Cancer Research UK fordert eine umfassende Aufnahme neuer Bildgebungstechnologie in klinischen Studien

Laut Experten von Cancer Research UK könnten klinische Studien mit neuen Krebsmedikamenten schneller, effektiver und kostengünstiger durchgeführt werden, wenn die neuesten bildgebenden Verfahren routinemäßig eingesetzt würden.

Laut einem Bericht eines Beratungsgremiums von Cancer Research UK, das morgen (Mittwoch) im Journal des National Cancer Institute * veröffentlicht wird, nutzen zu viele Studienvorschläge Technologien wie MRS (Magnetische Resonanzspektroskopie) und PET (Positronen-Emissions-Tomographie). Ohne diese Werkzeuge könnten Forscher wichtige Informationen über die Wirkung der getesteten Medikamente verpassen.

Die Autoren möchten mehr Mittel für die Entwicklung von Möglichkeiten, diese Bildgebungswerkzeuge optimal zu nutzen, und sie routinemäßig in die Gestaltung früher klinischer Studien einbeziehen, um die Geschwindigkeit und Qualität der Arzneimittelentwicklung zu verbessern.

Der Hauptautor des Berichts und Vorsitzender des PTAC ** -Komitees von Cancer Research UK, Professor Paul Workman vom Cancer Research UK Zentrum für Krebstherapeutika am Institut für Krebsforschung, sagte: "Ein grundlegender Teil der klinischen Studien ist, dass sie dies tun sollten messen, wie sich Medikamente durch den Körper bewegen und welche Auswirkungen sie haben. Fortschritte bei Technologien wie MRS und PET können die Überwachung von Arzneimitteln verbessern und den Bedarf an invasiven Verfahren wie Biopsien verringern.

"MRS und PET stehen Forschern zunehmend zur Verfügung, so dass wir Krebszellen im Körper sehen können. Wir müssen sicherstellen, dass wir diese Technologien, die oft detailliertere Informationen als die Alternativen liefern, optimal nutzen. "

PET und MRS haben den Vorteil, dass sie die Notwendigkeit zur Entnahme von Blutproben und Gewebebiopsien reduzieren, obwohl invasive Techniken immer ein wichtiger Teil des Überwachungsprozesses bleiben.

Harpal Kumar, Chief Operating Officer von Cancer Research UK, sagte: "Cancer Research UK investiert bereits erheblich in die Bildgebungstechnologie und wir planen, in den nächsten Jahren mehr in Ausrüstung und Spezialisten zu investieren, um unseren Instituten und klinischen Zentren die Ressourcen zur Verfügung zu stellen müssen die Entwicklung von Medikamenten beschleunigen.

"Dies ist nur ein Aspekt davon, wie wir Großbritannien an der Spitze der Entwicklung von Krebsmedikamenten halten wollen."

Lassen Sie Ihren Kommentar