Studie schlÀgt vor, dass Chemotherapiecreme Aussehen der Alternhaut verbessern kann

Eine kleine klinische Studie in den USA hat vorgeschlagen, dass eine Chemotherapie-Creme, die zur Behandlung von aktinischen Keratosen - die sich zu Hautkrebs entwickeln können - verwendet wird, auch dazu beitragen kann, das Erscheinungsbild alternder Haut zu verbessern.

Cancer Research UK hat jedoch darauf hingewiesen, dass die Studie nur eine kleine Anzahl von Menschen mit der Krankheit betraf, und die Creme kann erhebliche Nebenwirkungen verursachen, die mehrere Wochen anhalten.

Fluorouracil-Creme wird verwendet, um aktinische Keratosen zu behandeln, die bei einigen Menschen zu einer Form von Hautkrebs namens Plattenepithelkarzinom entwickeln können.

Fluorouracil wird auch in flüssiger Form zur Behandlung von Darm-, Brust-, Magen- und Speiseröhrenkrebs verwendet.

Wissenschaftler an der Universität von Michigan erprobten die Creme bei 21 Personen im Alter von 56 bis 85 Jahren, die alle aktinische Keratosen und sonnengeschädigte Haut hatten.

Die Teilnehmer trugen die Creme zwei Wochen lang zweimal täglich auf ihr Gesicht auf, und die Forscher nahmen über einen Zeitraum von sechs Monaten Gesichtsbiopsien und Fotografien auf, um Veränderungen in ihrer Haut zu messen.

Sie fanden heraus, dass die Creme potenziell präkanzeröse Bereiche der Haut zu reduzieren und das Auftreten von Sonnenschäden zu verbessern.

Die Anzahl der präkanzerösen Läsionen wurde typischerweise von 11,6 auf 1,5 reduziert und die Forscher stellten auch fest, dass sowohl die feine und grobe Faltenbildung, dunkle Hautflecken, Hyperpigmentierung und gelblicher Hautton abnahmen - alles Anzeichen für altersbedingte Schäden.

Das Medikament wirkt, indem es die Hautzellen daran hindert, eine Chemikalie namens Thymin herzustellen, die einer der vier Bausteine ​​der DNA ist.

In den Archives of Dermatology schreiben die Forscher: "Für Patienten, bei denen eine Behandlung mit topischem Fluorouracil zur Behandlung von aktinischen Keratosen indiziert ist, wird es wahrscheinlich den zusätzlichen Vorteil einer restaurativen Wirkung durch Sonnenschäden geben."

Die Autoren schlugen vor, dass dieser zusätzliche Nutzen "für diese Patienten eine weitere Motivation darstellen könnte, sich der rigorosen Behandlung zu unterziehen".

Sie stellten jedoch auch fest, dass die Nebenwirkungen der Behandlung, die bei manchen Menschen schwere Rötung, Nässen, Nässen und Schorfbildung verursacht, nach Beendigung der Behandlung noch einige Wochen anhalten können.

Dr. Laura Bell, wissenschaftliche Informationsbeauftragte bei Cancer Research UK, kommentierte: "Viele Menschen werden von dieser Studie fasziniert sein, aber es lohnt sich, daran zu denken, dass die Forschung bei einer kleinen Anzahl von Menschen durchgeführt wurde und die Behandlung signifikante Nebenwirkungen verursacht Für mehrere Wochen.

"Wenn die Menschen ihre Haut vor Sonnenschäden schützen wollen, ist es am besten, dafür zu sorgen, dass sie nicht brennen. Wir können alle die Sonne genießen, indem wir tagsüber im Schatten sitzen, einen Hut tragen und Sonnenbrille und mit mindestens einem Faktor 15 Sonnencreme. "

Nina Goad von der British Association of Dermatologists sagte: "Diese Chemotherapie-Creme ist bekannt, um eine wirksame Behandlung für prekanzeröse Veränderungen aufgrund der Sonne zu sein.

"Obwohl dies eine nützliche Behandlung für präkanzeröse Hautveränderungen ist, würde das Risiko einer schweren Reaktion wahrscheinlich die meisten Menschen auf der Suche nach einer Lösung für kosmetische Probleme abschrecken."

Lassen Sie Ihren Kommentar