Studie fordert, dass die Gewinne aus dem Tabakkonsum

Die Einrichtung einer unabhängigen Regulierungsbehörde zur Begrenzung der Gewinne von Zigarettenherstellern würde nach Angaben von Wissenschaftlern jährlich zusätzliche 500 Millionen Pfund einbringen.

Die Schaffung einer "Ofsmoke" -Agentur zur Regulierung der Industrie - ähnlich der für Versorgungsunternehmen geltenden - würde die Steuereinnahmen erhöhen und die öffentliche Gesundheit schützen.

Die Studie der Universität von Bath besagt, dass die Agentur das britische Tabaksteueraufkommen jährlich um etwa 500 Millionen Pfund Sterling für HM Treasury erhöhen könnte.

Mit dem Geld sollten zweimal im Vereinigten Königreich Anti-Tabak-Schmuggel-Maßnahmen und Raucherentwöhnungsdienste in England finanziert werden.

Die Autoren der Studie, Dr. Robert Branston und Professor Anna Gilmore, sagten, die Verordnung würde einen Höchstpreis festlegen, den Zigarettenhersteller für ihr Produkt verlangen könnten.

Sie sagten, dass nach ihrem Plan der Preis, den Verbraucher in Geschäften zahlen, nicht betroffen wäre.

Stattdessen würden die Profite eines Zigarettenherstellers über höhere Steuern an das Finanzministerium gezahlt werden.

Das System würde dem Verbraucher oder Steuerzahler kostenlos zur Verfügung gestellt und würde stattdessen durch eine Abgabe oder Lizenzgebühr finanziert, die von Tabakunternehmen gezahlt wird.

Dr. Branston sagte: "Eine Handvoll Unternehmen dominieren den Markt und räumen massive Profite ein.

"Mit einem so tödlichen Produkt ist der Wettbewerb nicht attraktiv, daher haben wir die Regulierung als eine attraktive Alternative identifiziert, von der die Regierung und die öffentliche Gesundheit profitieren können.

Professor Gilmore sagte: "Die Tabakindustrie wird wahrscheinlich argumentieren, dass diese Art der direkten wirtschaftlichen Regulierung eine extreme Reaktion ist, aber es ist schwer zu argumentieren, dass angesichts der Marktmacht dieser Firmen und der Anzahl der Todesfälle nichts unternommen werden sollte der Sektor verursacht.

"Wenn es zu einer Wahl zwischen steigender Einkommensteuer oder der Begrenzung der Überschussgewinne von Unternehmen kommen würde, deren Produkte jeden zweiten Nutzer töten, könnte ich eine Vermutung riskieren, welche die Öffentlichkeit bevorzugen würde."

Deborah Arnott, Geschäftsführerin der Gesundheitsorganisation Action on Smoking and Health, fügte hinzu: "Es ist nicht extrem, dass sie ihre Profite begrenzen.

Dr. Jean King, Direktor für Tabakkontrolle bei Cancer Research UK, sagte, dass die Idee "ein äußerst interessanter Vorschlag" sei.

Sie fügte hinzu: "Tabak bleibt ein einzigartig gefährliches Produkt und wir müssen Wege finden, die Tabakindustrie daran zu hindern, neue Kunden zu gewinnen. Tabak macht extrem süchtig und wird die Hälfte aller Langzeitraucher töten, von denen die allermeisten mit dem Rauchen begonnen haben vor dem Drehen 18.

"Die Deckelung der Profite aus Tabak würde eine starke Botschaft an eine Industrie senden, die jedes Jahr Milliarden von Pfund produziert. Ihre Produkte sind extrem billig zu produzieren, aber sie verursachen enorme Kosten für die Gesundheit und das Leben von viel zu vielen Menschen Im Laufe der Zeit fielen wir weiter und wir sollten darüber nachdenken, die Profite der Industrie aufgrund von Abhängigkeit und Tod zu beenden. "

Die Studie wird in der Zeitschrift Tobacco Control veröffentlicht.

Schau das Video: Heiner Flassbeck zur Situation der Eurokrise

Lassen Sie Ihren Kommentar