von solchen Systemen nicht erfasst werden. Daten für Todesfälle sind besser, aber immer noch nur rund 65% der Welt.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) verwendet routinemäßig die verfügbaren Daten zur Schätzung der weltweiten Krebsstatistik. Die Qualität der Daten ist jedoch von Region zu Region sehr unterschiedlich und sollte bei der Interpretation dieser geschätzten Statistiken berücksichtigt werden.

Siehe auch

Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC)

Unterschiede in den veröffentlichten Inzidenzdaten

Krebsregistrierungen werden in der Regel innerhalb von zwei Jahren nach der Diagnose abgeschlossen, aber in einem kleinen Teil der Fälle kann der Prozess länger dauern. Folglich werden die Krebsregistrierungsdatenbanken in Großbritannien und das Amt für nationale Statistiken (ONS) kontinuierlich aktualisiert.

Cancer Research UK verwendet einen Auszug aus Daten von ONS als Quelle der Daten für England, um die Zahlen für die Inzidenz von Krebs in Großbritannien zusammenzufassen. Andere Auszüge aus ONS oder aus alternativen Quellen werden zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen worden sein und daher geringfügige Unterschiede zwischen ihnen haben, obwohl die Überarbeitungen für die Qualität der Daten gut sind, sind solche Unterschiede in Bezug auf die Anzahl fast immer trivial.

Unterschiede in den veröffentlichten Mortalitätsdaten

Wir verwenden Mortalitätsdaten aus Sterberegistrierungen, was bedeutet, dass alle Todesfälle aufgrund von Krebs, die in einem bestimmten Jahr registriert wurden, eingeschlossen sind. Gelegentlich kann ein Todesfall am Ende eines Jahres eintreten, aber in einem anderen Jahr registriert werden. Beispielsweise wird ein Todesfall am 31. Dezember 2013 wahrscheinlich im Januar 2014 registriert.

Mortalitätsstatistiken, die vom Office for National Statistics veröffentlicht werden, sind eher Todesfälle als Todesmeldungen. Der Vergleich unserer Daten mit Daten aus einem Todesfalldatensatz weist kleine Diskrepanzen auf.

Europäische Standardbevölkerung (ESP)

Die europäische Standardbevölkerung [1] verleiht älteren Menschen mehr Gewicht und spiegelt das Altersprofil der Menschen in Europa wider. Diese Standardpopulationen sind künstliche Populationsprofile, die Vergleiche zwischen verschiedenen Anteilen von Menschen unterschiedlichen Alters ermöglichen. Dies ermöglicht einen Vergleich der Inzidenz- und / oder Mortalitätsraten in verschiedenen geografischen Gebieten oder im Zeitverlauf.

Die für viele Krebsstatistiken verwendete Europäische Norm Population (ESP) wurde mit Daten für 1976 ("ESP1976") erstellt, ist jedoch nicht mehr repräsentativ für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die Bevölkerung altert und die Projektionen zeigen eine fortschreitende Verschiebung in das höhere Alter, insbesondere den Anteil der Bevölkerung im Alter von 65 Jahren und älter. [2] Ein neues ESP ("ESP2013") wurde von Eurostat berechnet, um zu zeigen, dass sich das Altersprofil in Europa besser an die Bevölkerung anpasst. [2]

Was sind die Unterschiede zwischen den Europäischen Standard Populationen von 1976 und 2013?

Das ESP2013 wird die zugrunde liegende Krankheitslast in der Bevölkerung besser widerspiegeln.

Der ESP2013 wird dem Rohölpreis näher kommen.

Der ESP2013 wird stärker in Richtung Älteren gewichtet.

Das ESP2013 hat mehr Altersgruppen; 85-89, 90-94 und 95+ (wo zuvor der Grenzwert 85+ war). Aufgrund der Verfügbarkeit von Bevölkerungsschätzungen mit gesicherter Qualität für die über 95-Jährigen hat das Amt für Nationale Statistik (ONS) jedoch empfohlen, eine obere Altersgrenze von 90+ zu verwenden. [3]

Vergleich von ESP1976 und ESP2013 Standard Populationen, Gewicht nach Altersgruppe

Was bedeutet das für Krebsraten?

Bei fast allen Krebsarten steigt die altersstandardisierte Krebsinzidenzrate mit dem ESP2013 im Vergleich zu ESP1976, und bei einigen Krebsarten ist diese Veränderung groß.

Alle Krebserkrankungen außer Nicht-Melanom-Hautkrebs (C00-C97 Exkl. C44), Anzahl Neuerkrankungen, Roh, 1976 und 2013 Europäisches Alter-Standardisierte (AS) Inzidenzraten, UK, 2012

ESP1976

ESP2013

Fälle

338,623

338,623

Crude Rate

549.1

549.1

AS Rate

427.7

590.5

AS Rate - 95% LCL

425.7

588.5

AS Rate - 95% UCL

429.7

592.5

Für alle Krebsarten zusammengenommen (ohne Nicht-Melanom-Hautkrebs) beträgt die altersstandardisierte ESP1976-Inzidenz für das Vereinigte Königreich im Jahr 2012 426,5 pro 100.000 für Männer und 376,2 pro 100.000 für Frauen. Der Effekt von ESP2013 ist, dass alle Raten zuzunehmen scheinen, obwohl dieser Effekt für Männer größer ist als für Frauen. Die Inzidenzraten unter Verwendung von ESP2013 betragen 670,1 pro 100.000 (56% Zunahme) für Männer und 534,8 pro 100.000 für Frauen (42% Zunahme).

Alle Krebserkrankungen außer Nicht-Melanom-Hautkrebs (C00-C97 Excl. C44), 1976 und 2013 Europäische Alter-Standardisierte (AS) Inzidenzraten Vergleich, UK, 2012

ESP 1976

ESP 2013

Unterschied

Prozentänderung

Männer

426.5

667.1

240.6

56.4

Frauen

376.2

533.3

157.1

41.7

Die Änderung der Rate für jeden Krebs wird von der Altersverteilung der Diagnosen abhängen. Obwohl bei der Berechnung mit ESP2013 eine scheinbare Verschiebung der Inzidenzrate festzustellen ist, ist dieser Unterschied über die Zeit hinweg sehr ähnlich, so dass die Messung des Trends kaum beeinflusst wird. Der prozentuale Anstieg der Inzidenzraten zwischen 1979-1981 und 2010-2012 für ESP1976 beträgt 27,3% im Vergleich zu 27,8% für ESP2013.

Alle Krebserkrankungen außer Nicht-Melanom-Hautkrebs (C00-C97, außer C44), 1976 und 2013 Europäische Alter-standardisierte (AS) Inzidenzraten, GB, 1979 bis 2012

Die Auswirkungen auf die Sterblichkeitsraten werden ähnlich sein.

Abbildungen, die den ESP1976 und den ESP2013 verwenden, sind nicht vergleichbar, da die zur Darstellung der Populationsstruktur verwendeten Gewichte unterschiedlich sind.

Es ist möglich, verschiedene Zeitpunkte oder verschiedene Krebszahlen zu vergleichen, die das gleiche ESP verwenden, aber nicht zwischen ESPs; beispielsweise:

Darmkrebs-Inzidenzraten für 2012 mit ESP2013

im Vergleich zu

Lungenkrebs-Inzidenzraten für 2012 mit ESP2013

Ja, kann verglichen werden, weil es gleiche ESPs hat.

Darmkrebs-Sterblichkeitsraten für 2012 mit ESP1976

im Vergleich zu

Nierenkrebs Sterblichkeitsraten für 2012 mit ESP1976

Ja, kann verglichen werden, weil es gleiche ESPs hat.

Darmkrebs-Inzidenzraten für 2012 mit ESP2013

im Vergleich zu

Darmkrebs-Inzidenzraten für 2007 mit ESP2013

Ja, kann verglichen werden, weil es gleiche ESPs hat.

Darmkrebs-Inzidenzraten für 2012 mit ESP2013

im Vergleich zu

Darmkrebs-Mortalität für 2012 Preise mit ESP1976

Nein, kann nicht verglichen werden, weil verschiedene ESPs hat.

Darmkrebs-Inzidenzraten für 2011 mit ESP1976

im Vergleich zu

Darmkrebs-Inzidenzraten für 2012 mit ESP2013

Nein, kann nicht verglichen werden, weil verschiedene ESPs hat.

Siehe auch

Eurostat: Ihr Schlüssel zu europäischen Statistiken

Weltweite Standardbevölkerung

Verweise

  1. Waterhouse J, Muir, C, Correa, P, Powell, J, ED. Krebsinzidenz in fünf Kontinenten, Vol. III: IARC Wissenschaftliche Publikationen Nr. 15: Lyon: IARC; 1976.
  2. Eurostat (2013) Überarbeitung der Europäischen Norm Population: Bericht der Eurostats Task Force, Ausgabe 2013, abgerufen am 16. Juni 2014: //epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_OFFPUB/KS-RA-13-028/ DE / KS-RA-13-028-DE.PDF
  3. ONS (2013) Umsetzung der Europäischen Norm-Population 2013: Auswirkungen ausgewählter Obergrenzen auf die Sterblichkeitsstatistik, abgerufen am 16. Juni 2014: //www.ons.gov.uk/ons/guide-method/user-guidance/health- and-life-events / revised-european-standard-population-2013-2013-esp- / impact-of-variation-the-2013-esp-altersgrenze-auf-mortality-statistics.doc

Inzidenz Datenquellen und Timings

Wir stellen Inzidenzdaten zusammen, die von den regionalen Krebsregistern in England und den drei nationalen Registern in Wales, Schottland und Nordirland für unsere britischen Statistiken erstellt wurden, aber wir müssen warten, bis alle Daten von jedem Land veröffentlicht wurden, bevor wir es können kompilieren und veröffentlichen Sie es

Der Prozess der Krebsregistrierung ist komplex und es gibt eine Reihe von Prozessen, um sicherzustellen, dass die Daten von hoher Qualität sind, so dass es normalerweise eine Verzögerung von etwa 18 Monaten gibt, bevor die Daten vollständig genug sind, um veröffentlicht zu werden. Unsere Arbeit zur Zusammenstellung und Analyse der Daten kann 6-12 Monate dauern, bevor sie auf unseren Webinhalten veröffentlicht wird.

Siehe auch

Möchten Sie wissen, wann wir neue Daten veröffentlichen? Melde dich für unseren Newsletter an oder check out Was gibt's Neues?

Alkohol trinken

Alkoholdaten basieren auf dem von den Umfrageteilnehmern selbst gemeldeten Alkoholkonsum in der Woche vor der Bereitstellung von Daten. [1-3] Diese "vergangene Woche" -Daten sind möglicherweise nicht repräsentativ für eine "durchschnittliche Woche" für den Einzelnen, da es einen großen gibt Unterschied zwischen selbst gemeldeter "üblicher" Alkoholkonsumfrequenz und selbst gemeldeter Alkoholkonsumfrequenz in der Woche vor der Datenbereitstellung. 62% der erwachsenen Männer und 46% der erwachsenen Frauen in England geben an, dass sie mindestens einmal oder zweimal wöchentlich Alkohol konsumieren, verglichen mit 67% und 53% der erwachsenen Männer und Frauen in England, die in den USA Alkohol getrunken haben eine Woche vor der Bereitstellung von Umfragedaten (2012). [4] 5% der Kinder im Alter zwischen 11 und 15 Jahren in England sagen, sie "trinken" normalerweise mindestens einmal pro Woche Alkohol, verglichen mit 9%, die sagen, dass sie in der Woche vor der Bereitstellung von Umfragedaten Alkohol getrunken haben (2013). [3]

Verweise

  1. Amt für nationale Statistik. Trinkgewohnheiten unter Erwachsenen, 2012. Zugänglich Oktober 2014.
  2. Ministerium für Gesundheit, soziale Dienste und öffentliche Sicherheit Nordirland. Erwachsene trinken Muster Umfrage 2013. DHSSPSNI 2014. Zugriff Oktober 2014.
  3. Gesundheits- und Sozialfürsorge-Informationszentrum. Rauchen, Trinken und Drogenkonsum bei jungen Menschen in England - 2013. HSCIC 2014. Zugriff Oktober 2014.
  4. Gesundheits- und Sozialfürsorge-Informationszentrum. Gesundheitserhebung für England - 2012. HSCIC 2013. Zugriff Oktober 2014.

Übergewicht und Fettleibigkeit messen

Body Mass Index BMI wird als Maß für Übergewicht und Fettleibigkeit verwendet. BMI ist in der Regel eine zuverlässige Maßnahme und ist leicht aus Höhe und Gewicht zu berechnen. Es wird jedoch nicht zwischen Fett und Muskel unterschieden, was die Standard-BMI-Grenzwerte in einigen Bevölkerungsgruppen irreführend macht [1-4] und die Zusammenhänge zwischen dem Anteil von Fettgewebe und Gesundheitsergebnissen verschleiern kann.

Andere Maße der Fettleibigkeit werden im Vereinigten Königreich weniger häufig verwendet. Dazu gehören die zentrale Adipositas (Taillenumfang und Taille-zu-Hüfte-Verhältnis), Hautfaltendicke und Bioimpedanz. [5]

Verweise

  1. Goacher PJ, Lamber R, Moffatt PG. Kann das gewichtsbezogene Gesundheitsrisiko durch den BMI oder durch geschlechtsspezifische Berechnungen der prozentualen Körperfettheit genauer beurteilt werden? Med Hypothesen 2012; 79 (5): 656-62.
  2. Deurenberg P, Deurenberg-Yap M, Guricci S. Asiaten unterscheiden sich von Kaukasiern und von einander in ihrer Body-Mass-Index / Körperfett-Prozent-Beziehung. Übergewicht Bewertungen 2002; 3 (3): 141-146.
  3. Zwierzchowska A, M Grabara, Palica D et al. BMI und BAI als Marker für Fettleibigkeit in einer kaukasischen Bevölkerung. Obes Fakten 2013; 6 (6): 507-511.
  4. Deurenberg-Yap M., Schmidt M., Van Staveren WA, et al. Das Paradoxon des niedrigen Body Mass Index und des hohen Körperfettanteils bei Chinesen, Malaien und Indern in Singapur. Int J Obes und Rel Meta Dis 2000; 24 (8): 1011-1018.
  5. Public Health England Nationale Adipositas-Observatorium. Messung von Fettleibigkeit. Aufgerufen im Oktober 2014.

Mortalitätsdatenquellen und Timings

Diese stammen aus den gesetzlichen Sterberegistrierungen (Anmeldungen von Todesfällen durch einen Arzt oder Gerichtsmediziner) in den Ländern des Vereinigten Königreichs.Da es gesetzlich vorgeschrieben ist, Todesfälle schnell zu registrieren, können die Mortalitätsdaten für das Vereinigte Königreich schneller erstellt werden, aber es gibt immer noch eine Verzögerung von etwa 6-12 Monaten, bevor sie uns zur Verfügung steht, und dann 6-12 Monate früher wir können es veröffentlichen.

Siehe auch

Möchten Sie wissen, wann wir neue Daten veröffentlichen? Melde dich für unseren Newsletter an oder check out Was gibt's Neues?

Bereitstellungsdaten

Daten auf der Bühne bei der Diagnose sind für das Vereinigte Königreich noch nicht routinemäßig verfügbar aufgrund von Inkonsistenzen beim Sammeln und Aufzeichnen von Staging-Daten in Großbritannien.

Vorkommen bei der Diagnose für England Daten sind "Experimental Statistics" vom National Cancer Intelligence Network zur Verfügung gestellt.

Ein Jahresüberleben nach Stadium bei Diagnosedaten für England wird vom Office for National Statistics für einige Krebsarten zur Verfügung gestellt. Daten zu anderen Krebsarten und anderen Überlebenszeiten stammen vom ehemaligen Anglia Cancer Network, das nur etwa 5% der Bevölkerung Englands umfasst und aufgrund von Unterschieden bei den zugrunde liegenden demografischen Faktoren (wie Alter, Benachteiligung oder ethnische Zugehörigkeit) sowie unterschiedliche Standards und Richtlinien für die

Siehe auch

Erfahren Sie mehr über "Experimentelle Statistik"

Überleben Datenquellen und Timings

Wir verwenden hauptsächlich Überlebensdaten, die anhand der offiziellen Daten des Office for National Statistics für England und / oder England und Wales berechnet werden, bei denen einzelne Patienten mit nationalen Sterberegistrierungen nachverfolgt werden und ungefähr jährlich erstellt werden. Wir arbeiten mit Partnern an diesen Daten, so dass die Zeitpläne variieren können.

Siehe auch

Möchten Sie wissen, wann wir neue Daten veröffentlichen? Melde dich für unseren Newsletter an oder check out Was gibt's Neues?

Untererfassung von Nicht-Melanom-Hautkrebs

Nicht-melanozytäre Hauttumoren (NMSCs) stellen aufgrund der großen Anzahl der jährlich diagnostizierten Fälle eine erhebliche Belastung für die Gesundheitsdienste im Vereinigten Königreich dar, jedoch sind die NMSC-Inzidenzwerte zu niedrig angesetzt, da die NMSC-Aufzeichnungen bekanntermaßen unvollständig sind. 1] Viele Krebsregister erfassen nur die ersten NMSC jedes histologischen Typs (Basalzellkarzinom (BCC) und Plattenepithelkarzinom (SCC)) pro Person, und Informationen über kleine NMSC, die in der Primärversorgung oder im privaten Sektor behandelt werden, erreichen die Register nie. [ 2] Schätzungsweise 30-50% der Basalzellkarzinome und etwa 30% der Basalzellkarzinome werden nicht erfasst, obwohl dies je nach Register variieren kann. [3-6]

Verweise

  1. National Cancer Intelligence Netzwerk (NCIN) Data Briefing. Die Bedeutung der Registrierung von Hautkrebs. London: NCIN; 2010.
  2. National Cancer Intelligence Netzwerk (NCIN). Seltener Hautkrebs in England. London: NCIN; 2011.
  3. Brewster DH, Bhatti LA, Inglis JH, et al. Jüngste Trends bei der Inzidenz von nicht-melanomalem Hautkrebs im Osten Schottlands, 1992-2003. Brit J Dermatol 2007; 156: 1295-1300.
  4. de Vries E., Micallef R, Brewster DH, et al. Populationsbasierte Schätzungen des Auftretens multipler vs. erster primärer Basalzellkarzinome in 4 europäischen Regionen. Arch Dermatol 2012; 148 (3): 347-354.
  5. Poirier V., Ives A., Hounsome L., et al. Die Rolle der Public Health Observatory Südwest als Leitender Krebsregister für Hautkrebs. Poster präsentiert auf der British Association of Dermatologen Non-Melanom Hautkrebs Update Meeting, London, Februar 2013.
  6. South West Public Health Observatorium. Nicht-Melanom-Hautkrebs: Schätzungen von Fällen. Bristol: South West Public Health Observatorium; 2010.

Verwendung von persönlichen Daten

Von Zeit zu Zeit verwendet Cancer Research UK personenbezogene Daten von Einzelpersonen, um Statistiken über Krebs in Großbritannien zu erstellen.

Wir erfassen personenbezogene Daten über verschiedene legale Gateways und mit ausdrücklicher Genehmigung der zuständigen Behörden, wenn wir keine ausdrückliche Zustimmung von Einzelpersonen erhalten können. Wenn es uns möglich und praktisch (zu einem vernünftigen Preis) möglich ist, die Einwilligung von Einzelpersonen zur Verwendung ihrer Daten einzuholen, werden wir dies tun.

Wir wenden angemessene Sicherheitsvorkehrungen auf die von uns erfassten Daten an, um sicherzustellen, dass sie sicher sind und nur für genehmigte Zwecke und von benannten Mitarbeitern verwendet werden. und wir werden diese Daten niemals an Personen oder Organisationen außerhalb von Cancer Research UK weitergeben.

Für weitere Informationen darüber, wie personenbezogene Daten von Cancer Research UK zur Erstellung von Statistiken verwendet werden, wenden Sie sich bitte an den Data Liaison Manager. Weitere Informationen dazu, wie wir generell mit personenbezogenen Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Warum kann es mehr Tote als Fälle geben?

Die Mortalität kann höher sein als die Fallzahlen, weil die Sterbeurkunde und die Krebsregistrierung funktionieren und welche Daten wann verfügbar sind.

Wenn zum Beispiel ein Patient an Krebs gestorben ist, aber der Beamte, der den Tod auf dem Zertifikat dokumentiert, nicht bestätigen kann, welche Art von Krebs den Tod verursacht hat, kann er als unspezifische Krebsart (zum Beispiel Krebs unbekannter TASSE)). Nach Erhalt der Sterbeurkunde können die Krebsregister dann jedoch in der Lage sein, andere Informationen über die Krankengeschichte des Patienten zu ermitteln und festzustellen, um welche Art von Krebs es sich handelt, und den Datensatz bezüglich ihrer Falldiagnose aktualisieren. Die Daten würden daher einen Patienten zeigen, bei dem eine bekannte Art von Krebs für seine Falldaten aufgezeichnet wurde, z. ein Magenkrebsfall in den Inzidenzdaten, aber als ein anderer Krebstyp in den Mortalitätsdaten, z.B. ein CUP Tod in den Mortalitätsdaten sein. Diese Inkonsistenz bleibt bestehen, da die Sterbeurkunde nicht geändert werden kann und der Effekt potenziell überhöhte Mortalitätsstatistiken für unspezifische Krebsarten wie CUP auf Kosten der Mortalitätsstatistiken für bestimmte Krebsarten sind.

Datenquellen und -zeiten für weltweite und europäische Inzidenz- und Mortalitätsdaten

Diese werden alle vier bis sechs Jahre von der Internationalen Agentur für Krebsforschung berechnet. Das Sammeln von Krebsdaten aus der ganzen Welt benötigt etwas Zeit, und genau wie die britischen Statistiken werden Prozesse implementiert, um sicherzustellen, dass die Daten so vollständig wie möglich sind. Dies bedeutet zusätzliche Verzögerungen, bevor die weltweiten und europäischen Daten veröffentlicht werden.

Siehe auch

Möchten Sie wissen, wann wir neue Daten veröffentlichen? Melde dich für unseren Newsletter an oder check out Was gibt's Neues?

Weltweite Standardbevölkerung

Die Weltstandardpopulation [1] spiegelt ein durchschnittliches Weltaltersprofil wider, und daher sind die Raten für die gleiche Bevölkerung im Allgemeinen niedriger als im europäischen Alter standardisiert.

Siehe auch

Europäische Standardbevölkerung (ESP)

Verweise

  1. Puppe R, Payne P, Waterhouse JAH, ED. Krebsvorkommen in fünf Kontinenten, Vol. I: UICC: Schweiz: Springer-Verlag; 1966.

Vergleichende Krebsstatistik

Vorfall

Mortalität

Überleben

Risiko

Diagnose und Behandlung

Statistiken nach Krebsart

Lokale Krebsstatistik

Krebsstatistiken auf lokaler Ebene; durch ein lokales Gebiet oder Wahlkreis in England suchbar.

Gehe zu lokalen Krebsstatistiken

Interessiert an einem Überblick für Wales, Schottland oder Nordirland?

Gehen Sie zu Übersichten der Länder

Zitat

Sie können diese Inhalte von Cancer Research UK gerne für Ihre eigene Arbeit verwenden.
Nenne uns als Autoren, indem wir Cancer Research UK als Hauptquelle nennen. Vorgeschlagene Stile sind:

Internetinhalt: Cancer Research UK, vollständige URL der Seite, Zugriff [Monat] [Jahr].
Veröffentlichungen: Cancer Research UK ([Jahr der Veröffentlichung]), Name der Veröffentlichung, Cancer Research UK.
Grafiken (bei unveränderter Wiederverwendung): Kredit: Krebs-Forschung Großbritannien.
Grafiken (wenn mit Unterschieden neu erstellt): Basierend auf einer Grafik von Cancer Research UK erstellt.

Wenn Cancer Research UK-Material aus kommerziellen Gründen verwendet wird, fördern wir eine Spende für unsere lebensrettende Forschung.
Senden Sie einen Scheck an Cancer Research UK an: Cancer Research UK, Angel Building, 407 St. John Street, London, EC1V 4AD oder

Spenden Sie online

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren Newsletter für Krebsstatistik und Aufklärung anmelden

Danksagung

Wir sind dankbar für die vielen Organisationen im Vereinigten Königreich, die die Daten, die wir verwenden, sammeln, analysieren und weitergeben, sowie an die Patienten und die Öffentlichkeit, die der Verwendung ihrer Daten zustimmen. Erfahren Sie mehr über die Quellen, die für unsere Statistiken wichtig sind.

Heilberufe

  • Bewusstsein und Prävention
  • Screening
  • Diagnose
  • Behandlung und andere Probleme nach der Diagnose
  • Daten und Statistiken
    • Krebs-Statistik
      • Statistiken nach Krebsart
      • Krebsinzidenzstatistik
      • Krebs-Mortalitätsstatistik
      • Krebs-Überlebensstatistik
      • Krebsrisikostatistik
      • Krebsdiagnose und Behandlungsstatistiken
      • Cancer Statistiken erklärt
      • Kinder-Krebs-Statistik
      • Krebs-Statistik junger Menschen
      • Weltweite Krebsstatistik
    • Lokaler Krebs-Statistikdienst
    • GP-Praxis und lokale Daten
    • Internationale Krebs-Benchmarking-Partnerschaft (ICBP)
    • Patientendaten verwenden Fallstudien
  • Lernen und wie wir Sie unterstützen können
  • Newsletter
  • Unsere Berichte und Veröffentlichungen

Schau das Video: Hans-G├╝nter Meyer-Thompson (Deutsche Gesellschaft f├╝r Suchtmedizin) bei der Drugchecking-Anh├Ârung

Lassen Sie Ihren Kommentar